Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

1. Wissenschaftsmarkt Südwest zum Thema "Macht Gentechnik satt und reich?"

21.06.2001 - (idw) Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

"1. Wissenschaftsmarkt Südwest":
Experten der Universitäten Freiburg, Heidelberg, Konstanz, Mainz und Tübingen diskutieren die Frage "Macht Gentechnik satt und reich?"


Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

Professor Peter Beyer, Biologe an der Freiburger Albert-Ludwigs-Universität, hat ein genverändertes Lebensmittel mit entwickelt, das die Unterernährung in der Dritten Welt lindern kann, den Goldenen Reis. Ein Projekt für die Entwicklungshilfe oder ein kommerzieller Coup für die Industrie? Ein anderes Forschungsvorhaben: 34 Millionen Mark lässt sich die BASF AG eine Kooperation mit der Freiburger Universität kosten, um die Pflanzenbiotechnologie voranzutreiben. Genforschung für die Umsetzung in marktgängige Produkte. Doch was wissen wir über mögliche Folgen, die die innovativen Forschungsergebnisse eines Tages haben könnten?

In einem Presseseminar am Freitag, den 13. Juli, von 14 bis 17 Uhr, werden Sie Top-Wissenschaftler, die an den Universitäten Freiburg, Heidelberg, Konstanz, Mainz und Tübingen im Bereich Gentechnik arbeiten, rund um die Frage "Macht Gentechnik satt und reich?" informieren und Ihre Fragen beantworten. Wir laden Sie zu diesem "Wissenschaftsmarkt Südwest" ganz herzlich in das Haus "Zur Lieben Hand" der Universität, Löwenstraße 16, nach Freiburg ein. Anschließend steht ein Bustransfer zur Verfügung, um die Laboratorien der Freiburger Pflanzenbiotechnologie zu besichtigen.
Nach einem gemeinsamen Abendessen findet im Haus "Zur Lieben Hand" ein neuartiges Science-Pitching statt: Aus jeder der beteiligten Universitäten wird ein Nachwuchswissenschaftler ein Projekt aus den Lebenswissenschaften medienwirksam vorstellen. Eine Jury und die anwesenden Journalisten wählen einen Gewinner, der mit einem SWR-Fernsehbeitrag prämiert wird.

Der "Wissenschaftsmarkt Südwest" ist eine neue Veranstaltungsreihe des Südwestrundfunks und der Universitäten aus Deutschlands Südwesten, die Journalisten und Top-Forschern ein Forum bietet.

Einmal im Jahr werden künftig Top-Referenten aus den fünf Universitäten den aktuellen Stand eines Forschungsgebietes präsentieren. In einer öffentlichen Podiumsdiskussion, die der Südwestrundfunk überträgt, soll das jeweilige Thema zudem kontrovers diskutiert werden. In diesem Jahr ist das Presseseminar in den Wissenschaftsmarkt der Albert-Ludwigs-Universität - Namensgeber der neuen Initiative -eingebunden, der am Samstag, den 14. Juli auf dem Freiburger Rathausplatz stattfindet. Bereits zum vierten Mal bietet die Uni den mehr als 10 000 Besuchern hier Wissenschaft zum Anfassen an. In diesem Jahr werden sich dabei rund 40 Forschungsprojekte der Öffentlichkeit vorstellen.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie am ersten "Wissenschaftsmarkt Südwest" teilnehmen könnten und möchten Sie bitten, sich bis spätestens

Mittwoch, den 4. Juli 2001

anzumelden. Wir schicken Ihnen anbei das Programm des "Wissenschaftsmarktes Südwest" mit Rückantwort.

