Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Neuer Augsburger B.A./M.A.-Studiengang "Medien und Kommunikation"

31.10.2001 - (idw) Universität Augsburg

Mit klassischen geistes- und sozialwissenschaftliche Kompetenzen, IUK-Know-how und ökonomisch-rechtlichem Basiswissen zum Medien-, Kommunikations- und Wissensmanager -


Nachdem die grundsätzliche Zustimmung bereits geraume Zeit vorlag, hat jetzt das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst auch offiziell sein Einvernehmen mit der Einführung eines neuen B.A./M.A.-Studienganges "Medien und Kommunikation" an der Universität Augsburg bekannt gegeben. Der Studiengang, der zum Wintersemester 2001/02 bundesweit geöffnet werden wird, bietet eine an nationalen und internationalen Standards ausgerichtete Ausbildung zum/zur Medien-/Kommunikations- und Wissensmanager/in. Nach drei Jahren ist ein berufsqualifizierender B.A.-Abschluss vorgesehen. Weitere drei Semester führen zum Magister-/(Master)-Abschluss.

Der Umbruch in eine Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft erfordert neue Management- und Führungsqualitäten für Planung, Produktion und Nutzung von alten und neuen Medien, Information und Wissen. Vor diesem Hintergrund wird Studierenden mit pädagogischen, sprachlichen und kommunikativen Fähigkeiten hier ein neues attraktives und internationales Berufsprofil geboten. Klassische Kompetenzen der Geistes- und Sozialwissenschaften werden mit Know-how aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) sowie mit Grundwissen über Wirtschaft, Recht und Gesellschaft zu einer angewandten Geistes- und Sozialwissenschaft verbunden.

FÄCHERÜBERGREIFENDER RINGSCHLUSS DER IT-AUSBILDUNG

Nach Einrichtung des Diplomstudiengangs "Angewandte Informatik", der B.S.-Studiengänge "Informatics and E-Commerce/Multimedia" und dem M.S.-Aufbaustudiengang "Financial Management and Electronic Commerce" ist mit dem B.A./M.A. in Augsburg ein bundesweit einmaliger Ringschluss der IT-Ausbildung von den Natur- über die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften bis zu den Geistes- und Kulturwissenschaften gelungen. Der Studiengang orientiert sich an nationalen und internationalen Standards (z. B. Media Management der New School/New York oder MIT). Er fügt sich in eine entsprechende IuK-Schwerpunktbildung an der Universität Augsburg. Komplementär zum Studiengang Angewandte Informatik, der die technische Ausbildung von Kerninformatikern und Softwareentwicklern zum Ziel hat, geht es hier nun um die Nutzerperspektive aus geistes- und sozialwissenschaftlicher Sicht. Der Studiengang bietet damit den Augsburger Geistes- und Sozialwissenschaften eine berufsmarktorientierte Chance der Profilierung.

ENGER PRAXISKONTAKT

Der neue Studiengang korrespondiert weiterhin mit der Virtuellen Hochschule Bayern (VHB) und untermauert den mit dem Schlagwort "Medienstadt Augsburg" verbundenen Anspruch der Region. Zahlreiche Vorgespräche mit Medienhäusern, Verlagen und Industrieunternehmen vor Ort sind in die Profilierung des Studienganges eingeflossen. Das zugrunde liegende Konzept des "IT-Cross-Education" wurde der gotoBavaria-Agentur vorgestellt, die als Vermarktungsagentur im Auftrag der Staatskanzlei tätig ist. Analog zum KUMAS im Bereich der regionalen Umweltkompetenz haben sich die schwäbischen Mittelstandsunternehmen der Medien- und Kommunikationsbranche in der Organisation KITS (Kommunikations- und Informationstechnik Initiative Schwaben) zusammengeschlossen. Sie zeigen an dem neuen Studiengang größtes Interesse und unterstützen ihn durch die Einrichtung eines Internetportals zur Vermittlung von Arbeitsangeboten an die Absolventinnen und Absolventen. Im Sinne einer betonten Praxisorientierung können B.A. und M.A.-Arbeiten auch im Kontakt mit einschlägigen Firmen verfasst werden.

Der Kern der Ausbildung in "Medien und Kommunikation" wird von drei einschlägigen Fächern der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät getragen, nämlich von der Medieninformatik/Wissenschaftstheorie (Prof. Dr. K. Mainzer), von der Medienpädagogik (Prof. Dr. G. Reinmann-Rothmeier) und von der Kommunikationswissenschaft (Prof. Dr. F. Brettschneider). Wertvolle Unterstützung erfährt der Studiengang durch Serviceleistungen anderer Fakultäten und insbesondere des Instituts für Informatik. Die Wahlpflichtfächer umfassen in den Sozialwissenschaften die Bereiche Medienpsychologie, Mediensoziologie, Medienökonomie und Medienpolitik, in den Geisteswissenschaften die Bereiche Philosophie, Medienkultur, Medienethik und Medienrecht. In jedem Semester werden die Veranstaltungen zu den einzelnen Modulen des Studiengangs in einem Studienplan zusammengestellt (siehe Anhang).

