Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Ein Physikstudium in Magdeburg lohnt sich

08.09.2004 - (idw) Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg


Diskussion am Oberflächenanalysegerät im Mikrostrukturzentrum der Fakultät Das Zitat aus Goethes Faust "dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält" zum Motto, studieren Physiker wie Materie aufgebaut ist und welche Kräfte zwischen ihren Bausteinen wirken. Physiker gelten als Generalisten unter den Naturwissenschaftlern. Chemie, Materialwissenschaften, Informatik, Biologie und Biomedizin in Experiment und Theorie, philosophische und selbst ökonomische Fragestellungen - überall haben das physikalische Denken und die Herangehensweise des Physikers Einzug gehalten. Entsprechend breit gefächert ist das Themenspektrum im Studiengang Physik, einem der klassischen Studiengänge an der Otto-von-Guericke-Universität.

Das Studium umfasst zehn Semester. Grundlagen der experimentellen und theoretischen Physik, der Elektronik, Mathematik, der Messtechnik und Computeranwendungen gehören zur Ausbildung. Weiterhin kann der Studierende an der Magdeburger Universität entsprechend seiner Interessen Spezialgebiete wie z. B. Statistische Physik, Computerorientierte theoretische Physik, Festkörper- und Halbleiterphysik oder Biophysik wählen. Traditionell spielen an der Universität die Ingenieurwissenschaften eine wichtige Rolle. Daher gehört zum Forschungs- und Ausbildungsprofil der Physik der Schwerpunkt "Neue Materialien für Optoelektronik und Sensorik". Gemeinsam mit Neurowissenschaftlern, Mathematikern und anderen Fachwissenschaftlern forschen die Physiker in den Abteilungen Nichtlineare Physik und Biophysik an dem Thema "Nichtlinearität und Unordnung in komplexen Systemen". So werden beispielsweise die Entstehung und Ausbildung von Strukturen, wie sie in der belebten Natur vorkommen, untersucht. Bei Herzrhythmus-Störungen und bei der Migräne-Aura auftretende spiralförmige Erregungswellen können im Labor erzeugt werden.

Die Arbeitsmarktchancen von Physikern sind zur Zeit und erst recht in den nächsten Jahren hervorragend. Prognosen sagen für die nächsten Jahre einen steigenden Bedarf an Physikern voraus. Durch die Breite und Vielfalt in der Ausbildung sind sie nicht nur als Wissenschaftler in der Grundlagen- und Industrieforschung oder als Lehrer, gefragt. So eröffnen sich zunehmend weitere attraktive Berufsfelder außerhalb der klassischen Physik, sei es in der Software-Entwicklung, in der Informationsverarbeitung, in der Unternehmensberatung oder im Umweltschutz.

Die Fakultät für Naturwissenschaften der Magdeburger Uni besitzt eine hervorragende gerätetechnische Ausstattung, wie beispielsweise das Mikrostrukturzentrum, die Anlage zur Halbleiter-Epitaxie, die Labors für Strukturbildung und Selbstorganisation in Physik und Biophysik und zahlreiche Computerarbeitsplätze im Bereich der Theoretischen Physik. Die Betreuung durch Wissenschaftler ist optimal und Wartelisten auf einen Physikpraktikumsplatz sind unbekannt.

Bis 01. Oktober 2004 kann man sich an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg für das Physikstudium bewerben.
Bewerbungen und Informationsanfragen sind an das Dezernat Studienangelegenheiten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-12283 oder -12530 zu richten.
uniprotokolle > Nachrichten > Ein Physikstudium in Magdeburg lohnt sich

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/87567/">Ein Physikstudium in Magdeburg lohnt sich </a>