Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 29. November 2014 

Fachhochschule Jena: Schachtalent eröffnet Festwoche zum Zehnjährigen

03.09.2001 - (idw) Fachhochschule Jena


Das 16-jährige Schachtalent Elisabeth Pähtz macht die Eröffnung der Festwoche zu einer spannenden Sache.
Die Jenaer Band Spoon sorgt beim Campusfest für Stimmung. Elisabeth Pähtz, 16-jährige Internationale Großmeisterin aus Erfurt, ist der Star der 1. Offenen Jenaer Schnellschach-Stadtmeisterschaft an der Fachhochschule Jena am 8. Oktober im
Haus 5 des Hochschulcampus. Mit diesem vom Schachverein Jenapharm und der Fachhochschule veranstalteten Denksportwettbewerb startet die Hochschule in ihre Festwoche anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens. Elisabeth Pähtz wird ab 17 Uhr gegen vier leistungsstarke Gegner blindsimultan spielen. Unter anderem tritt ein prominenter Thüringer Politiker gegen sie an.
Im Anschluss an dieses spannende Ereignis finden Normal-Simultan-Spiele und ab 19 Uhr die Schnellschachmeisterschaft statt.

Zum Thema "Hochschule und Wirtschaft" diskutieren am Dienstag, 9. Oktober, ab 18 Uhr nahmhafte Vertreter aus Politik und Wirtschaft mit einem hoffentlich zahlreichen Publikum. Es moderiert Hans Hoffmeister, Chefredakteur der TLZ Thüringischen Landeszeitung.

Die Thüringer Wissenschaftsministerin Professorin Dr. habil. Dagmar Schipanski hält die Festrede zur Festveranstaltung "10 Jahre Fachhochschule Jena" mit feierlicher Immatrikulation zum Wintersemester 2001/2002 am 10. Oktober um 10 Uhr im Jenaer Volkshaus.

Veranstaltungshöhepunkt ist das 2. Campusfest am 11. Oktober. Ab 14 Uhr präsentieren sich die Fachbereiche auf unterhaltsame Weise. Unter dem Motto "Mensch und Technik" zeigen sie jedoch nicht nur angewandte Wissenschaft, sondern bieten den Besuchern auch die Gelegenheit, bei Wettbewerben das eigene Wissen und Können zu testen. Alle Wettbewerbssieger werden prämiert.

Neben den Fachbereichen sind die ausländischen Studierenden der FH Jena gemeinsam mit Akademischem Auslandsamt, Studentenwerk und Eine Welt Laden, die Krankenkassen, die Get-Up-Initiative und die Stadtverwaltung mit Infoständen vertreten.

Die Jenaer Berufsfeuerwehr zeigt Höhenrettungsübungen. Das Kreativzentrum Grünau bietet herbstliche Basteleien. Streetsoccer-Sportfeld, Hüpfburg, Computerspiele und Ponyreiten sollen vor allem den jüngeren Gästen Spaß Unterhaltung bieten.

Ein Schlemmerfrühstück für acht Personen wartet auf die Mannschaft, die im akademisch-sportlichen Wettkampf "Den Prof auf Händen tragen" die pfiffigste Idee hat. Meldungen sind jederzeit - auch kurz vor dem Start um 15 Uhr - möglich.

Arbeiten zum Kreativwettbewerb "Campus-Visionen" sollten dagegen schon vor dem 11. Oktober eingereicht werden, da an diesem Tag die Ausstellung "Wie wird es sich in Zukunft auf dem Campus leben?" eröffnet werden soll. Erwartet wird das visuell-emotionale Umsetzen des Erlebnisse "Campus Fachhochschule Jena in angemessenen künstlerischen Formen wie Zeichnungen, Malereien, Fotos, Computergrafiken, -animationen oder Videos. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich Gedanken zu machen, denn die überzeugendste Arbeit wird mit einem Hotelgutschein für zwei Personen prämiert.

Auch kulturell wird an diesem Tag eine ganze Menge geboten. Zur Eröffnung des Campusfestes spielt die Dresdner Band "Das blaue Einhorn" traditionelle Leider aus Europa und Lateinamerika, Chansons von Weill, Theodorakis und Wyssozkij, Klezmerklänge sowie Gesänge der Juden und Roma.
Um 15.30 Uhr beginnt im Medienstudio im Haus 5 die Theateraufführung "BARFUSS NACKT HERZ IN DER HAND" des Autors Ali Jalaly, gespielt von Lutz Schwarze vom freiem eisenacher burgtheater. In dem Ein-Mann-Stück versucht der farbige Straßenkehrer Ali, mit seinem Entsetzen über den Brandanschlag rechtsradikaler Jugendlicher auf ein von einer türkischen Familie bewohntes Haus fertigzuwerden. Gezeigt wird seine Lebensfreude, Geselligkeit und Toleranz aber auch seine Trauer und sein Schmerz

Ab 16.30 Uhr geht auf der Bühne im Festzelt die Post ab, wenn die Tanzschule Näder aus Jena HipHop/Breakdance zeigt. Wem schon beim Zuschauen die Füße zucken, der kann im Anschluss beim Tanzworkshop seinen Spaß haben. - Zumindest, wenn er nicht gleich Profi werden möchte.