Mit freundlichen Grüßen aus Freiburg

Rudolf-Werner Dreier
Leiter Kommunikation und Presse
-----

Programm:
Freitag, 13. Juli 2001, 14.00 - 17.00 Uhr:

Ort:
Haus "Zur Lieben Hand" der Universität Freiburg,
Löwenstr. 16

Begrüßung
Prof. Dr. Wolfgang Jäger, Rektor der Universität Freiburg

Einführung
Prof. Dr. Ralf Reski; Lehrstuhl für Pflanzenbiotechnologie der Universität Freiburg: "Grüne Gentechnik und Business"


Kurzvorträge mit anschließender Diskussion:

Prof. Dr. Peter Beyer, Fakultät für Biologie der Universität Freiburg: "Goldener Reis": ein Projekt im Spannungsfeld von humanitärem Auftrag und kommerzieller Anwendung"

Prof. Dr. Christoph M. Schmidt, Alfred- Weber-Institut für Sozial- und Staatswissenschaften, Universität Heidelberg, (Mitglied des SFB "Kontrolle tropischer Infektionskrankheiten "): "Chancen und Risiken gentechnologischer Fortschritte für die Armutsbekämpfung in den Entwicklungsländern"

Prof. Dr. Erwin R. Schmidt, Institut für Molekulargenetik, Gentechnologische Sicherheitsforschung und Beratung, Fachbereich Biologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Mitglied der DIN AG Novel Food): "Wie sicher ist die Gentechnologie"

Prof. Dr. Eve-Marie Engels, Institut für Ethik in den Wissenschaften, Fakultät für Biologie der Universität Tübingen: (Mitglied im Nationalen Ethikrat): "Ist die grüne Gentechnik ethisch vertretbar?"

PD Dr. Dr. Thomas Hartung, Fachbereich Biologie, Biochemische Pharmakologie, Universität Konstanz "Gentechnologie: Das Milliarden-Dollar-Geschäft"

17.00 Uhr:
Bustransfer Werkstattbesuch im Laboratorium Pflanzenbiotechnologie

19.00 Uhr:
Gemeinsames Abendessen im Haus "Zur Lieben Hand"

20.30 Uhr:
Science-Pitching im Haus "Zur Lieben Hand"

(Diese Veranstaltung auf Vorschlag des Südwestrundfunks sieht vor, dass nach Vorbild ähnlicher Veranstaltungen in den USA je ein Nachwuchswissenschaftler der beteiligten Universitäten ein besonderes Projekt aus den Lebenswissenschaften den Medien vorstellt. Eine Jury und die anwesenden Journalisten bewerten die Projekte auf ihre Medientauglichkeit und prämieren das beste Projekt durch einen Fernsehbeitrag.)

Samstag, den 14. Juli

11.00 Uhr

Öffentliche Podiumsdiskussion zum Seminarthema "Macht Gentechnik satt und reich?" anschließend: Besuch des Wissenschaftsmarktes der Universität auf dem Rathausplatz

10.00 - 16.00 Uhr TV- und Hörfunk-Workshop des Südwestrundfunks mit Projektbetreuern des Wissenschaftsmarktes auf der Open-air-Bühne am Rathausplatz

----
Rückantwort per email: dreier@uni-freiburg.de oder Fax: 0761/203 - 42 78 oder Brief an: Albert-Ludwigs-Universität Kommunikation und Presse Rudolf-Werner Dreier, Fahnenbergplatz, 79085 Freiburg

"WISSENSCHAFTSMARKT SÜDWEST"

Freitag, 13. Juli 2001

q Ich nehme nur am Presseseminar von 14.00 bis 17.00 Uhr teil

q Ich nehme am Presseseminar sowie am Laborbesuch, am Abendessen und am Science-Pitching teil

Samstag, 14. Juli 2001

q Ich nehme an der Podiumsdiskussion um 11.00 Uhr teil

q Ich nehme am Besuch des Wissenschaftsmarktes der Albert-LudwigsUniversität teil

q Ich kann leider nicht teilnehmen, möchte aber die Presseunterlagen zugeschickt bekommen

Absender (Bitte deutlich schreiben!)

Name:

Medium :
Postfach./Str.:
Ort:
Tel:
Fax:
Email:
uniprotokolle > Nachrichten > 1. Wissenschaftsmarkt Südwest zum Thema "Macht Gentechnik satt und reich?"

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/74567/">1. Wissenschaftsmarkt Südwest zum Thema "Macht Gentechnik satt und reich?" </a>