Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Hervorragende AbsolventInnen mit FHP-Preis ausgezeichnet!

28.09.2004 - (idw) Fachhochschule Potsdam

Im Rahmen der Immatrikulationsfeier der Fachhochschule Potsdam am 27.09.2004 wurden hervorragende Absolventinnen und Absolventen mit dem FHP-Preis für herausragende Diplomarbeiten von den Dekanen und Studiengangsleitern ausgezeichnet.

Im Fachbereich Sozialwesen wurde Kerstin Volgmann für ihre Diplomarbeit "Kinder reden mit? - Grundlagen, Bedingungen und Möglichkeiten der Partizipation in der Kindertagesstätte" ausgezeichnet. Anliegen der Diplomarbeit ist es, theoretische und praktische Ansätze sowie rechtliche Grundlagen der Partizipation von Kindern in Kindertagesstätten und deren Bedeutung für die kindliche Entwicklung ausgehend von den Ansprüchen, Bedürfnissen und Voraussetzungen der Kinder zu untersuchen und Bedingungen für Partizipationsmöglichkeiten im Alltag aufzuzeigen. Ausgangspunkt ist dabei der Anspruch des Kindes - gleich welchen Alters - als Subjekt wahrgenommen und entsprechend 'behandelt' zu werden. Kerstin Volgmann, Jahrgang 1963, arbeitete nach der Ausbildung zur Wirtschaftskauffrau und dem Abschluss als Krippenerzieherin als Erzieherin und Leiterin in verschiedenen Kindergärten in NRW, Brandenburg und Berlin.

Doreen Duras, Studiengang Restaurierung, wurde für ihre Diplomarbeit "Der Einsatz der Lasertechnik zur Abnahme von natürlichen und künstlichen Schichten auf Wandmalereien und Stuck an Beispielen des Neuen Museums Berlin" prämiert. In ihrer Diplomarbeit befasst sich Duras mit der praxisorientierten Erprobung des Verfahren der Laserstrahlreinigung bzw. -freilegung an drei polychrom gefassten Wandmalereifragmenten verschiedener Werktechniken und Problemstellungen, sowie je einem Fragment aus Marble-Cement und aus Stuckgips aus dem Depot des Neuen Museum Berlin. Geprüft wurde, ob und in wieweit die Lasertechnik zur Restaurierung der Originalsubstanz im Rahmen des Wiederaufbaus des Museums nutzbringend eingesetzt werden kann. Duras, Jahrgang 1972, war nach einer Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel als Fachberaterin, Schauwerbegestalterin und Modeberaterin tätig. Seit ihrem vorbereitenden Restaurierungspraktikum ist Duras auch freiberuflich tätig.

Mit der Diplomarbeit "Contemporary Art in the Context of Globalization. Perspectives from South African Photography" schloss Wolf Borchers sein Studium in der Kulturarbeit erfolgreich ab. Die Diplomarbeit ist ein praktisches Resultat der seit 1999 andauernden Seminarreihe "cultrans/Kulturelle Transfers" im Studienbereich Medientheorie und -praxis im Studiengang Kulturarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. habil. Arthur Engelbert. Nach dem Zivildienst absolvierte Borchers, Jahrgang 1977, vor der Aufnahme des Studiums eine Ausbildung zum Buchhändler.

