Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Juli 2019 

Vorbild für angehende Ingenieurinnen

16.08.2004 - (idw) Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg

Sylvia Ohresser, ehemalige Verfahrenstechnik-Studentin an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg, ist vom Bayerischen Wissenschaftsministerium für ihre hervorragende Diplomarbeit ausgezeichnet worden. Zusammen mit ihr erhalten vier weitere bayerische Studentinnen der Ingenieurwissenschaften jeweils 2.000 Euro für überdurchschnittliche Leistungen in Diplom- oder Promotionsarbeiten.

Mit dem Preis würdigt Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel "hervorragende Leistungen von Studentinnen auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften und will damit "andere Frauen ermutigen, ein ingenieurwissenschaftliches Studium aufzunehmen". Studienanfängerinnen sollen damit "weibliche Vorbilder in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen vor Augen geführt werden", wie es aus dem Ministerium weiter heißt. Goppel verleiht die Preise am 17. September in München.

Dipl.-Ing. (FH) Sylvia Ohresser studierte vom Wintersemester 1998/99 bis zum Sommersemester 2003 Verfahrenstechnik an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg. Ihre Diplomarbeit, die nun von höchster Stelle gewürdigt wurde, fertigte sie beim Nestlé Product-Technology-Centre in Orbe in der Schweiz an, wo lösliche Kaffees auf Basis von Kaffeebohnen und sogenannte "Nespresso"-Kapseln hergestellt werden. Sylvia Ohresser untersuchte dabei den "Einfluss des Verhältnisses von Luft zu Kaffeebohnenmasse bei der Röstung in verschiedenen Röstmaschinen". Dazu musste sie sich in eine sehr komplexe Materie einarbeiten, nämlich in die des natürlichen Rohstoffs Kaffee und in die speziellen analytischen Methoden in der Lebensmitteltechnologie. Dies ist ihr hervorragend gelungen.

Neue Erkenntnisse für die Röstung von Kaffee
Mit ihren Untersuchungen lieferte sie aufschlussreiche Informationen für das Verhalten von Kaffee unter verschiedenen Röstbedingungen, die für die Praxis, vor allem für den Transfer von Rezepten zwischen verschiedenen industriellen Maschinen, und für die Produktentwicklung von besonderer Bedeutung sind. Sylvia Ohresser konnte mit ihrer Arbeit bei der Nestlé AG fachlich und persönlich so überzeugen, dass sie nach Abschluss des Studiums sofort als Ingenieurin bei dem internationalen Lebensmittelkonzern übernommen wurde.


Rückfragen zu dieser Mitteilung richten Medienvertreter bitte an die Pressestelle der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule. Sie erreichen uns telefonisch unter 09 11 / 58 80 41 01 (Marc Briele) oder via Mail an presse@fh-nuernberg.de.
uniprotokolle > Nachrichten > Vorbild für angehende Ingenieurinnen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/86833/">Vorbild für angehende Ingenieurinnen </a>