Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. November 2018 

Der Kapitän geht von Bord

26.03.2002 - (idw) Deutsches Schiffahrtsmuseum

Letzter der Gründungsdirektoren des DSM geht nach 31 erfolgreichen Jahren in den Ruhestand - Heutige Gestalt des Museums unterstreicht eindrucksvoll die Lebensleistung von Prof. Dr. Detlev Ellmers - Überreichung der Entlassungsurkunde durch Dr. Henning Scherf am 28. März

Info Nr. 06/02 vom 26.03.2002

Mit dem 31. März 2002 scheidet der letzte der drei Gründungsdirektoren des Deutschen Schiffahrtsmuseums (DSM) in Bremerhaven aus dem aktiven Dienst aus, mit dessen Namen die Geschichte dieses jüngsten deutschen Nationalmuseums untrennbar verbunden ist: Auf den Tag genau 31 Jahre lang stand Prof. Dr. Detlev Ellmers als Geschäftsführender Direktor an der Spitze des Hauses und war in dieser Funktion maßgeblich am Aufstieg des DSM in die Weltelite der maritimen Museen beteiligt.

Am 12. März 1938 geboren, studierte Prof. Dr. Detlev Ellmers u.a. Vor- und Frühgeschichte sowie Kunstgeschichte an den Universitäten von Kiel und Tübingen. 1968 promovierte er an der Christian-Albrechts-Universität Kiel mit einer bahnbrechenden Arbeit über die frühmittelalterliche Handelsschifffahrt in Mittel- und Nordeuropa, die erstmals 1972 als Band 3 der wissenschaftlichen "Schriften des DSM" erschien. Mit Unterzeichnung der Stiftungsurkunde des DSM im Frühjahr 1971 wurden auch die Organe der Stiftung besetzt, so das dreiköpfige Direktorium, an dessen Spitze zum 31. März 1971 Prof. Dr. Ellmers als Geschäftsführender Direktor gewählt wurde. Als Archäologe stand zunächst die Bremer Hansekogge von 1380, deren Aufbau im DSM 1972 begann, im Zentrum seiner wissenschaftlichen Forschungen. Daneben galt es vor allem, die Ausstellungen im von Hans Scharoun entworfenen Museumsgebäude zu konzipieren und einzurichten. Gekrönt wurde diese erste Phase der Arbeit von Prof. Dr. Ellmers durch die Eröffnung des Ausstellungsbetriebs durch Bundespräsident Scheel am 5. September 1975.

Die Verabschiedung eines übergreifenden Forschungskonzepts Ende der 1970er Jahre, das im Kern bis heute Bestand hat, ebnete den Weg für den größten wissenschaftspolitischen Erfolg in der Amtszeit von Prof. Dr. Ellmers: die Aufnahme des DSM als sechstes Museum in die sog. Blaue Liste und somit in die gemeinsame Forschungsförderung von Bund und Ländern zum 1. Januar 1980. Das DSM war damit knapp neun Jahre nach seiner Gründung das Nationalmuseum für deutsche Schifffahrtsgeschichte geworden. Seither wurde durch den Wissenschaftsrat zweimal, 1986/87 und 1998/99, überprüft, ob das DSM noch die Voraussetzungen für das Fortbestehen des gesamtstaatlichen wissenschaftspolitischen Interesses an seiner Forschung erfüllt - mit Erfolg. Beide Male wurden die zentrale Rolle des DSM in der schifffahrtsgeschichtlichen Forschungslandschaft Deutschlands und sein bisheriger Status bestätigt.

Auch zuletzt sah sich das DSM und mit ihm sein Geschäftsführender Direktor vor immer neue Herausforderungen gestellt, die allesamt erfolgreich bewältigt wurden und zugleich Höhepunkte im Schaffen von Prof. Dr. Ellmers darstellen: Am 17. Mai 2000 konnte die Bremer Hansekogge von 1380 nach 28 Jahren des Wiederaufbaus und der Konservierung dem Publikum endlich unverhüllt präsentiert werden, und wenige Tage später, am 31. Mai, wurde der Erweiterungsbau des DSM der Öffentlichkeit durch Bundespräsident Rau übergeben, Garant dafür, dass den bisher über 8 Mio. Besuchern des Nationalmuseums noch viele weitere folgen werden.

Als größten finanziellen Kraftakt seiner gesamten 31-jährigen Amtszeit bezeichnet Prof. Dr. Ellmers jedoch die Rettung der Bark "Seute Deern" von 1919, die von Herbst 2001 an für rund 3 Mio. Euro aufwendig überholt und restauriert werden musste und seit dem 1. März 2002 wieder in neuem Glanz im Museumshafen des DSM zu bewundern ist. Auf die Meisterung dieser schwierigen Aufgabe ist Prof. Dr. Detlev Ellmers denn auch besonders stolz, weil ihm die Bewahrung dieses unverwechselbaren Bremerhavener Wahrzeichens für die Nachwelt immer schon ein auch persönliches Anliegen gewesen ist.

Am Donnerstag, dem 28. März 2002, wird dem Geschäftsführenden Direktor des DSM, Prof. Dr. Detlev Ellmers, durch Dr. Henning Scherf, Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen, die Entlassungsurkunde überreicht. Die offizielle Verabschiedung von Herrn Prof. Dr. Ellmers durch den Senator für Inneres, Kultur und Sport des Landes Bremen, Dr. Kuno Böse, wird im Rahmen der Sitzung des Verwaltungsrates des DSM Mitte 2002 stattfinden.

uniprotokolle > Nachrichten > Der Kapitän geht von Bord

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/84331/">Der Kapitän geht von Bord </a>