Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. August 2014 

Projekt "SYMPHONY" gestartet

15.01.2002 - (idw) Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Seit 1. Dezember 2001 werden im Rahmen des IMS-Projekts "Symphony" Management-Instrumente in den kritischen Managementbereichen Reaktionsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit, Wachstum und Kompetenz entwickelt. Wissensbasierte Organisationen können so schnell und flexibel handeln.

Globale Märkte mit einer wachsenden Flut an Informationen werden immer dynamischer und unvorhersehbarer. Darin werden Möglichkeiten für Unternehmen immer ungewisser und Entscheidungen müssen immer kurzfristiger getroffen werden. Um sich im internationalen Wettbewerb Vorteile sichern zu können, müssen Organisationen wissensbasiert und adaptiv werden. Die Fähigkeit, grundlegend neue Strukturen zu schaffen, neue strategische Ansätze anzunehmen, mit Informationen in entsprechender Art und Weise umzugehen sowie Führungsrollen zu überdenken bzw. neu zu definieren, sind Eigenschaften, die zukünftig erfolgskritisch sein werden. Management von Komplexität über einen kurz-, mittel- und langfristigen Zeithorizont ist hier das Schlüsselwort.
Das seit 1. Dezember 2001 im Rahmen des Forschungsprogramms IMS (Intelligent Manufacturing Systems) bestehende Projekt "SYMPHONY" setzt sich aus insgesamt 19 europäischen sowie vier kanadischen und sieben australischen Organisationen aus Industrie und Forschung zusammen. Ziel ist, innerhalb der nächsten drei Jahre Methoden und Instrumente zu entwickeln, um die Komplexität des Management innerhalb wissensbasierter Unternehmen in turbulenten Umfeldern zu beherrschen. Dabei werden Schwerpunkte auf kritische Managementbereiche wie die effektive Formulierung von Visionen, das Management von sich ändernden Möglichkeiten sowie die Bewältigung und effiziente Nutzung dieser Möglichkeiten gelegt.
Das weltweite Projekt wird von Fraunhofer IAO europaweit koordiniert und international wissenschaftlich geleitet. Renommierte Unternehmen wie z. B. Skandia und Festo aber auch kleine und mittlere Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen sind an diesem dreijährigen Großprojekt beteiligt. Eine intensive Anforderungsanalyse sichert dabei die Entwicklung der entsprechenden Methoden und Instrumente. Damit kann anschließend ein Softwarepaket in Form von Management-Informations-Systemmodulen geschaffen werden, um auch über die Projektlaufzeit hinaus marktfähige und akzeptierte Produkte als Ergebnis der Bemühungen sicher zu stellen. Interessierten Unternehmen aus der Industrie steht die Teilnahme im Rahmen einer Business Supporter Group offen.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Drs. Jeroen Kemp
Nobelstraße 12, D-70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-20 46, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: Jeroen.Kemp@iao.fhg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Projekt "SYMPHONY" gestartet

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/81669/">Projekt "SYMPHONY" gestartet </a>