Bastian Böttcher, der erste Rap Poet und National Poetry Slam Champion der Republik, lässt seine dicht durchdachten Wortkaskaden im Stakato des 4/4-Taktes um 18 Uhr aufs Publikum los. - Deutschsprachige Spoken Word Kultur voller Energie, Romantik, Witz und Poesie. Mit zwei Albumveröffentlichungen seiner Band "Zentrifugal" bringt "Bas" seit Anfang der 90er poetische Elemente in die HipHop Welt. Gleichzeitig führte er den Rap in die deutsche Lyrikszene ein. Einen Namen in der internationalen Szene hat er sich durch Veröffentlichungen im "Neuen Conrady" und durch Auftritte beim "Salon de Livre" in Paris sowie beim "International Poetry Festival" in Rotterdam gemacht.

Musikalisch geht es auch weiter: Um 20 Uhr spielt "Spoon". Die Jenaer Nachwuchsband war kürzlich erst auf der Kulturarena zu erleben. Bezeichnend für SPOON ist ihre musikalische Vielseitigkeit und die sympathische Ausstrahlung, die schnell zur Brücke zum Publikum wird. Es scheint nicht möglich zu sein, diese kreative junge Band auf eine musikalische Stilrichtung festzulegen. Dies ist auch nicht das Anliegen der fünf Musiker. Vielmehr wollen sie sich freispielen. Und das tun sie mit allem, was "in die Beine geht", "im Ohr bleibt" oder auf besondere Weise Emotionen weckt. So gehören Blues und harter Rock ebenso zum Repertoire, wie Ska, Reggae, Funk und stilübergreifende musikalische Improvisationen. Beweis dafür wird auch die zweite selbstproduzierte CD sein, die kurz vor der Fertigstellung steht.

Mit "Eat NO Fish" klingt der Abend aus. Die Musiker aus Hannover haben das Adrenalin, aufgestaut bei zahllosen Shows in ganz Europa, in pure musikalische Energie umgewandelt. Das kommt bei ihrem zweiten Werk, "Insane" zum Tragen. Die vierköpfige Band um Sängerin Maria Koch, 1997 gegründet und unter jungen Leuten längst kein Geheimtipp mehr, ist spürbar gereift, rockt rigoroser und selbstbewusster.

Der Thüringer Autor Landolf Scherzer beschließt die Festwoche. Er liest am 12. Oktober um
19 Uhr in der Hochschulbibliothek auf dem Campus Carl-Zeiss-Promenade. Landolf Scherzer, 1941 in Dresden geboren, erschloss mit seinem Buch "Der Erste" ein breites Lesepublikum. In der Reportage erzählt er seine Erlebnisse mit dem Ersten Kreissekretär der SED in Bad Salzungen, den er mehrere Wochen bei dessen Arbeit begleitet. In seiner Reportage "Der Zweite" zeichnet er das Porträt von Stefan Baldus. Der Landrat von Bad Salzungen kommt aus dem Westen, um im Osten Politik zu machen.
In sein neuestes Buch "Der Letzte" hat Landolf Scherzer den Thüringer Wahlkampf beobachtet und hinter die Kulissen der Landesregierung geschaut.


Und hier noch einmal das Programm im Überblick:

Montag, 08.10.2001, 17 Uhr, Haus 5 Campus Carl-Zeiss-Promenade 2:
1. Offene Jenaer Schnellschachstadtmeisterschaft an der Fachhochschule Jena

Dienstag, 09.10.2001, 18 Uhr, Haus 5 Campus Carl-Zeiss-Promenade 2:

Podiumsdiskussion "Hochschule und Wirtschaft in der Region Jena"

Mittwoch, 10.10.2001, 10 Uhr, Volkshaus Jena:
Festakt "10 Jahre Fachhochschule Jena" mit Feierlicher Immatrikulation zum Wintersemester 2001/2002

Donnerstag, 11.10.2001, 14 Uhr, Parkplatz vor Haus 3, Turnhalle und Haus 5 Campus Carl-Zeiss-Promenade 2:
2. Campusfest der Fachhochschule Jena

Freitag, 12.10.2001, 19 Uhr, Haus 5 Campus Carl-Zeiss-Promenade 2:
Buchlesung mit Landolf Scherzer


Das detaillierte Programm sowie eventuelle Programmänderungen können auf der Homepage der Fachhochschule unter www.fh-jena.de nachgelesen werden. Ein Programmheft ist in Arbeit.
uniprotokolle > Nachrichten > Fachhochschule Jena: Schachtalent eröffnet Festwoche zum Zehnjährigen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/76834/">Fachhochschule Jena: Schachtalent eröffnet Festwoche zum Zehnjährigen </a>