Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

Studentenaustausch zwischen Pécser Uni und Fachhochschule Jena fördern

07.09.2001 - (idw) Fachhochschule Jena


Besichtigung des Biochemielabors im Fachbereich Medizintechnik durch die Gesprächsteilnehmer Die bestehenden Kooperationsverträge mit Leben erfüllen, dieses Ziel stand im Mittelpunkt des trilateralen Gespräches zwischen Vertretern der Universität Pècs, der Fachhochschule Jena und der Firmengruppe Busch & Partner am Freitag, 7. September, an der Fachhochschule
Jena.
An der Gesprächsrunde nahmen von Seiten der Fachhochschule Jena der Rektor
Prof. Dr.-Ing. Werner Bornkessel und die Prorektorin für Forschung und Hochschulentwicklung Professorin Dr. Gabriele Beibst teil. In der Pécser Delegation befanden sich u.a. der stellvertretende Rektor der Universität Dr. Jozsef Asvanyi, Institutsdirektor Dr. Lazslo Aradi, Dozent Zoltan Kvasznicza, die Vertreterin des Studentenaustauschdienstes Marta Nemethne und der Geschäftsführer der Dr. Busch & Partner Ungarn GmbH sowie des im August 2000 mit der Uni Pécs gegründeten Instituts für Informatik, Karoly Somogyi. Außerdem war der Geschäftsführer der Firmengruppe Dr. Busch, Dr. Gerd Busch, anwesend.

Die Zusammenarbeit zwischen den oben genannten Partnern begann vor rund vier Jahren. Im Juni vergangenen Jahres wurden eine Partnerschaftsurkunde zwischen der Universität Pécz, der ungarischen Stadt Komló, der Dr. Busch & Partner Ungarn GmbH und der Fachhochschule Jena unterzeichnet. Darauf basierend schlossen die FH Jena und die Technische Fakultät Pollack Mihaly der Universität Pécs im Oktober 2000 eine Kooperationsvereinbarung über die wissenschaftliche Zusammenarbeit, den Studentenaustausch und die Durchführung von Gastvorlesungen, gemeinsamen Forschungsprojekten und wissenschaftlichen Veranstaltungen ab.

Im Mittelpunkt der Gespräche am 7. September an der Fachhochschule Jena stand die Finanzierung des Studentenaustausches. Beschlossen wurde die Vorbereitung eines SOKRATES/ERASMUS-Vertrages über den Austausch von jeweils vier Studenten und zwei Dozenten zu Studienaufenthalten in den jeweiligen Partnereinrichtungen. Angedacht ist, dass die Studenten in dieser Zeit Diplomarbeitsthemen der Gastuniversität bearbeiten. Der Vertrag soll im Rahmen eines Besuches der Pécser Partner zur Festwoche "10 Jahre Fachhochschule Jena" (8.-12.Oktober 2001) unterzeichnet werden.
Beide Seiten wollen unter ihrer Studentenschaft außerdem dafür werben, sich für Praktika an der jeweiligen Partneruniversität über das Leonardo-Programm zu bewerben.
Unabhängig davon funktioniert schon ein Praktikantenaustausch. Derzeit durchlaufen zwei Pécser Studenten am Fachbereich Maschinenbau ein Praktikum zu speziellen Informatik-Fragestellungen, der durch privatwirtschaftliche Initiative finanziert wird.
uniprotokolle > Nachrichten > Studentenaustausch zwischen Pécser Uni und Fachhochschule Jena fördern

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/76995/">Studentenaustausch zwischen Pécser Uni und Fachhochschule Jena fördern </a>