Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Koblenzer Informatiker präsentieren Living Book auf der Frankfurter Buchmesse

08.10.2002 - (idw) Universität Koblenz-Landau

Auf der Buchmesse in Frankfurt vom 9. bis 14. Oktober präsentiert die Arbeitsgruppe "Künstliche Intelligenz" des Koblenzer Informatikers Professor Ulrich Furbach das "Living Book" - ein interaktives und individuell auf den Lernenden zugeschnittenes Buch für die Mathematik- und Informatikausbildung an Hochschulen

Auf der Buchmesse in Frankfurt vom 9. bis 14. Oktober präsentiert die Arbeitsgruppe "Künstliche Intelligenz" des Koblenzer Informatikers Professor Ulrich Furbach das "Living Book" - ein interaktives und individuell auf den Lernenden zugeschnittenes Buch für die Mathematik- und Informatikausbildung an Hochschulen. Das Living Book wird im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts in einem Konsortium mit 5 Partnern unter der Leitung der Koblenzer Universität entwickelt.

Das Living Book beinhaltet Lernmaterialien, die sich die Studierenden auf der Grundlage des individuellen Wissensstand und ausgerichtet an persönlichen Lernzielen zusammenstellen können. Integriert sind ein Vielzahl von Domänenwerkzeugen, die es den Studierenden ermöglichen, Übungsaufgaben zu bearbeiten, graphisch anzuzeigen und Ergebnisse dann wahlweise in das Living Book zu übertragen. Das Lernmaterial ist nicht statisch, sondern entwickelt sich und wächst mit dem Wissensstand der Lernenden - ein "lebendiges Buch" also.

Weitere Information: www.in2math.de

Auf der Buchmesse: Halle 4.0; Stand K 1115

Kontakt:
Prof. Dr. Ulrich Furbach
E-Mail: uli@uni-koblenz.de
Tel: 0261 / 287-2728
uniprotokolle > Nachrichten > Koblenzer Informatiker präsentieren Living Book auf der Frankfurter Buchmesse

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/7191/">Koblenzer Informatiker präsentieren Living Book auf der Frankfurter Buchmesse </a>