Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Senat befürwortet den Universitätsentwicklungsplan des Präsidiums

25.04.2002 - (idw) Universität des Saarlandes

Einstimmig stellte sich der Senat der Universität des Saarlandes in seiner gestrigen Sondersitzung hinter den Universitätsentwicklungsplan des Präsidiums. Nach eingehender Diskussion verabschiedete das höchste Gremium der Universität ohne Gegenstimme und ohne Enthaltung eine Stellungnahme, die den von Universitätspräsidentin Margret Wintermantel vorgelegten Plan in den Grundzügen befürwortet und lediglich bei drei Detailaspekten des 24-seitigen Papiers Modifikations- bzw. Ergänzungswünsche äußert.

Der Universitätsentwicklungsplan versteht sich als Modernisierungskonzept für die Universität, das bis zum Jahr 2007 realisiert werden soll. Wesentliche Aspekte seiner strategischen Ausrichtung sind die weitere Stärkung der profilbildenden Schwerpunkte Informatikwissenschaften, Europabezug sowie Nano- und Lebenswissenschaften, eine Verbesserung der Lehre sowie der Informations- und Beratungsangebote für Studierende, der Einstieg in eine indikatorengesteuerte Mittelverteilung (im Vorgriff auf einen künftigen Globalhaushalt) sowie die Verstärkung der Zusammenarbeit mit dem gesellschaftlichen Umfeld der Universität, insbesondere mit der Wirtschaft und der Kultur des Landes.

Als Beschlussvorlage wird der Universitätsentwicklungsplan nun - begleitet von der Stellungnahme des Senats - dem Universitätsrat zugestellt, der auf seiner nächsten Sitzung am 10. Mai darüber befinden wird. Außerdem bedarf der Plan dann noch der Zustimmung von Wissenschaftsminister Jürgen Schreier.
uniprotokolle > Nachrichten > Senat befürwortet den Universitätsentwicklungsplan des Präsidiums

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/807/">Senat befürwortet den Universitätsentwicklungsplan des Präsidiums </a>