Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Neue Datenbank informiert über toxikologische Effekte

27.02.2002 - (idw) Fachinformationszentrum Karlsruhe

TOXCENTER bündelt internationale Fachveröffentlichungen zur toxischen Wirkung von Arzneimitteln, Lebensmitteln und Chemikalien / Ausgewertet werden wissenschaftliche Chemie-, Pharmazie- und Medizindatenbanken sowie internationale Primärliteratur / Verzeichnet sind 5,1 Millionen Publikationen ab dem Jahr 1907

Karlsruhe, Februar 2002 - Der amerikanische Chemie-Informationsspezialist Chemical Abstracts Service (CAS) hat eine neue Datenbank mit internationalen Publikationen zum Thema Toxikologie aufgelegt. In TOXCENTER sind mehr als fünf Millionen Hinweise auf Fachveröffentlichungen verzeichnet, die sich mit den pharmakologischen, biochemischen, physiologischen und toxikologischen Effekten von Arzneimitteln, Lebensmitteln und anderen Chemikalien beschäftigen. Informationen zu einem bestimmten Stoff kann man dank der hochleistungsfähigen Such- und Abfrageprogramme sowie der professionellen Datenbankstruktur zielgenau abrufen. Neben der Suche anhand frei wählbarer Stichworte kann unter anderem mit CAS-Registry-Nummern sowie mit chemischen Namen gesucht werden. TOXCENTER ist über den wissenschaftlich-technischen Informationsverbund STN International online verfügbar. Informationen zu den verschiedenen Online-Zugangswegen sowie die Daten für die Zugangsberechtigung gibt es bei STN Europe, dem Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe unter http://www.stn-international.de oder unter Telefon 07247/808-555.

TOXCENTER deckt die folgenden Fachgebiete ab: negative Arzneimittelwirkungen, Luftverschmutzung, Tierisches Gift, Antidote (Gegenmittel), Karzinogenese durch Chemikalien, durch Chemikalien induzierte Krankheiten, Arzneimittelbewertungen, Umweltverschmutzung, Lebensmittelvergiftung, Mutagenese, Risiken am Arbeitsplatz, Pestizide und Herbizide, Strahlung, Teratogenese, Toxikologische Analyse, Abfallentsorgung.

CAS gewinnt die Informationen für TOXCENTER aus der Analyse internationaler pharmakologischer, biomedizinischer und chemischer Fachli-teratur (Zeitschriften, Reports, Monografien, Konferenzbeiträge etc.). Viele Informationen stammen von der American Society of Health System Pharmacists (ASHP), der amerikanischen Nationalbibliothek für Medizin (NLM) und von CAS selbst. Als Hersteller der wichtigsten Chemie-Datenbanken der Welt verfügt CAS über riesige Datenbestände. Unter anderem fließen Informationen aus der Datenbank CAplus (Chemie) in TOXCENTER ein. Darüber hinaus werden die großen wissenschaftlichen Fachdatenbanken BIOSIS (Biowissenschaften), IPA (Pharmazie) und MEDLINE (Medizin) ausgewertet.

Die Datenbankeinträge enthalten die bibliografischen Daten der Veröffentlichungen sowie eine kurze Zusammenfassung des Inhaltes (Abstract). Jeder Publikationshinweis ist über einen Link mit dem Volltext-Bestellsystem STN Full Text Solution verbunden. Ein zweiter Link verweist auf Zitierungen der Publikation in anderen wissenschaftlichen Abhandlungen, oft auch in Patentdokumenten.

Auf die Datenbank können kundenspezifische, automatische Über-wachungsdienste, sogenannte SDIs (Selective Dissemination of Information) geschaltet werden. Bei der Aktualisierung der Datenbank arbeitet dieser Dienst automatisch einen vorgegebenen Suchlauf ab. Tauchen Neueinträge auf, die für die Fragestellung relevant sind, wird das vom SDI gemeldet. Überwachungsläufe sind wöchentlich oder monatlich möglich.

Aktualisiert wird TOXCENTER wöchentlich. Zur Zeit sind rund 5,1 Millio-nen Einzeldokumente gespeichert. Die ältesten Publikationen reichen zurück bis zum Jahr 1907.

Web-Zugänge:

http://stneasy.fiz-karlsruhe.de
Datenbank-Zugriff für Anfänger und gelegentliche Rechercheure
http://stnweb.fiz-karlsruhe.de
Web-Zugang für geübte Rechercheure und Profis
http://www.fiz-karlsruhe.de/autodoc
Zugang zu FIZ AutoDoc, dem automatischen Volltextvermittlungsservice

Interessenten erhalten weitere Informationen über:

Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe, STN Europa
Postfach 2465, D-76012 Karlsruhe
Tel. 07247/808-555, Fax 07247/808-259
http://www.stn-international.de

Pressekontakt:

Rüdiger Mack, Tel. 07247/808-513, Fax 07247/808-136
E-mail: rm@fiz-karlsruhe.de

Als weltweit agierende wissenschaftliche Serviceeinrichtung produziert und vermarktet das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe wissenschaftliche und technische Informationsdienste in gedruckter und elektronischer Form. In Zusammenarbeit mit Institutionen aus dem In- und Ausland erstellt das FIZ Karlsruhe Datenbanken in den Fachgebieten Energie, Kernforschung und Kerntechnik, Kristallographie, Kunststoffe, Mathematik, Informatik und Physik und bietet einen Recherchedienst für alle Unternehmen oder Institutionen mit F&E-Aktivitäten an.
Außerdem betreibt das FIZ Karlsruhe STN International in Europa. STN International (The Scientific & Technical Information Network) ist einer der weltweit führenden Onlinedienste für wissenschaftlich-technische Datenbanken. In seinem breitgefächerten Produktspektrum befinden sich zurzeit mehr als 210 Datenbanken mit insgesamt ca. 350 Mio. Dokumenten aus allen Fachgebieten von Wissenschaft und Technik, darunter die international größten und bedeutendsten Patentdatenbanken, sowie themenbezogene Wirtschaftsdatenbanken. STN International wird gemeinsam vom FIZ Karlsruhe, dem Chemical Abstracts Service (CAS) in Columbus, OH, USA und der Japan Science and Technology Corporation (JST) in Tokio betrieben.

Das FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried W. Leibnitz (WGL).
uniprotokolle > Nachrichten > Neue Datenbank informiert über toxikologische Effekte

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/83289/">Neue Datenbank informiert über toxikologische Effekte </a>