Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 12. Dezember 2018 

Prof. Dr. Karl Bertau zum 75. Geburtstag

29.10.2002 - (idw) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Festkolloquium "Westöstliche Palimpseste" anlässlich des 75. Geburtstages von Prof. Bertau

Am Freitag, 1. November 2002, feiert Prof. Dr. Karl Bertau, bis zu seiner Emeritierung 1993 Lehrstuhlinhaber für Germanische und Deutsche Philologie in Erlangen, seinen 75. Geburtstag.

Karl Bertau, geboren 1927 in Neustettin (Pommern), studierte nach Kriegsdienst und Gefangenschaft von 1946 Germanistik, Kunstgeschichte, Philosophie und Geographie in Bamberg und Göttingen, wo er 1954 promoviert wurde. Von 1956 bis 1959 war er Lektor an der Universität Aix-en-Provence, anschließend bis 1964 Assistent in Göttingen. Nach der Habilitation für das Fach Deutsche Philologie 1964 lehrte Bertau bis 1972 auf dem Lehrstuhl für Deutsche Philologie der Universität Genf. 1972 wurde er auf den Lehrstuhl für Germanische und Deutsche Philologie der Universität Erlangen-Nürnberg berufen.

Die Hauptarbeitsgebiete von Prof. Bertau sind die deutsche Literatur im europäischen Mittelalter, Mittelalterliche Literatur und Musik, mentalitätsgeschcihtliche Aspekte der mittelalterlichen Literatur sowie wissenschaftstheoretische Grundlagen des eigenen Faches im interdisziplinären Vergleich. Mit seinen zahlreichen Veröffentlichungen hat Prof. Bertau oftmals Maßstäbe in seinem Fach gesetzt, in der Sangverslyrik, zu Konrads "Golder Schmiede", zu den Werken Wolframs von Eschenbach, zum "Ackermann aus Böhmen". Seine zweibändige Literaturgeschichte "Deutsche Literatur im europäischen Mittelalter" von 1972/73 hat gleich nach ihrem Erscheinen Furore gemacht und Bertaus europaweiten Ruhm begründet. Sie gilt noch heute als ein Standardwerk der Literaturgeschichtsschreibung. Die Auseinandersetzung mit Bertaus Werk hat eine ganze Generation von Altgermanisten geprägt. Es lehrt, die deutsche Literatur in den historisch-kulturellen Zusammenhängen Europas, vor allem denen der Romania, zu sehen.

Für seine wissenschaftlichen Verdienste wurde Prof. Bertau zum Ordentlichen Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften berufen.

Zu Ehren des Geburtstages von Prof. Bertau veranstalten der Lehrstuhl für Deutsche und Germanische Philologie und das Graduiertenkolleg "Kulturtransfer im Mittelalter" am Freitag, 1. November 2002, 10.00 bis 18.00 Uhr, im Wassersaal der Orangerie ein (nichtöffentliches) Kolloquium unter dem Titel "Westöstliche Palimpseste". Das Thema markiert einen Überschneidungsbereich von Bertaus derzeitigen Forschungsinteressen und des Erlanger Graduiertenkollegs. Im Rahmen der Veranstaltung wird Prof. Bertau eine weitere Vorlesung zu den Literaturen des jüdisch-christlich-muslimischen Mittelalters halten, die als Grundlage eines im Entstehen begriffenen neuen Buches dienen.

Weitere Informationen
Prof. Dr. Hartmut Kugler
Lehrstuhl für Germanische und Deutsche Philologie

Tel.: 09131/85 -22418
htkugler@phil.uni-erlangen.de
uniprotokolle > Nachrichten > Prof. Dr. Karl Bertau zum 75. Geburtstag

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/8271/">Prof. Dr. Karl Bertau zum 75. Geburtstag </a>