Drei AbsolventInnen wurden im Fachbereich Bauingenieurwesen ausgezeichnet: Ulrike Wagner erhielt den Preis für ihre Diplomarbeit "Experimentelle und analytische Untersuchung des Schwingungsverhaltens der Fußgängerbrücke am Stern-Center-Potsdam". Die Schrägseilfußgängerbrücke am Stern-Center Potsdam zeigt seit ihrer Inbetriebnahme 1997 deutlich spürbare Schwingungen. Das Ziel der Diplomarbeit bestand darin, das Schwingungsverhalten der Schrägseilbrücke am Stern-Center Potsdam anhand einer Messung vor Ort zu identifizieren und ein geeignetes FE - Rechenmodell zu entwickeln, das die dynamischen Einwirkungen hinreichend erfasst. Mit diesem Modell wurden die Einflüsse der Seilvorspannung und der Temperatur untersucht und erzwungene Schwingungen berechnet. Wagner, Jahrgang 1979, nahm ihr Studium gleich nach dem Abitur auf. Seit ihrem Abschluss ist sie Technisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Bauingenieurwesen, im Bereich Forschung und Entwicklung, Projekt Glas-Beton-Verbundkonstruktionen. Außerdem nimmt sie am Masterstudium Bauerhaltung teil.

Christoph Gutsche wurde für die Arbeit "Erstellung eines Bemessungsprogramms für Dacheindeckungen aus Stahltrapezprofilen und Sandwichelementen" ausgezeichnet.

Martin Müller erhielt den Preis für die Diplomarbeit "Experimentelle und analytische Untersuchung des Tragverhaltens der Langen Brücke Potsdam". Nach dem Wehrdienst studierte Müller, Jahrgang 1974, an der TU Berlin und war als Assistent einer Bauleitung tätig. Seit Abschluss des Studiums ist er Projektingenieur in einem Potsdamer Planungsbüro.

Im Fachbereich Informationswissenschaften erhielt Steffen Schwalm den FHP-Preis im Studiengang Archiv für seine Diplomarbeit "Die Einführung eines Elektronischen Recordsmanagementsystems in der Landesverwaltung des Fürstentums Liechtenstein - Archivische Anforderungen an die elektronische Aktenführung".

Mit der Diplomarbeit "Die Hochschulbibliothek als One-Person-Library" wurde Dorothee Wolf im Studiengang Bibliothek ausgezeichnet. Hochschulbibliotheken als One-Person Libraries sind ein Bibliothekstyp, dem im Zuge der vermehrten Hochschulgründungen in privater Trägerschaft verstärkt Beachtung geschenkt werden muss. Die Diplomarbeit greift mit den Aufgabenfeldern Bibliotheksmanagement, Bestandsaufbau und Benutzung die zentralen bibliothekarischen Tätigkeitsbereiche auf und gibt anhand von Beispielen Anregungen zum konzeptuellen Ausbau einer konkreten Hochschulbibliothek in Berlin-Lichtenberg. Nach dem Abitur studierte Wolf in Göttingen (Latein, Griechisch, Geschichte) und Marburg/Lahn (Deutsch und Geschichte). Vor dem Studium in Potsdam war sie als studentische Hilfskraft in der Institutsbibliothek für Erziehungswissenschaften, danach an der Archivschule Marburg und an der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt in der Zweigstelle für Architektur und Städtebau tätig. Seit 2002 ist sie mit dem Aufbau der Bibliothek der OTA Hochschule in Berlin-Lichtenberg befasst.

Im Studiengang Dokumentation wurde Julia Mohr für die Diplomarbeit "Themenbasierte Webangebote als Service einer Informationsabteilung" prämiert. Mohr, Jahrgang 1978, nahm ihr Studium nach der Ausbildung zur Buchhändlerin auf.

Zum zweiten Mal wurde der FHP-Preis auch im Studiengang Europäische Medienwissenschaft, Bachelor of Arts, vergeben. Ausgezeichnet wurden Hannah Metten und Jan Gabbert für ihre Gemeinschaftsarbeit "Express - Dokumentarfilm über die chemische Reinigung Köhler".


Medieninformationen und Veranstaltungshinweise der FH Potsdam können Sie auch im Internet abrufen: http://www.fh-potsdam.de
EVENTS & NEWS I MEDIENINFORMATIONEN
uniprotokolle > Nachrichten > Hervorragende AbsolventInnen mit FHP-Preis ausgezeichnet!

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/88560/">Hervorragende AbsolventInnen mit FHP-Preis ausgezeichnet! </a>