Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Januar 2020 

Deutschlands "Bibliothek des Jahres 2001" gekürt: Emder Johannes a Lasco Bibliothek ist die Beste

05.12.2001 - (idw) ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

Aus Deutschlands nordwestlichster Hafenstadt kommt die Bibliothek des Jahres 2001. Die Johannes a Lasco Bibliothek wird in Emden am 05. Dezember vom Deutschen Bibliotheksverband e.V. und von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius als beste Bibliothek Deutschlands ausgezeichnet. Eine unabhängige Jury hat sie einstimmig aus 29 Bewerbungen wissenschaftlicher und öffentlicher Bibliotheken der gesamten Bundesrepublik ausgewählt.

Die Stiftung Johannes a Lasco Bibliothek Große Kirche Emden ist die erste rechtlich völlig selbständige und sich selber tragende wissenschaftliche Bibliothekseinrichtung in Deutschland. Ausschlaggebend für die Ehrung dieser Einrichtung ist ihre medienwirksame Öffentlichkeitsarbeit, mit der sie sich trotz der Spezialisierung auf theologische Literatur einem breiten Publikum öffnet. Sie stellt ihre Räumlichkeiten für Kongresse und Tagungen, für kulturelle, aber auch für wirtschaftliche und gesellschaftliche Veranstaltungen zur Verfügung. Sie regt Forschung an. In besonderer Weise widmet sie sich dem Kulturgut Buch, in dem sie die in über vier Jahrhunderte gesammelten Bestände durch Übernahmen und Ankäufe gezielt erweitert und in Ausstellungen präsentiert. Grenzüberschreitend arbeitet die Bibliothek mit der Universität Groningen zusammen. Mit ihr werden unter anderem die Emder Bestände buch- und einbandkundlich erforscht.

Die Jury hat besonders die großen Erfolge beim Einsatz neuer Technologien hervorgehoben. So fördert z.B. die Europäische Union das Projekt reformed online. Als offizieller Kooperationspartner des Reformierten Weltbundes Genf baut die JAL-Bibliothek hier ein mehrsprachiges Online-Informations-System auf. Es bietet aktuelle Informationen für und über den reformierten Protestantismus mit seinen weltweit 800 reformierten Kirchen und über 105 Millionen Mitgliedern.

Als preiswürdig hat die Jury weiterhin herausgestellt, dass zahlreiche private und öffentliche Organisationen die Emder Bibliothek finanziell unterstützen. Seit 1999 beteiligt sich die JAL-Bibliothek z.B. an der "Verteilten Digitalen Forschungsbibliothek" der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Sie stellt wertvolle Altbestände über das Internet der Forschung direkt zur Verfügung. Die Gesellschaft der Freunde der Johannes a Lasco Bibliothek hat Mittel zur Beschaffung bibliophiler Kostbarkeiten aufgebracht. Die Europäische Union, die Stiftung Niedersachsen, die Klosterkammer Hannover, das Land Niedersachsen und viele einzelne Spender und Sponsoren haben sich finanziell an Maßnahmen der Bibliothek beteiligt.

Der mit 50 000 DM dotierte Preis ist der einzige nationale Bibliothekspreis und wird in diesem Jahr zum zweiten Mal für vorbildliche und innovative Bibliotheksarbeit vergeben. Im letzten Jahr hat die Heinrich-Heine-Bibliothek in Halberstadt die Auszeichnung erhalten.


