Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 10. Dezember 2019 

Ethik der Lebendorganspende

10.08.2004 - (idw) Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

Am 11. September 2004 findet in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, ein Symposium zur "Ethik der Lebendorganspende" statt. Zentrale Themen werden dabei die Spannungsfelder Freiwilligkeit gegen Kommerzialisierung, die Abhängigkeit von Spender und Empfänger, die finanzielle Absicherung von Spendern, eine Erweiterung des bestehenden Spenderkreises sowie Kreuz- und anonyme Spende sein. Veranstaltet wird das Symposium von der Arbeitsgemeinschaft Lebendorganspende, die im Rahmen des Interdisziplinären Arbeitskreises der Johannes Gutenberg-Universität "Ethik und Recht in der Medizin" gebildet wurde. Das Programm im einzelnen:

Begrüßung: 9.30 Uhr
Prof. Dr. Clemens Zintzen
Präsident der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz

Einführung:
Prof. Dr. Christian Rittner, Mainz

10.00 Uhr - 11.20 Uhr
1. Sitzung: Indikation und Langzeitergebnisse der Lebendspende

PD Dr. M. Stangl, München:
"Langzeitergebnisse der Nieren-Lebendspende"

PD Dr. J. Jordan, Frankfurt am Main:
"Erfahrungen, Meinungen und psychisches Befinden von Nierenspenderinnen und -spendern 3 bis 30 Jahre nach Nephrektomie"

Prof. Dr. Dr. h. c. X. Rogiers, Hamburg:
"Erfahrungen mit der Leberlebendspende bei kindlicher Transplantation"

Prof. Dr. G. Otto, Mainz:
"Indikationserweiterung bei der Leberlebendspende"

11.20 Uhr - 11.40 Uhr
Kaffeepause


11.40 Uhr - 13.00 Uhr
2. Sitzung: Rahmenbedingungen für die Lebendspende

Prof. Dr. H.-L. Schreiber, Göttingen:
"Soll eine Öffnung des Spenderkreises nach TPG erfolgen?"

Frau RA' U. Riedel, Berlin:
"Besteht ein gesetzlicher Änderungsbedarf bez. Kreuz- und anonymer Lebendspende?"

Prof. Dr. G. Kirste, Neu-Isenburg:
"ABO-inkompatible und Kreuzlebendnierenspende"

Dr. G. G. Persijn, Leiden:
"Vermittlung anonymer Lebendorganspende über Eurotransplant?"

13.00 Uhr - 14.00 Uhr
Mittagspause (Imbiss)

14.00 Uhr - 15.30 Uhr
3. Sitzung: Subsidarität der Lebendspende

Prof. Dr. B. Krämer, Regensburg:
"Herausforderung bei der Lebendorganspende aus der Sicht der DTG"

Prof. Dr. D. Mauer, Neu-Isenburg:
"Postmortale vs. Lebendorganspende"

Frau Riemer, Bretzfeld und Herr Gilmer, Partenheim
"LOSpende aus der Sicht der Patientenvertreter"

Herr Fateh-Moghedam, München:
"Leitlinien für die Arbeit der Länderkommissionen"

Prof. Dr. G. Otto, Mainz:
"Problematische ethische Entscheidungen bei der Leberlebendorganspende"

15.20 Uhr - 15.40 Uhr
Kaffeepause

15.40 Uhr - 17.00 Uhr
4. Sitzung: Freiwilligkeit und Kommerzialisierung

Prof. Dr. Dr. h.c. C. F. Gethmann, Bad Neuenahr-Ahrweiler:
"Utilitaristische Prinzipien in der Lebendspende"

Herr H.-G. Kraushaar, Bad Schwalbach:
"Defizite der finanziellen Absicherung der LOSpende"

Prof. Dr. H. Kliemt, Duisburg/Essen:
"Warum kann ich alles verkaufen, nur nicht meine eigenen Organe?"


Prof. Dr. J. Reiter, Mainz:
"Incentives für die Organspende"

Zusammenfassung:
Frau Dr. med. G. Greif-Higer
Prof. Dr. A. Lohse

Organisation:
Prof. Dr. med. Ch. Rittner

Wissenschaftlicher Beirat:
Univ.-Prof. Dr. med. P. R.Galle
Frau Dr. med. G. Greif-Higer
Univ.-Prof. Dr. med. G. Otto
Univ.-Prof. Dr. med. J. W. Thüroff
Frau Dr. med. E. Wandel
Prof. Dr. med. A. Lohse

17.30 Uhr
Ende des Symposiums


Wir möchten Sie bitten, sich im Falle einer Teilnahme bei Frau Juliane Klein per Mail anzumelden:
juliane.klein@adwmainz.de

Rückfragen richten Sie bitte ebenfalls per Mail an Frau Klein.
uniprotokolle > Nachrichten > Ethik der Lebendorganspende

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/86673/">Ethik der Lebendorganspende </a>