Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Prothesen ersetzen Nervenfunktionen

20.11.2001 - (idw) Westfaelische Wilhelms-Universität Münster

Verletzungen im Bereich von Gehirn oder Rückenmark können nachhaltige Folgen haben. Da sich die Zellen des Zentralen Nervensystems im Gegensatz zu anderen Körperzellen nicht von selber nachbilden, galten ausgefallene Nervenfunktionen bislang als unwiederbringlich verloren. Mittlerweile hat die Medizin auf diesem Gebiet aber große Fortschritte gemacht: Durch den Einsatz mikroelektronischer Systemen und ausgefeilter mechanischer Prothesen zeichnen sich heute erstmals Möglichkeiten ab, ausgefallene Nervenfunktionen zu ersetzen. Über den derzeitigen Stand solcher Entwicklungen am Universitätsklinikum Münster (UKM) informiert am Mittwoch, 28.November 2001, eine Vortragsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Neuromedizin.

"Wer braucht welche Prothese" lautet das Thema dieser Veranstaltung, die um 17.30 Uhr im Hörsaal L 30 im Lehrgebäude des Zentralklinikums an der Albert-Schweitzer-Straße beginnt. Auf dem Programm stehen vier Vorträge, die den derzeitigen Stand der prothetischen Versorgung in den neuromedizinischen Bereichen der Augenheilkunde, Neurochirurgie, Orthopädie und Urologie darstellen. Dabei wird auch zum Ausdruck kommen, dass zur Durchführung einer erfolgreichen Prothesenversorgung die Überwindung des erlittenen Stigmas eine der entscheidendenden Voraussetzungen ist. Referenten sind Prof. Dr. Hans-Werner Bothe von der Klinik für Neurochirurgie, Prof. Dr. Solon Thanos von der Abeilung für Experimentelle Ophtalmologie, Dr. Karl-Dietrich Sievert von der Urologischen Klinik und Prof. Dr. Hans Henning Wetz von der Klinik für Technische Orthopädie und Rehabilitation des UKM. Zum Abschluss der Veranstaltung wird wieder kurz ein "besonderer Fall" vorgestellt, und zwar diesmal von Prof. Dr. Gerd Kurlemann von der Klinik für Kinderneurologie.

Wie immer richtet sich auch diese Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Neuromedizin nicht nur an Mitarbeiter und Studierende der Medizinischen Fakultät, sondern insbesondere auch an alle interessierten niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Raum Münster. Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe in diesem Wintersemester geht es am 30. Januar 2002 um das Thema "Funktionelle Störungen".
uniprotokolle > Nachrichten > Prothesen ersetzen Nervenfunktionen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/80010/">Prothesen ersetzen Nervenfunktionen </a>