Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

Die Arbeitswelt wird touristische Attraktion

22.10.2002 - (idw) Fachhochschule Gelsenkirchen

Die Fachhochschulabteilung Bocholt richtet die Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft aus. Das Bergwerk Rammelsberg, die Völklinger Stahlhütte, die Essener Zeche Zollverein: Drei Beispiele für viele, wie aus Stätten von Technik und Produktion touristische Ziele geworden sind.

Bocholt. Am Freitag, 22. und Samstag, 23. November richtet der Studienschwerpunkt Tourismus der Fachhochschulabteilung Bocholt das sechste Kolloquium der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft (DGT) aus. Thema des zweitägigen Kongresses sind Industriekultur und Technik als Attraktion im Tourismus. Die Tagung untersucht damit einen Trend, der seit etwa zwei Jahrzehnten nicht nur die schönen Künste und architektonische Sehenswürdigkeiten, sondern immer mehr und immer öfter die Alltagskultur der Menschen als Anziehungspunkt beim Reisen entdeckt. "Industriekultur hat sich zu einem etablierten touristischen Angebot entwickelt. Die Aufnahme der Essener Zeche Zollverein ins Verzeichnis des Weltkulturerbes ist nur eines von vielen sichtbaren Zeichen dafür", so Prof. Dr. Jürgen Schwark, Tourismusprofessor in Bocholt, der die Tagung vorbereitet hat. Erwartet werden rund siebzig Teilnehmer aus Deutschland und Europa. Unter den Vortragenden befinden sich etwa Prof. Dr. Reinhard Roseneck, Direktor am Besucherbergwerk Rammelsberg im Harz, das ebenfalls zum Weltkulturerbe zählt, Prof. Dr. Harald Pechlander von der Universität in Bozen oder Jürgen Steiner, Geschäftsführer der Ruhrgebiet-Tourismus-Gesellschaft, der über das Reisemarketing für das Ruhrgebiet sprechen wird.
Interessenten können sich bei der Kongress-Leitung unter Telefax 02871/2155-700 anmelden. Die Tagungsgebühr beträgt für DGT-Mitglieder 50 Euro, für Nicht-Mitglieder 65 Euro, für Studierende 40 Euro. Darin enthalten sind neben der Teilnehmergebühr auch die Tagungsunterlagen, Tagesverpflegung und ein gemeinsames Abendessen der Teilnehmer. Wer sich nur für den Freitag anmelden will, zahlt 20 Euro.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Dr. Jürgen Schwark, Bocholter Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Gelsenkirchen, Telefon (02871) 2155-718 oder 2155-702 (Dekanatssekretariat), Telefax (02871) 2155-700, E-Mail juergen.schwark@fh-gelsenkirchen.de

Um Ihnen als Medienvertreter eine unmittelbare Berichterstattung zu ermöglichen, laden wir Sie herzlich ein, an der Tagung teilzunehmen. Vertreter der Medien haben gegen Vorlage des Presseausweises selbstverständlich kostenfreien Zutritt. Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.
uniprotokolle > Nachrichten > Die Arbeitswelt wird touristische Attraktion

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/7918/">Die Arbeitswelt wird touristische Attraktion </a>