Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Dezember 2014 

Schäden an Bauteilen erkennen

03.12.2001 - (idw) Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Forschungsverbünde

26 Jahre Hochschulpraktikum Schadenanalyse
Am 11./12. März 2002 findet zum 26. Mal das vom Bayerischen Forschungsverbund Materialwissenschaften (FORMAT) organisierte Hochschulpraktikum Schadenanalyse in den Räumen des TÜV Süddeutschland in München statt. Die Teilnehmer lernen praxisnah Schäden an Werkstoffen und Bauteilen zu erkennen und zu analysieren und dadurch auf deren Ursachen rückzuschließen. Die Teilnahmegebühr beträgt Euro 725.-- die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

Das vom Bayerischen Forschungsverbund Materialwissenschaften (FORMAT) organisierte Hochschulpraktikum Schadenanalyse findet wiederum in Zusammenarbeit mit dem TÜV Süddeutschland und dem Institut für sichere Technik (IST GmbH) in den Räumen und Labors des TÜV in München statt. Dem Praktikum liegt das Wissen zugrunde, dass allein durch Berechnung, Konstruktion, Labor- und Simulationsversuche der Entwicklungsprozess zu einer sicheren Technik nicht zum Abschluss gebracht werden kann. Wichtige Erkenntnisse über das Verhalten und das Versagen von Komponenten, Anlagen und Geräten ergeben sich erst aus dem Praxiseinsatz. Aufgabe einer systematisch aufgebauten und nachvollziehbaren Schadenanalyse ist, die vielfältigen Vorgänge bei Versagensprozessen aufzuklären und Ansätze zur Verbesserung von Sicherheit und Zuverlässigkeit aufzuzeigen.
Nach der Abhandlung der Strategie einer an den Stand der Technologie angepassten Schadenanalyse befassen sich die Vortragsblöcke mit der Erscheinung mechanischer, thermischer und korrosionsbedingter Schäden. Danach werden die Untersuchungsverfahren in der Schadenanalyse behandelt. In drei Arbeitsgruppen werden drei Schadenfälle mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen gemeinsam unter Anleitung praxiserfahrener Dozenten bearbeitet. Schließlich wird noch ein Überblick über die Verfahren zur Schadenfrüherkennung und den Standort der zerstörungsfreien Prüfungen gegeben. In den Labors des TÜV wird in die Verfahren zur Prüfung und Überwachung praktisch eingeführt.
Um eine intensive Betreuung der Teilnehmer und eine gründliche Diskussion zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl auf 30 begrenzt. Da erfahrungsgemäß die Praktikumsplätze sehr bald vergeben sind, empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung. Die Veranstaltung kostet Euro 725,--, wobei umfangreiche Unterlagen zur Schadenfallbearbeitung ebenso beinhaltet sind wie ein Begleitband und das im Springer Verlag erschienene Buch "Integrierte Schadenanalyse" von Kh. G. Schmitt-Thomas. Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung über Art und Umfang der Ausbildung.
Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung erhalten Sie bei FORMAT oder im Internet unter http://www.format.mwn.de/format/format6html.


Kontakt:
FORMAT
Bayerischer Forschungsverbund Materialwissenschaften
c/o TU München
Arcisstraße 21
80333 München
Telefon: 089/289-25481
Fax: 089/289-22533
E-Mail: format@format.mwn.de
uniprotokolle > Nachrichten > Schäden an Bauteilen erkennen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/80567/">Schäden an Bauteilen erkennen </a>