Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. Oktober 2019 

Heiner-Müller-Matinee an der FHTW Berlin

05.01.2004 - (idw) Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Das neue Jahr beginnt an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) Berlin mit einem beziehungsreichen kulturellen Ereignis: einer Heiner-Müller-Matinee im Auditorium Maximum. Die Veranstaltung erinnert an historischem Ort an die legendäre Uraufführung des Müller-Stücks "Die Umsiedlerin oder das Leben auf dem Lande" durch die Studentenbühne der Hochschule für Ökonomie der DDR. Die Matinee findet statt am Freitag, 9. Januar 2004, um 12.00 Uhr.

Das neue Jahr beginnt an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) in Berlin-Karlshorst mit einem beziehungsreichen kulturellen Ereignis: einer Heiner-Müller-Matinee im Auditorium Maximum. Die Veranstaltung erinnert an historischem Ort an die legendäre Uraufführung des Müller-Stücks "Die Umsiedlerin oder das Leben auf dem Lande" durch die Studentenbühne der Hochschule für Ökonomie der DDR. Vor der Matinee wird in unmittelbarer Nachbarschaft der FHTW eine Gedenktafel für Heiner Müller enthüllt. In dem Haus Erich-Kurz-Straße 9 in Berlin-Friedrichsfelde hatte der 1995 verstorbene Dramatiker von 1979 bis 1993 gewohnt. Anlaß der Feierlichkeiten ist der 75. Geburtstag Heiner Müllers. Veranstalter sind die FHTW Berlin, das Bezirksamt Lichtenberg und die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft. Sie werden unterstützt von der Zeitschrift "Theater der Zeit" und der Sektion Germanistik und Literaturwissenschaft der Humboldt-Universität.

Das im Rahmen der II. Studententheaterwoche der DDR uraufgeführte Stück "Die Umsiedlerin oder das Leben auf dem Lande" des seinerzeit wenig bekannten jungen Autors Heiner Müller war auf Anordnung der SED sofort nach der Premiere am 30. September 1961 als "konterrevolutionär" abgesetzt und verboten worden. Die ambitionierte Studentenbühne hatte zuvor bereits die Müller-Stücke "Die Korrektur" (1959) und "Der Lohndrücker" (1958) einstudiert.

Das Audimax auf dem Campus Treskowallee wurde seitdem nur geringfügig modernisiert und präsentiert sich heute im Charme der 50er Jahre; der historische Theaterskandal ist allerdings den meisten Hochschulmitgliedern unbekannt. Die nach der Wende gegründete FHTW hat die Baulichkeiten der Hochschule für Ökonomie nach deren Abwicklung im September 1991 übernommen.

Heiner-Müller-Festakt, Freitag, 9. Januar 2004
11.00 Uhr: Enthüllung der Gedenktafel, Erich-Kurz-Str. 9, Berlin-Lichtenberg
12.00 Uhr: Matinee im FHTW-Audimax, Treskowallee 8, Berlin-Lichtenberg
Eröffnung einer Ausstellung;
Bernhard Klaus Tragelehn liest eine Szene aus dem Stück;
Filmvorführung "Die Umsiedlerin und die Folgen", 1995, ORB
uniprotokolle > Nachrichten > Heiner-Müller-Matinee an der FHTW Berlin

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/85550/">Heiner-Müller-Matinee an der FHTW Berlin </a>