Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

SIT zeigt Projekt zu E-Government und Gleichstellungsgesetz auf der CeBIT

19.02.2002 - (idw) Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation (SIT)

Filter für behindertengerechte Konfiguration
von interaktiven Internet-Diensten

Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation (SIT)
zeigt Projekt zu E-Government und Gleichstellungsgesetz auf der CeBIT

CeBIT Hannover, 13.-20.3.02, ENAC-Pavillon an der Halle 11, Teil B, 1. OG, Stand 393-395

Der Text ist online im RTF-Format verfügbar auf http://sit.fhg.de/ , Menüpunkt News & Events

Nach dem vorliegenden Entwurf des noch nicht verabschiedeten Gleichstellungsgesetzes werden mittelfristig alle Kommunen, die Internetdienste anbieten, auch für Behinderte und ältere
Bürger einen uneingeschränkten Zugang dazu schaffen müssen.

Wie das realisiert werden kann, untersucht derzeit das Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation (SIT) in dem Projekt "Zugang zu Interaktiven Internet-Diensten für
beeintrachtigte Nutzergruppen" (I2BN) gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Informations und Datenverarbeitung (IITB) in Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn, dem Multi Media Center Bonn (MMC) sowie der Firma Utimaco Safeware. Ein Zwischenstand des seit April 2001 laufenden Projekts soll auf der CeBIT gezeigt werden (Hannover, 13.-20.3.02, ENAC-Pavillon an der Halle 11, Teil B, 1. OG, Stand 393-395). Die Ergebnisse der Arbeiten werden dann in die
schon vorhandene Produktpalette des SIT integriert und können auch von anderen Kommunen genutzt werden.

Die Informationstechnik bietet älteren und behinderten Menschen die Möglichkeit zur Teilnahme am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Leben in einem bisher nicht gekannten Ausmaß. Spezifische Ein- und Ausgabetechniken ermöglichen Nutzern mit unterschiedlichsten Bedürfnissen die Arbeit mit ihrem PC, auch wenn die üblichen
Schnittstellen (Bildschirm, Tastatur, Maus) nicht verwendet werden können. In der Praxis stellt jedoch der Zugang zu Internet-Angeboten, insbesondere zu interaktiven Diensten, für diesen Personenkreis eine Hürde dar, weil spezifische Ein- und Ausgabegeräte von den Browsern zwar unterstützt werden, aber die Gestaltung der Internet-Angebote mit zunehmender Multimedialität häufig keine Rücksicht auf die spezifischen Anforderungen nimmt. Ziel ist die Entwicklung eines auf die individuellen Bedürfnisse des Anwenders hin einstellbaren "Filters", der Internet-Dienste behindertengerecht konfiguriert.

Information und Interaktion

Die Systeme sollen nicht nur Informationen bieten, sondern darüber hinaus ein rechtsverbindliches Ausfüllen und Absenden von kommunalen Anträgen und Formularen für alle
Bürger mit Internetzugang ermöglichen.

Verschiedenste existierende WWW-Angebote werden auf die speziellen Bedürfnisse beeinträchtigter Web-Benutzer hin aufbereitet. Kommunale Dienste, die gerade für Behinderte
von Bedeutung sind und derzeit nicht angeboten werden, werden neu entwickelt.
Für Kommunen wird ein kommunales Paket "Beeinträchtigte Nutzergruppen" zusammengestellt, das basierend auf einem Lebenslagen-Konzept für Behinderte besonders interessante
Dienstleistungen einschließlich Sicherheits- und Signaturmechanismen enthält. Das Projekt ist Teil des Programms "Leben und Arbeiten in einer vernetzten Welt" und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Kontakt für Kommunen: Fraunhofer SIT, Bereich IBE, Dipl.-Geogr. Jürgen Baum, Dipl.-Math. Claudia Hirsch, Schloss Birlinghoven, 53754 Sankt Augustin, Tel. 02241-14-3133, E-Mail: juergen.baum@sit.fraunhofer.de, claudia.hirsch@sit.fraunhofer.de, www.sit.fraunhofer.de
Link zum Entwurf des Gleichstellungsgesetzes:
http://www.nw3.de/news/bgg_beschluss.htm

3150 Zeichen - Veröffentlichung frei, Beleg bitte an:

Pressekontakt:
Fraunhofer-Institut
für Sichere Telekooperation SIT
Rheinstrasse 75
64295 Darmstadt
Telefon +49 (0) 61 51/8 69-60152
Telefax +49 (0) 61 51/8 69-968
michael.kip@sit.fraunhofer.de
http://www.sit.fraunhofer.de


Antwortcoupon
Bitte zurück per Post oder Fax 069/17 23 72 an:

mpr marketing public relations
Feldbergstrasse 49
60323 Frankfurt

( ) Bitte nehmen Sie die untenstehende Adresse in den Presseverteiler für das Fraunhofer SIT.

( ) Bitte informieren Sie mich nur über die unten angekreuzten Arbeitsgebiete.
( ) Bitte informieren Sie mich sowohl über allgemeine Themen des SIT und zusätzlich über die
unten angekreuzten Arbeitsgebiete.

Bitte setzen Sie mich auf den Presseverteiler für folgende Arbeitsgebiete des SIT:
( ) Sicherheits- und SmartCard-Technologie - SICA
( ) Marktplatz Internet - MINT
( ) Kooperative Räume - Arbeitswelten der Zukunft - COR
( ) Methodische Grundlagen für sicherheitssensitive Telekooperationsanwendungen - META
( ) Innovationsberatung und Entwicklung - IBE

Absender:

Medium:

Redaktion:

Name:

Strasse:

PLZ, Ort:

Tel:

Fax:

eMail:
uniprotokolle > Nachrichten > SIT zeigt Projekt zu E-Government und Gleichstellungsgesetz auf der CeBIT

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/83022/">SIT zeigt Projekt zu E-Government und Gleichstellungsgesetz auf der CeBIT </a>