Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Telemedizinnetz - Suchtprävention: Pressegespräch zum XXXII. Deutsch-Polnischen Unternehmerforum

14.09.2004 - (idw) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

PM 120/2004

"Gesundheit - ein unbezahlbares Gut!" titelt das XXXII. Deutsch-Polnische Unternehmerforum mit über 100 Teilnehmern aus Polen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, das sich im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald unter dem Schirm von Landeswirtschaftsminister Dr. Otto Ebnet am 22. September 2004 der "grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der medizinischen Versorgung und Prophylaxe" widmet.

Dieses Forum weist Rang und Namen auf: Sozialministerin Dr. Marianne Linke spricht zu Beginn über die Vernetzung medizinischer Einrichtungen im Gesundheitsland M-V; Mariusz Holicki vom Vorstand des Marschallamtes der Wojewodschaft Westpommern in Stettin erläutert die "sektorale Strategie des Gesundheitswesens in der Wojewodschaft Westpommern".

Im Projekt zur Telemedizin sind, wie wir berichteten, seit drei Jahren Kliniken in Vorpommern von Bergen auf Rügen über die Unikliniken in Greifswald bis Pasewalk verbunden mit klinischen Zentren in Westpommern wie Police, Poznan und Szczecin: Niedergelassene und Mediziner in dezentraleren Häusern sind über Internet mit spezialisierten Einheiten in Verbindung - so brauchen pathohistologische Schnitte nicht mehr über Land gefahren zu werden, sondern werden während einer Op in der Greifswalder Pathologie begutachtet.

Beim Deutsch-Polnischen Unternehmerforum zum Ende der sehr erfolgreichen ersten Förderphase des großen Projekts für die Euroregion PomeraniA leitet der Greifswalder Radiologieprofessor Dr. Norbert Hosten eine Diskussion mit den Professoren Jürgen Dräger (FH Stralsund), Janusz Szymas (Medizinische Akademie Posen), Eberhard Wolf (Hanseklinikum Stralsund), Wenancjusz Domagala (Rektor der Pommerschen Medizinischen Akademie in Stettin). Prof. Hosten demonstriert "live", wie das Telenetzwerk funktioniert; die Stralsunder Professoren Hans-Heino Ehricke und Jürgen Dräger sprechen über die kommende zweite Förderperiode.

Vernetzung hilft auch bei Prävention. In der von Dr. Jutta Herold (Geschäftsführung DISCO) geleiteten zweiten Diskussion über "Gesundheits- und Suchtprävention" sprechen Monika Buse (Ltrn des Fachbereich Gesundheit, Soziales, Verbraucherschutz, Landkreis Uecker-Randow), Angelika Winkler (Zahnärztlicher Dienst dieses Landkreises), Waclawa Haake (Streetworkerin von Belladonna e.V., Frankfurt/Oder), Wiltold Kaminski (Mobiles Beratungsteam Eurokomm, Fürstenwalde), Karin Böhme (Ltrn Konflikt- und Suchtbewältigung Greifswald) und Dr. Aleksandra Sander vom Pädagogischen Institut Szczecin.

Wir laden Sie zu einem Pressegespräch vor dem XXXII. Deutsch-Polnischen Unternehmerforum im/in das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald: Peter Heise (Geschäftsführer der Kommunalgemeinschaft Europaregion Pomerania und Prof. Dr. Norbert Hosten stellen Ihnen die Erfolge und Pläne der grenzübergreifenden Zusammenarbeit vor: 22. 9. 2004, 10.00 Uhr, Martin Luther-Str. 14 in Greifswald. Info: POMERANIA - 03973-215500, Fax 215502
uniprotokolle > Nachrichten > Telemedizinnetz - Suchtprävention: Pressegespräch zum XXXII. Deutsch-Polnischen Unternehmerforum

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/87815/">Telemedizinnetz - Suchtprävention: Pressegespräch zum XXXII. Deutsch-Polnischen Unternehmerforum </a>