Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Oktober 2014 

Preise der Hamburger Bauindustrie

21.06.2001 - (idw) Technische Universität Hamburg-Harburg

Die Stiftung der Bauindustrie Hamburg, die vom Bauindustrieverband Hamburg e.V. errichtete gemeinnützige Einrichtung zur Berufsförderung, vergibt zum sechsten Mal Förderpreise in Höhe von insgesamt DM 16.000,-- an sieben Studierende der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) aus dem Studiengang "Bauingenieurwesen und Umwelttechnik".

Mit dem Vordiplompreis in Höhe von jeweils DM 2.000,-- werden Christian Frebel, Matthias Millow, Annkatrin Hartung de Groote, Jens Baumjohann und Berit Clausen belohnt, die dieses Ziel erreicht haben. Zum frühest möglichen Zeitpunkt haben sie die Vordiplomprüfung mit den besten Gesamtnoten bestanden.

Mit Förderpreisen in Höhe von jeweils DM 3.000,-- werden zwei Absolventen für hervorragende Diplomarbeiten gefördert, die die Regelstudienzeit von 10 Semestern nicht wesentlich überschritten haben.

Dipl.-Ing. Markus Weißenberger hat in seiner Diplomarbeit "Materiallogistik in der Ausbauphase am Beispiel der Großbaustelle Kölnturm" ein sehr aktuelles Thema des Baugeschehens aufgegriffen und intensiv die Fragen des Baubetriebs und der Logistik behandelt. Die Platzverhältnisse innerstädtischer Baustellen sind sehr beengt, es fehlen Flächen für die Anlieferung und Zwischenlagerung von Materialien. Am Beispiel der Großbaustelle Kölnturm erarbeitete Markus Weißenberger konkrete Pläne für Liefertermine und die Lagerflächenbelegung aller Ausbaugewerke. Die hierfür entwickelten systematischen Ansätze berücksichtigen die Anforderungen des "rauhen Baubetriebs" und sind auf andere Baustellen übertragbar. Die Arbeit entstand im Arbeitsbereich "Massivbau" unter Leitung von Professor Ulrich Quast.

Dipl.-Ing. Eckart Hars wird für seine Diplomarbeit "Klebebewehrung aus Kohlefasergewebe für Bauteile aus Stahlbeton" ausgezeichnet. Die Arbeit entstand ebenfalls in einer Zusammenarbeit zwischen dem Arbeitsbereich "Massivbau" und der Technischen Hochschule in Lausanne. Eckart Hars untersuchte die Verwendung von Kohlefasern zur Verstärkung von Bauwerken, die "in die Jahre gekommen sind". Durch Aufkleben von hochfestem Gewebe aus Kohlefasern, deren Festigkeit 7 mal größer als die von Betonstahl ist, können Stahlbetontragwerke des Hoch- und Ingenieurbaus verstärkt werden. Durch die Diplomarbeit wurden zum einen Baustoffparameter experimentell bestimmt und Nachweisverfahren entwickelt, mit denen das Tragverhalten solcher Verstärkungen rechnerisch erfasst werden kann. Zum anderen wurden die Erkenntnisse praktisch angewandt, indem Eckart Hars alle notwendigen Nachweise und Bauzeichnungen für eine in den 60er Jahren gebaute Kirche erarbeitete.

Mit der Preisvergabe für diese Arbeiten unterstützt der Bauindustrieverband das erklärte Ziel der TUHH in besonderem Maße, Anreize für ein hochwertiges und zügiges Studium zu geben.


Einladung zur Preisübergabe und zum Fototermin

Vordiplom- und Diplompreise 2001 der Hamburger Bauindustrie

am Dienstag, 26.06.2001, 13.00 Uhr,
im Raum 0.16 Schwarzenbergstr. 95, (Audimax) TUHH

Informationen:
Prof. Dr.-Ing. Wilfried Schneider, Tel. 040/42878-3094

Pressestelle: Ingrid Holst, Tel. 040/42878-3458, Fax: -2040, email: i.holst@tuhh.de, http://www.tu-harburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Preise der Hamburger Bauindustrie

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/74527/">Preise der Hamburger Bauindustrie </a>