Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 28. Februar 2020 

Die ewig weibliche Ingenieurin

17.01.2002 - (idw) Fachhochschule Aalen

Initiative führt Mädchen und Technnik zusammen

Seit dem November letzten Jahres sammelt ein Miniroboter aus Legosteinen in der internationalen Raumstation ISS kleine Müllteile ein. Gebaut haben den Lego-Müllschlucker Vater und Sohn. Für Prof. Dr. Manfred Bartel von der FH Aalen ist das ein klarer Fall von gesellschaftlicher Prägung: "Der Vater kümmert sich um die Söhne, die Mutter um die Töchter; und weil traditionell sich die Väter in technischen Angelegenheiten für zuständig erklären, bleiben die Töchter bei Fragen der Technik außen vor." Dieses selbsterhaltende Prinzip der Prägung geschlechtsspezifischer Interessen soll mit der Initiative Mädchen und Technik (MUT) durchbrochen werden, die vom Fachbereich Elektronik/Technische Informatik der Fachhochschule Aalen in Zusammenarbeit mit der Familien-Bildungsstätte Aalen ins Leben gerufen wurde.

MUT richtet sich entsprechend an Mütter, die ihren Töchtern die faszinierende Welt der Technik nicht vorenthalten möchten. Mit eben demselben Bausatz aus Legosteinen, der inzwischen gewissenhaft seine Weltraumaufgaben erledigt, werden 9 bis 12-jährige Mädchen an den Umgang mit Elektromotoren, Mikroprozessoren und Sensoren spielerisch herangeführt. Als besonders lernmotivierend hat sich das Wechselspiel aus Theorie, Bauen und Ausprobieren erwiesen. Die Komplexität der Aufgabenstellung lässt sich mit den Lego-Bausatz zudem stufenlos erhöhen und individuell an die Vorkenntnisse der Mädchen anpassen.

Jeweils vier bis sechs Mädchen können an fünf Mittwoch Nachmittagen von 14 bis 17 Uhr im Raum 257 der FH Aalen sich in die dort bereitgestellten Bausätze vertiefen. Hier stehen ihnen auch zwei Studentinnen der Elektronik der FH Aalen als sachkundige Betreuerinnen zur Verfügung, die von zwei weiteren Schülerinnen unterstützt werden. "Die Frauen sind also unter sich", unterstreicht Prof. Bartel eine der wichtigsten Bedingungen der Initiative. MUT wird gefördert vom Sozialministerium Baden-Württemberg, sowie der Frauenbeauftragten der Stadt Aalen als auch der der Fachhochschule Aalen. Die nächsten Termine sind jeweils mittwochs am 30. Januar, 20. Februar, 13. März, 17. April und 12. Juni. Anmeldungen sind möglich bei der Leiterin der Familien-Bildungsstätte, Frau Schertel (07361) 555 147 und im Sekretariat des Fachbereichs Elektronik/Technische Informatik der FH Aalen bei Frau Schießl (07361) 576 107.
uniprotokolle > Nachrichten > Die ewig weibliche Ingenieurin

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/81765/">Die ewig weibliche Ingenieurin </a>