Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Oktober 2014 

Energietag Brandenburg 2001

28.08.2001 - (idw) Brandenburgische Technische Universität Cottbus

Kompetente Partner in Sachen Energie treffen sich am 5./6. September an der BTU Cottbus

Den Text finden Sie unter: http://www.tu-cottbus.de /ETI/presse.htm Brandenburgische Energie Technologie Initiative

Energietag Brandenburg 2001

Kompetente Partner in Sachen Energie treffen sich
am 5./6. September an der BTU Cottbus

Unter dem Motto Energietag Brandenburg verbinden sich die 3. Jahrestagung der Brandenburgischen Energie Technologie Initiative (ETI) und das 3. Energietechni-sche Kolloquium der BTU Cottbus vom 5. bis 6. September. Wieder einmal findet damit an der Brandenburgischen Technischen Universität ein hochrangig besetztes Treffen von Energieexperten des Landes Brandenburg in Cottbus statt. Der Wirt-schaftsminister Dr. Wolfgang Fürniß eröffnet den Energietag Brandenburg 2001 am 5. September, 9 Uhr, mit einem Presse-Rundgang durch die begleitende Ausstel-lung.

Zu diesem Presse-Rundgang am Mittwoch, 5. September, 9 Uhr,
mit Minister Fürniß laden wir Sie herzlich ein.

Es werden interessante Fotomotive geboten.

Schwerpunkte des Rundganges sind:

Das Brandenburger Passivhaus stellt sich vor
Die Verbindung von regionalen Ressourcen, solider Handwerkskunst, industriellen Komponenten, Ökologie und Ökonomie ermöglicht kostengünstiges und umweltver-trägliches Bauen und Wohnen. Das Pilotprojekt wird anhand eines Modells vorge-stellt.

Geothermie in Brandenburg - eine Energiequelle mit Entwicklungschancen
Modell der Forschungsanlage in Groß Schönebeck zur geothermischen Stromerzeu-gung.

Erdgasfahrzeuge im Aufwind
Information der Gaswirtschaft zur Entwicklung des Einsatzes von Erdgas als Treib-stoff für Fahrzeuge , u.a. werden Erdgasfahrzeuge ausgestellt.

Energieressourceninstitut - Forschungsschwerpunkte

Neue Technologien zur umweltverträglichen Braunkohlenutzung und zur effektiven Energieerzeugung aus Biomasse.
Anschließend wird - etwa ab 9.30 Uhr - die Frage diskutiert, ob das Land Branden-burg angesichts der wirtschaftlichen Globalisierung und der Liberalisierung der Ener-giemärkte richtig vorbereitet ist. Es sprechen neben dem Wirtschaftsminister auch Vertreter der Vattenfall Deutschland GmbH, Hamburg; des Europäischen Parla-ments, Brüssel; des VIK und des Verbands Kommunaler Unternehmen (VKU).

In der zweiten Tageshälfte tauschen sich die Energieexperten aus Wirtschaft, Bun-des- und Landes-Ministerien, Forschungszentren und Hochschulen über den Ener-giestandort Brandenburg Zwischen Tradition und Innovation aus.

Ab 17.30 Uhr findet eine Podiumsdiskussion mit dem Thema Nachhaltige Energie-wirtschaft im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftswachstum, Beschäftigung, Klima-schutz und Versorgungssicherheit - Drohen uns kalifornische Verhältnisse? statt.
Auf dem Podium werden unter Moderation von

Wolfgang Eschment, Vorstand der Verbundnetz Gas AG

Prof. Laufs Mitglied des Deutschen Bundestages, Fraktion der CDU, und Mitglied der Enquete-Kommission "Energie"
Prof. Leonhardt ehemaliger Umweltminister des Saarlandes
Michael Hegel Direktor Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie. KgaA
Eckhard Dubslaff Vorstand der Vereinigte Energiewerke AG (VEAG)

diskutieren.

Am 6. September stehen unter Beteiligung des Ministeriums für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr, des Ministeriums für Landwirtschaft, Umweltschutz und Rau-mordnung, von Wissenschaftlern des Energieressourcen-Instituts (ERI) und der BTU Cottbus, folgende Themen im Mittelpunkt: Energiesparendes Bauen; Innovative Gebäudetechnik; Erneuerbare Energien mit den Schwerpunkten Bioenergie und Ge-othermie sowie deren finanzielle Unterstützung zur weiteren Erforschung und Markt-einführung durch das Land Brandenburg und die EU. Und natürlich geht es auch um Windkraft und Photovoltaik. Darüber hinaus wird die Energieversorgung und die rati-onelle Energieanwendung an konkreten Beispielen aufgezeigt.

Das Wirtschaftsministerium des Landes Brandenburgs hat 1998 die Brandenburgi-sche Energie Technologie Initiative (ETI) mit dem Ziel gegründet, innovative und e-nergiesparende Technologien zu fördern und zu entwickeln. Unter dem Dach von ETI, das vom Lehrstuhl Energiewirtschaft (Prof. Bernd Schieferdecker) koordiniert wird, findet der Energietag Brandenburg an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus statt. ETI wird aus Mitteln der EU sowie des Landes Brandenburg finanziert. Kooperationspartner innerhalb von ETI sind weit über einhundert Firmen, Forschungszentren, Vereine und Landeseinrichtungen.

Weitere Informationen und Anmeldung:

ETI Geschäftsstelle an der BTU Cottbus, Herrn Rennfranz, Tel.: 0355-69 4041, Fax.: 69 4048; bei Prof. Bernd Schieferdecker
oder unter: http://www.tu-cottbus.de/ETI
uniprotokolle > Nachrichten > Energietag Brandenburg 2001

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/76647/">Energietag Brandenburg 2001 </a>