Die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius wurde 1971 vom Hamburger Verleger und Gründer der Wochenzeitung DIE ZEIT, Dr. Gerd Bucerius (1906-1995), ins Leben gerufen. Seitdem fördert sie in den Bereichen Wissenschaft, Bildung und Kultur.
Dem Kuratorium der ZEIT-Stiftung gehören Prof. Manfred Lahnstein (Vors.), Dr. Klaus Asche, Dr. Marion Gräfin Dönhoff, Bundespräsident a.D. Roman Herzog, Georg Dieter von Holtzbrinck, Dr. Siegfried Luther, Prof. Dr. Hubert Markl, Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt, Prof. Dr. Karsten Schmidt, Dr. Theo Sommer, Dr. Henning Voscherau und Bernd Wrede an. Mitglieder des Vorstands sind: Dr. Klaus Asche, Prof. Dr. Michael Göring (geschäftsführend) und Prof. Dr. Karsten Schmidt.
Für allgemeine Informationen beachten Sie unsere Homepage: www.zeit-stiftung.de. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frauke Hamann, Feldbrunnenstr. 56, 20148 Hamburg, (040) 41 33 66, E-Mail:
hamann@zeit-stiftung.de.


Johannes a Lasco Bibliothek Emden

Spezialbibliothek - Forschungsstätte - kulturelles Forum

In den Ruinen der ehemaligen Großen Kirche in Emden entstand in den Jahren 1992 bis 1995 die Johannes a Lasco Bibliothek. Sie bildet heute den Rahmen eines vielfältigen Angebots für Wissenschaft und Kultur, Kirche und Gesellschaft.

Die Bibliothek geht auf das Archiv und die seit 1559 bestehende Büchersammlung der reformierten Gemeinde Emden zurück. Unter den zahlreichen Drucken der Reformationszeit befinden sich auch Werke des polnischen Humanisten und Theologen Johannes a Lasco (1499-1560) und Bände aus dem Besitz des Erasmus von Rotterdam. Die Sammlung ist heute eine öffentlich zugängliche geisteswissenschaftliche Bibliothek und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft als Spezialbibliothek für Geschichte und Theologie des reformierten Protestantismus gefördert. Die Johannes a Lasco Bibliothek widmet der Nutzung moderner Medien besondere Aufmerkeit. Unter anderem entwickelt sie in Kooperation mit dem Reformierten Weltbund in Genf "reformed online", ein Internet-Informationssystem für den weltweiten reformierten Protestantismus.

Den Forschungsbereich der Bibliothek mit Tagungen, Vorträgen, Publikationen und Stipendien verantwortet ein interdisziplinär und überkonfessionell besetzter Beirat von Wissenschaftlern des In- und Auslands unter Vorsitz des Kirchenhistorikers Prof. Dr. Christoph Stroh von der Ruhr-Universität Bochum. Schwerpunkt des derzeitigen Programms sind Forschungen zu den Kulturwirkungen des reformierten Protestantismus in Europa.

Neben wissenschaftlichen Veranstaltungen finden in der Johannes a Lasco Bibliothek regelmäßig Konzerte, Vorträge und Ausstellungen statt. Die historischen Räume werden darüber hinaus von Vertretern aus Kirche, Politik und Wirtschaft gerne als stilvoller Rahmen für besondere Anlässe genutzt.

Trägerin der Einrichtung ist die Stiftung Johannes a Lasco Bibliothek Große Kirche Emden, kirchliche Stiftung bR.

Das mit der Wahl zur "Bibliothek des Jahres 2001" verbundene Preisgeld in Höhe von 50.000 DM wird die Bibliothek dazu verwenden, ihre Internetangebote und Präsenz in den neuen Medien auszubauen. Geplant sind unter anderem eine Neugestaltung der Homepage in Deutsch und Englisch sowie eine 3D-Rekonstruktion der alten Großen Kirche Emden auf CD-ROM.

Weitere Informationen:

Internet: http://www.jalb.de
Corinna Roeder, Direktorin: Tel. 04921/9150-11
uniprotokolle > Nachrichten > Deutschlands "Bibliothek des Jahres 2001" gekürt: Emder Johannes a Lasco Bibliothek ist die Beste

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/80770/">Deutschlands "Bibliothek des Jahres 2001" gekürt: Emder Johannes a Lasco Bibliothek ist die Beste </a>