Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Verabschiedung von Prof. Ralf Wettengel, Bad Lippspringe

03.12.2001 - (idw) Deutsche Atemwegsliga e.V.

Verabschiedung von Prof. Ralf Wettengel, Bad Lippspringe, im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums der Deutschen Atemwegsliga


Prof. Wettengel im Gespräch mit Teilnehmern des wiss. Symposiums am 16.11.2001 in Bad Lippspringe Bad Lippspringe. Mit einem wissenschaftlichen Symposium zu Ehren von Prof. Ralf Wettengel verabschiedete die Deutsche Atemwegsliga am 16. November 2001 in Bad Lippspringe ihren langjährigen Vorsitzenden, der Ende dieses Jahres als Leitender Arzt der Karl-Hansen-Klink für Atemwegserkrankungen und Allergien, Bad Lippspringe, in den Ruhestand tritt. Prof. Wettengel war von 1990 - 1998 Vorsitzender der Atemwegsliga und unterstützt die Liga seitdem als Ehrenvorsitzender. Neben seinen wissenschaftlichen Verdiensten für das Fach Pneumologie zeichnet Wettengel verantwortlich für viele wissenschaftliche Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie von Atemwegserkrankungen. Auf der Grundlage der wissenschaftlichen Empfehlungen für Ärzte veröffentlicht die Atemwegsliga auch Informationsbroschüren in patientenverständlicher Form, die Patienten und deren Angehörigen Zugang zu pneumologischen Themen ermöglichen und zur Bewältigung von Atemwegserkrankungen beitragen sollen.

Prof. Heinrich Worth, Fürth, würdigte die Anstrengungen Wettengels, den Bekanntheitsgrad und die Akzeptanz der Atemwegsliga bei Ärzten und in der breiten Öffentlichkeit zu steigern und auszubauen. Dazu beigetragen habe seine Fähigkeit, so Prof. Worth, besonders in schwierigen Situationen alle Kräfte und Strömungen innerhalb der Pneumologie zu bündeln und zu einem Konsens zu führen. Neben seiner wissenschaftlichen Leistung hob Prof. Worth die Einrichtung des Fördervereins der Deutschen Atemwegsliga in der Amtszeit von Prof. Wettengel hervor. Dadurch sei es gelungen, den Empfehlungen zu einer schnellen und flächendeckenden Verbreitung in der Ärzteschaft und bei Betroffenen zu verhelfen.

Als Vorsitzender der Deutschen Atemwegsliga ist Prof. Worth für die Erarbeitung der ersten evidenz-basierten pneumologischen Leitlinien in Deutschland verantwortlich. Die Atemwegsliga wird im nächsten Jahr Leitlinien zur Diagnose und Therapie von chronisch obstruktiven Atemwegserkrankungen (COPD) für wissenschaftlich interessierte Ärzte (evidenz-basierte Fassung) und eine Pocket-Version für den praktizierenden Arzt veröffentlichen. Eine Patientenfassung der COPD-Empfehlungen liegt bereits vor. Mit seinem Vortrag "Das Leid mit den Leitlinien am Beispiel COPD" schilderte Worth die enormen Anstrengungen bei der Entwicklung von medizinischen Leitlinien und würdigte damit das Werk Wettengels aus berufenem Munde.

Die gemeinsame Tätigkeit an der Medizinischen Hochschule Hannover und die damals rasch fortschreitende Entwicklung der Pneumologie, die beide aktiv mitgestalteten, schilderte Prof. Helmut Fabel, Hannover, in seiner Laudatio. Prof. Wettengel war von 1968 bis 1974 zunächst als wissenschaftlicher Assistent, dann als klinischer Oberarzt an der MHH tätig. Allein aus dieser Zeit stammen insgesamt 24 gemeinsame wissenschaftliche Veröffentlichungen.

Harald Barlage, Geschäftsführer des Medizinischen Zentrums für Gesundheit in Bad Lippspringe, dankte Wettengel für seine langjährige Tätigkeit als Leitender Arzt der Karl-Hansen-Klinik in Bad Lippspringe. Prof. Wettengel übernahm diese Position bereits im Alter von 37 Jahren und hat die Karl-Hansen-Klinik für Atemwegserkrankungen und Allergien zu einem bedeutenden pneumologischen Zentrum ausgebaut.

Geboren 1937 studierte Wettengel in Jena, Göttingen, Freiburg, Innsbruck und Marburg, wo er 1961 sein Staatsexamen an der Philipps-Universität ablegte. Nach der Promotion im Jahr 1962 und seiner Approbation als Arzt im Jahr 1964 war Wettengel als wissenschaftlicher Assistent zunächst an der I. Medizinischen Universitätsklinik in Kiel, später als wissenschaftlicher Assistent und klinischer Oberarzt in der Abteilung "Innere Medizin" der Medizinischen Hochschule Hannover tätig. Nach der Facharztanerkennung für Innere Medizin im Jahr 1970 und der Habilitation im Fach "Innere Medizin" war Wettengel seit 1974 Leitender Arzt an der Karl-Hansen-Klinik für Atemwegserkrankungen und Allergien in Bad Lippspringe.

Neben seiner Vorlesungstätigkeit an der Medizinischen Hochschule Hannover, im Rahmen von Fachkongressen und Fortbildungsveranstaltungen sowie der Ausbildung von Studenten veröffentlichte Wettengel zahlreiche Publikationen in wissenschaftlichen Zeitschriften und Fachbüchern. Er war Vorsitzender verschiedener pneumologischer Fachgesellschaften, ist Ordentliches Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft und als Beiratsmitglied verschiedener Fachgesellschaften und wissenschaftlicher Zeitschriften tätig. Im Januar 2000 wurde Prof. Wettengel für seine Verdienste auf dem Gebiet der Behandlung von Lungen- und Bronchialkrankheiten mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet.

Belegexemplar erbeten an:

iKOMM Information und Kommunikation

im Gesundheitswesen GmbH
Dr. Ulrich Kümmel
Friesenstr. 14
53175 Bonn
uniprotokolle > Nachrichten > Verabschiedung von Prof. Ralf Wettengel, Bad Lippspringe

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/80601/">Verabschiedung von Prof. Ralf Wettengel, Bad Lippspringe </a>