Um hohe Qualität in der Betreuung zu gewährleisten, ist der Studiengang auf maximal 50 Studierende beschränkt. Einschreibungen sind nur zu Beginn eines jeden Wintersemesters möglich. Im Wintersemester 2001/02 wurden nur ausgewählte Studierende aus der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät übernommen, die bereits Vorleistungen in den einschlägigen Fächern des Studiengangs erbracht hatten. Im kommenden Jahr wird der Studiengang bundesweit geöffnet.

INFORMATIONSVERANSTALTUNG AN DEN "TAGEN DER FORSCHUNG"

Ausführliche Möglichkeit, sich über den neuen Studiengang "Medien und Kommunikation" und darüber hinaus über das Gesamtkonzept der IuK-Studiengänge an der Universität Augsburg zu informieren, bieten die "Tage der Forschung" in der kommenden Woche (Gesamtprogramm: http://www.uni-augsburg.de/tagederforschung): In einer dreistündigen Block-Veranstaltung am 6. November, die um 14.15 Uhr im HS 1002 des Physik-Hörsaalzentrums (Universitätsstraße 1) beginnt, werden über die Studiengänge hinaus auch deren Forschungsperspektiven präsentiert. Im einzelnen ist folgender Programmablauf vorgesehen:

14.15 - 14.45 Uhr: Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl, Prof. Dr. Klaus Mainzer und Prof. Dr. Wolfgang Reif präsentieren die neuen IuK-Studiengänge "Angewandte Informatik" (Diplom), "Informatics and Multimedia" (BS), "Informatics and E-Commerce" (BS), "Financial Management and Electronic Commerce" (MS) und "Medien und Kommunikation" (BA/MA)
14.45 - 15.00 Uhr: Informationsfragen zum Studium
15.00 - 17.00 Uhr: Forschungsperspektiven der IuK-Studiengänge
o Intuitive Mensch-Maschine-Kommunikation in multimedialen Umgebungen (Prof Dr. Elisabeth André)
o Cosima - Sprechende Verkaufsassistentin im Internet (Prof. Dr. Werner Kießling)
o Der allgegenwärtige Computer der Zukunft (Prof. Dr. Theo Ungerer)
o Medieninformatik und Geisteswissenschaften (Prof. Dr. Klaus Mainzer)
o Medien, Wissen und Lernen: Die neue Zukunftstrias? (Prof. Dr. G. Reinmann-Rothmeier)
o Europhie - Kommunikation und Beratung im Internet (Prof. Dr. Frank Brettschneider)

_____________________________________________________

Anhang: Studienplan für den B.A.-Studiengang "Medien und Kommunikation"
im WS 2001/2002 gemäß Studienordnung § 5 (2) - (3)

PFLICHTBEREICH

Medienpädagogik
Vorlesung: Orientierungsrahmen für die Medienpädagogik
Hauptseminar: Lebenslanges Lernen mit Medien

Kommunikationswissenschaft
Vorlesung: Einführung in die Kommunikationswissenschaft
Vorlesung: Einführung in die Journalismusforschung
Seminar: Agenda-Setting Ansatz in der Medienwirkungsforschung

Medieninformatik
Vorlesung: Einführung in die Medieninformatik
Proseminar: Grundbegriffe moderner Kognitionswissenschaft
Kurs: Einführung in HTML

WAHLPFLICHTBEREICH (SOZIALWISSENSCHAFTEN)

Medienpsychologie
Vorlesung: Einführung in die Organisationspsychologie

Mediensoziologie
Seminar: Softwareergonomic - Softwareentwicklung als Arbeits- und Organisationsgestaltung

Medienökonomie
Vorlesung: Ökonomie der Informationsgesellschaft
Proseminar: Multimediale Lernumgebungen im Lernfeld Wirtschaftslehre
Übung: Einsatz multimedialer Werkzeuge im Lernfeld Wirtschaftslehre

Medienpolitik

Proseminar: Einführung in die Politikwissenschaft

WAHLPFLICHTBEREICH (GEISTESWISSENSCHAFTEN)

Philosophie
Proseminar: Grundbegriffe moderner Kognitionswissenschaft
Seminar: Perspektiven der Philosophie im Internet

Medienkultur
Grundkurs: Einführung: Germanistik im Internet
Proseminar: Filmsemiotik

Medienethik
Hauptseminar: Im Netz. Internet, virtuelle Gemeinschaften und Jugenschutz

Medienrecht
Vorlesung: Einführung in das Medienrecht

KONTAKT UND WEITERE INFORMATIONEN:

Prof. Dr. Klaus Mainzer, Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg, 86135 Augsburg, Telefon 0821/598-5577, e-mail: klaus.mainzer@phil.uni-augsburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Neuer Augsburger B.A./M.A.-Studiengang "Medien und Kommunikation"

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/79171/">Neuer Augsburger B.A./M.A.-Studiengang "Medien und Kommunikation" </a>