Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Oktober 2014 

Viruskrankheiten: ein weltweites Problem

07.09.2001 - (idw) Universitätsklinikum Benjamin Franklin

"Evolution und Eradikation"
Tagung der DVV und GfV am UKBF
UKBF-Mediendienst Nr. 141 a vom 7.9.2001

Bisher völlig unbekannte oder neu auftretende Viruserkrankungen stellen Medizin und Gesundheitspolitik weltweit vor enorme Herausforderungen.
Voraussetzung für Diagnostik, Impfprogramme und Behandlung ist dabei, die Mechanismen überhaupt zu kennen, mit denen Viren entstehen und sich verändern. Ebenso wichtig ist die Überprüfung, welche Bekämpfungsprogramme Erfolg versprechen und wo die Grenzen liegen.

Prof. Heinz Zeichhardt vom Institut für Infektionsmedizin am Universitätsklinikum Benjamin Franklin (UKBF) / Fachbereich Humanmedizin der FU Berlin organisiert zu diesen Fragen eine gemeinsame Tagung der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung der Viruskrankheiten (DVV) sowie der Gesellschaft für Virologie (GfV) mit führenden Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland.
Diese Jahrestagung ist auch für (Fach-)Journalisten eine gute Gelegenheit, sich über die neuesten Erkenntnisse zu informieren.

Titel:
Evolution und Eradikation humanpathogener Virusinfektionen
Termin:
12. bis 13. Oktober 2001
Ort:
Institut für Infektionsmedizin der FU, Hörsaal
Hindenburgdamm 27 (Eingang Krahmerstraße), 12203 Berlin
Das Programm ist abrufbar unter:
http://www.kgu.de/zhyg/virologie/dvv-news.html#veranstaltungen

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Heinz Zeichhardt
Dr. Hans-Peter-Grunert
Institut für Infektionsmedizin der FU/UKBF - Virologie
Hindenburgdamm 27, 12203 Berlin
Tel.: (030) 8445-3624/-3623/-3622; Fax: -3626
Zeichhardt@medizin.fu-berlin.de
Grunert@medizin.fu-berlin.de
uniprotokolle > Nachrichten > Viruskrankheiten: ein weltweites Problem

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/76989/">Viruskrankheiten: ein weltweites Problem </a>