Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Wenn das Objekt vor dem Subjekt steht - Workshop zur Analyse und Modellierung von Gehirnpotenzialen

28.11.2001 - (idw) Universität Potsdam

Wenn das Objekt vor dem Subjekt steht
Workshop zur Analyse und Modellierung von Gehirnpotenzialen

Die Forschergruppe "Konfligierende Regeln" an der Universität Potsdam veranstaltet vom 30. November bis zum 1. Dezember 2001 an der Universität Potsdam einen Workshop zum Thema "Analyzing and Modelling Event-Related Brain Potentials: Cognitive and Neural Approaches". Es geht um die Analyse und Modellierung ereigniskorrelierter Gehirnpotenziale. Mitveranstalter ist das Max-Planck-Institut für neuropsychologische Forschung Leipzig. Erwartet werden rund 40 Wissenschaftler, vor allem Physiker und Kognitionswissenschaftler, aus Europa, der Türkei, den USA und Australien.
Bei der Tagung geht es um mathematische und physikalische Verfahren zur Auswertung von Daten ereigniskorrelierter Gehirnpotenziale und zur Konstruktion formaler Modelle der Gehirndynamik, die diese Daten beschreiben können. Ereigniskorrelierte Gehirnpotenziale (EKP, englisch: ERP) sind Wellen im menschlichen Elektroenzephalogramm (EEG), die als Reaktionen des Gehirns auf bestimmte Ereignisse nachprüfbar auftreten. Als Ansätze für derartige Modelle werden neuronale Netzwerke, so genannte neuronale Feldtheorien und Produktionssysteme der kognitiven Psychologie diskutiert. Zur Analyse der Daten dienen unter anderem Methoden der nichtlinearen Dynamik.
Die Potsdamer Wissenschaftler beschäftigen sich mit EKP-Wellen, die durch unerwartete sprachliche Konstruktionen ausgelöst werden. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Sätze, in denen das Objekt vor dem Subjekt steht und nicht in der üblichen Reihenfolge das Subjekt vor dem Objekt. Die von solchen Konstruktionen ausgelösten EKP erlauben Rückschlüsse auf die Architektur und die Dynamik des menschlichen Sprachverarbeitungssystems. Das Ziel des Workshops ist es, diese und andere Methoden und Ansätze der Wissenschaftler zu diskutieren und neue Perspektiven der internationalen Zusammenarbeit aufzuzeigen.
Hinweis an die Redaktionen:
Zeit der Tagung: 30. November bis 1. Dezember 2001, Beginn 30. November, 9.00 Uhr
Ort der Tagung: Universitätskomplex Am Neuen Palais, Haus 8, Raum 075
Nähere Infos erhalten Sie bei Dr. Peter beim Graben von der Universität Potsdam telefonisch unter 0331/977-2371, E-Mail: peter@ling.uni-potsdam.de
Das Tagungsprogramm ist unter http://www.agnld.uni-potsdam.de/~graben/workshop2001.html abrufbar.

uniprotokolle > Nachrichten > Wenn das Objekt vor dem Subjekt steht - Workshop zur Analyse und Modellierung von Gehirnpotenzialen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/80395/">Wenn das Objekt vor dem Subjekt steht - Workshop zur Analyse und Modellierung von Gehirnpotenzialen </a>