Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Bewerberzahlen an der Universität Stuttgart weiter steigend

17.08.2004 - (idw) Universität Stuttgart

Große Nachfrage nach Betriebswirtschaftslehre, Luft- und Raumfahrt, Architektur und Ingenieurstudiengängen

Steigende Tendenz zeigen weiterhin die Bewerberzahlen an der Universität Stuttgart: über 8.700 junge Leute haben sich für das kommende Wintersemester für die rund 60 Studiengänge beworben. Rund 8.200 Bewerberinnen und Bewerber verzeichnete die Statistik im Vergleichzeitraum des Vorjahres. "Renner" in der Nachfrage des akademischen Nachwuchses sind weiterhin Studiengänge, die in besonderer Weise das Profil der Universität Stuttgart als ehemaliger Technischer Hochschule widerspiegeln, darunter technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre, Luft- und Raumfahrttechnik, Architektur, Maschinenbaustudiengänge sowie auch Sportwissenschaft. Kräftig zugelegt haben Technische Biologie, Politikwissenschaft und Soziologie. Deutlich mehr nachgefragt werden diesmal Bachelorstudiengänge. Die Gesamtzahl der Studierenden dürfte sich voraussichtlich in Richtung 21.000 bewegen. Die endgültigen Zahlen liegen Mitte November vor.

743 junge Leute (Vorjahr 674) haben sich für den Diplomstudiengang technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre beworben. 628 (Vorjahr 541) wollen Luft- und Raumfahrttechnik studieren. Ein Architekturstudium streben 542 junge Leute (Vorjahr 610) an. Großes Interesse gibt es wieder für die Studiengänge des Maschinenwesens: 455 haben sich für den gleichnamigen Diplomstudiengang beworben (Vorjahr 463), Fahrzeug- und Motorentechnik verzeichnet 461 Bewerbungen (Vorjahr 459), Technologiemanagement 316 (Vorjahr 298), technische Kybernetik 111 (Vorjahr 125), Verfahrenstechnik 87 (Vorjahr 77) und Automatisierungstechnik in der Produktion 52 (Vorjahr 39). Technische Biologie hat in der Gunst der Bewerber mit jetzt 378 Bewerbungen (Vorjahr 268) weiter zugelegt, ähnlich ist es in der Umweltschutztechnik mit 202 Bewerbungen (Vorjahr 162). Attraktiver wird auch wieder das Bauingenieurstudium mit 160 Bewerbungen (Vorjahr 133). Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft verzeichnet 109 Bewerbungen (Vorjahr 93). Deutlich mehr Interesse gibt es für den Diplomstudiengang Werkstoffwissenschaft mit 78 Bewerbungen (Vorjahr 51), Geodäsie und Geoinformatik verzeichnet 55 Bewerbungen (Vorjahr 31). Elektrotechnik und Informationstechnik hat wieder leicht zugelegt mit 245 (Vorjahr 234) für das Diplom und mit 13 Bewerbungen für den Bachelor (Vorjahr 1), während die Diplomstudiengänge Informatik mit 207 Bewerbungen (Vorjahr 240) und Softwaretechnik mit 141 Bewerbungen (Vorjahr 180) Rückgänge verzeichnen.

Ungebrochen ist seit vielen Jahren der "Run" auf den Diplomstudiengang Sportwissenschaft: 346 junge Leute (Vorjahr 312) haben sich in diesem Jahr auf die 20 Studienplätze beworben, daneben noch 84 auf den in diesem Jahr erstmals angebotenen Bachelorstudiengang und rund 180 auf die entsprechenden Lehramts- und Magisterstudiengänge. Für den in Kooperation mit der Universität Hohenheim angebotenen Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik sind 163 Bewerbungen zu verzeichnen (Vorjahr 176). Der entsprechende Masterstudiengang beider Universitäten startet im Wintersemester (mehr dazu finden Sie unter www.uni-stuttgart.de/aktuelles/presse/2004/50b.html).

Weiter steigend ist die Nachfrage nach Naturwissenschaften: im Diplomstudiengang Chemie sind 160 Bewerbungen (Vorjahr 130), im Hauptfach für das Lehramt an Gymnasien 53 (Vorjahr 42) zu verzeichnen. Einen Abschluss als Diplommathematiker streben 114 junge Leute an (Vorjahr 122), als Mathematiklehrer sind es im Hauptfach 191 (Vorjahr 153). Der Diplomstudiengang Physik verzeichnet 165 Bewerbungen (Vorjahr 156), im Hauptfach für das Lehramt an Gymnasien sind es 44 (Vorjahr 18).

Auch in Geistes- und Sozialwissenschaften steigen die Bewerberzahlen. Gewaltig gewachsen ist die Nachfrage nach Politikwissenschaft: 302 Nachwuchspolitologen streben einen Magisterabschluss (Vorjahr 195) an, 92 im Hauptfach das Lehramt an Gymnasien (Vorjahr 57) und 29 im Nebenfach den Bachelor. Ähnlich sieht es in Soziologie aus: 266 (Vorjahr 191) haben sich im Hauptfach für den Magisterstudiengang beworben, 112 im Nebenfach (Vorjahr 72) und 43 (Vorjahr 36) für den Bachelor. Einen Bachelorabschluss in Sozialwissenschaften streben im Hauptfach 127 junge Leute an (Vorjahr 36). Gymnasiallehrer für Deutsch (Hauptfach) peilen in diesem Jahr 259 junge Leute als Berufsziel an (Vorjahr 212), einen Magisterabschluss in Germanistik streben 161 (Vorjahr 137) an, 27 haben sich für den Bachelorstudiengang (Vorjahr 25) beworben. Als Englischlehrer würden gerne 228 junge Leute tätig sein (Vorjahr 206), für den Magisterstudiengang Anglistik gibt es 102 Bewerbungen (Vorjahr 108) und für den Bachelorstudiengang im Hauptfach 54 (Vorjahr 37). Für den Lehramtstudiengang Geschichte interessieren sich im Hauptfach 174 (Vorjahr 98), für den Magisterstudiengang 140 (Vorjahr 93) und für den Bachelorstudiengang 16 (Vorjahr 9). Einen Magisterabschluss in Kunstgeschichte streben 183 junge Leute an (Vorjahr 106), einen Bachelor 37 (Vorjahr 20).

uniprotokolle > Nachrichten > Bewerberzahlen an der Universität Stuttgart weiter steigend

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/86842/">Bewerberzahlen an der Universität Stuttgart weiter steigend </a>