Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Neue Software der RUB hilft bei der webbasierten Produktentwicklung

06.03.2002 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Mit dem neuen System "ModCoDe" können Ingenieure aus verschiedenen Disziplinen via WWW besser miteinander kommunizieren, wenn sie neue Produkte entwickeln; und mit WISENT steht ihnen nun sogar ein neues Wissensarchivierungssystem zur Verfügung, das den automatischen Vergleich mit bereits entwickelten Produkten ermöglicht. Beide Werkzeuge gingen hervor aus dem soeben abgeschlossenen Projekt "Wissensbasierte Entwicklung mechatronischer Produkte" der RUB-Forscher Professor Ewald Georg Welp und Dipl.-Ing. Christian Bludau.

Bochum, 06.03.2002
Nr. 73


Neue Software hilft Produktentwicklern
System ermöglicht Wissensarchivierung und -verarbeitung
RUB-Wissenschaftler erleichtern interdisziplinäre Zusammenarbeit


Mit dem neuen System "ModCoDe" können Ingenieure aus verschiedenen Disziplinen besser miteinander kommunizieren, wenn sie neue Produkte entwickeln; und mit WISENT steht ihnen nun sogar ein neues Wissensarchivierungssystem zur Verfügung, das den automatischen Vergleich mit bereits entwickelten Produkten ermöglicht. Beide Werkzeuge gingen hervor aus dem soeben abgeschlossenen Projekt "Wissensbasierte Entwicklung mechatronischer Produkte" von Prof. Dr.-Ing. Ewald Georg Welp und Dipl.-Ing. Christian Bludau (Maschinenelemente und Konstruktionslehre, Institut für Konstruktionstechnik RUB). Das Projekt wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) großzügig gefördert.

Gemeinsame Arbeitsebene

Schwierig gestaltet sich die Zusammenarbeit von Elektrotechnikern, Mechanikern und Informationstechnikern, wenn sie gemeinsam mechatronische Produkte entwickeln. Ihr Problem: Sie setzen unterschiedliche Entwicklungsmethoden und -systeme ein. Dieses Hindernis räumt das rechnerbasierte Werkzeug ModCoDe (Modelling System for Conceptual Design) aus dem Weg, indem es eine Arbeitsebene mit einer gemeinsamen Beschreibungssprache schafft, auf der alle Disziplinen kommunizieren und ihre Produktidee konkretisieren können.

Wissen als Lösungsspeicher

WISENT wiederum ist ein Wissensarchivierungs- und Verarbeitungssystem, das die Entwicklungssituation eines Ingenieurteams automatisch erfasst und die erreichten Ergebnisse bewertet. Darüber hinaus reaktiviert es Ergebnisse ähnlicher Projekte, vergleicht sie miteinander und bietet Produktentwicklern wertvolle Empfehlungen und Hinweise für ihre Arbeit.

Webbasierte Produktentwicklung

Ein großer Vorteil der beiden Systeme ist die Möglichkeit der webbasierten Produktentwicklung. Mit Hilfe eines gewöhnlichen Internet-Browsers können Ingenieure auf die Leistungen der Systeme zurückgreifen, egal wo sie sich gerade befinden. Durch die Forschungsergebnisse des Bochumer Projekts konnte nachgewiesen werden, dass Effizienz und Güte von Entwicklungsprozessen mechatronischer Produkte durch den Einsatz von ModCoDe und WISENT wesentlich gesteigert werden können.

Weitere Informationen

Dipl.-Ing. Christian Bludau, Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Maschinenbau, Institut für Konstruktionstechnik, Lehrstuhl für Maschinenelemente und Konstruktionslehre, IB 2/44, Tel.0234/32-22011, E-Mail: bludau@lmk.ruhr-uni-bochum.de
uniprotokolle > Nachrichten > Neue Software der RUB hilft bei der webbasierten Produktentwicklung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/83601/">Neue Software der RUB hilft bei der webbasierten Produktentwicklung </a>