Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 30. August 2014 

Südzucker AG hilft Würzburger Bienenforschern

14.11.2001 - (idw) Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Die Südzucker AG unterstützt die Bienenforscher von der Uni Würzburg: Das Unternehmen hat die rund 20.000 Mark teuere Erneuerung des Kanalanschlusses der Bienenstation im ehemaligen Gärtnerhaus auf Gut Gieshügel bei Würzburg finanziert.

Das Haus steht der Bienengruppe seit Mitte der 80er Jahre als Forschungsstation und für Lehrveranstaltungen zur Verfügung. Da das Haus zusätzliche Räume und die landwirtschaftliche Umgebung hervorragende Voraussetzungen für Freilandversuche bieten, sei die Nachricht, dass die Kanalisation erneuert werden müsse, schockierend gewesen, so der Bienenexperte Prof. Dr. Jürgen Tautz.

Darauf hin wandte sich Tautz an die Direktoren Dr. Rudolf Müller, Mitglied des Vorstandes der Südzucker AG, und Hermann Miller, Leiter des Geschäftsbereiches Landwirtschaft. Die Südzucker AG ist derzeit Pächterin des Gutes Gieshügel, das sich im Eigentum der Universität befindet. Die Herren sagten die Finanzierung des Projektes zu und der Kanalanschluss konnte im Sommer fertiggestellt werden.

Die Würzburger Biologen arbeiten auf Gut Gieshügel, weil ihre eigentliche Bienenforschungsstation in Gerbrunn mit einem Freigelände von nur rund 5.000 Quadratmetern laut Tautz nicht die Möglichkeit bietet, "vernünftige Feldversuche" durchzuführen. Die mehrere Quadratkilometer großen Freiflächen am Gieshügel und die Art ihrer landwirtschaftlichen Nutzung böten dagegen hervorragende Forschungsbedingungen. Auf den Feldern werden Rüben und Getreide angebaut. Da diese Pflanzen keine für Bienen attraktiven Blüten haben, erleichtert das die Durchführbarkeit von Verhaltensversuchen.

"Diese perfekten Voraussetzungen locken auch internationale Gäste an", erzählt Tautz. Die weltweit bekannte Würzburger Bienengruppe beherbergt in den Sommermonaten Gaststudenten und hochkarätige Gastprofessoren der verschiedensten Nationalitäten. "Die von Professor Tautz vorgetragenen internationalen Kontakte aufrecht zu erhalten und zu fördern, war für Südzucker der Hauptbeweggrund, die Kanalisation zu finanzieren", sagt hierzu Hermann Miller. Die Südzucker AG fühle sich als international tätiger Konzern und Bienenfutterlieferant dazu verpflichtet, die Bienenstation zu fördern.

Die Bienenforscher um Prof. Tautz haben in den vergangenen Jahren immer wieder internationale Aufmerksamkeit erregt, etwa durch die Entdeckung des "Kilometerzählers" der Bienen. Ihre Forschungen bringen auch Erkenntnisse für die angewandten Wissenschaften: "So liefert die Architektur der Bienenwaben zum Beispiel wichtige Hinweise für die Konstruktion von Hochhäusern, vor allem in Erdbebengebieten", sagt Prof. Tautz.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Jürgen Tautz, T (0931) 888-4319, Fax (0931) 888-4309, E-Mail:
tautz@biozentrum.uni-wuerzburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Südzucker AG hilft Würzburger Bienenforschern

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/79720/">Südzucker AG hilft Würzburger Bienenforschern </a>