Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Juli 2019 

Internationale wissenschaftliche Konferenz über die USA und Kanada

13.10.2004 - (idw) Universität des Saarlandes

Die Vermittlung amerikanischer und kanadischer Literatur und Kultur über den 49. Breitengrad:´Eine Erkundung transnationaler Beziehungen

29.-30. Oktober 2004, Universität des Saarlandes

Freitag, den 29. Oktober von 9.00 bis 17.00 Uhr und Samstag, den 30. Oktober von 9.00 bis 13.00 Uhr, jeweils in Gebäude 36.1, Saal 4.07 (Informatik), Uni-Campus Saarbrücken.


Centre for Canadian and Anglo-American Cultures (Universität des Saarlandes)
Professor Dr. Klaus Martens Das Kanadazentrum (Centre for Canadian and Anglo-American Cultures) der Universität des Saarlandes unter Leitung von Professor Dr. Klaus Martens veranstaltet vom 29. bis zum 30. Oktober 2004 eine dritte große internationale wissenschaftliche Konferenz über die literarischen und kulturellen Beziehungen zwischen den USA und Kanada. Zahlreiche weltweit renommierte Wissenschaftler und Kenner der nordamerikanischen Literatur und Kultur konnten für Fachvorträge gewonnen werden. Der bekannte kanadische Literaturkritiker Laurie Ricou von der University of British Columbia wird am Freitag, dem 29. Oktober um 9.30 Uhr mit "Reading a Bioregion on Zero Avenue" die wissenschaftliche Diskussion einleiten.

Nordamerika - das sind die Vereinigten Staaten und Kanada, deren geografische Grenze parallel zum 49. Breitengrad verläuft. Trotz dieser Grenzlinie werden die USA und Kanada oft nicht getrennt voneinander wahrgenommen; das Geflecht der kulturellen und literarischen Beziehungen ist groß. Gegenstand der Konferenz soll der gegenseitige literarische und kulturelle Einfluss zwischen Kanada und den USA sein.

Während amerikanische Literatur und Kultur fraglos einen bedeutenden Einfluss auf Kanada ausgeübt hat und weiterhin ausübt, kann ein ähnliches Phänomen, wenn auch im geringeren Maße, für den kanadischen Einfluss auf die Literatur und Kultur der Vereinigten Staaten beobachtet werden. Ohne die Verhältnismäßigkeiten außer Acht zu lassen, lässt sich feststellen, dass auch die Vereinigten Staaten oft den Blick auf Kanada gerichtet haben, ebenso wie kanadische Schriftsteller und Kulturkritiker sich wiederholt durch Nachahmung amerikanischer kultureller Traditionen und Trends oder in Abgrenzung zu ihnen zu definieren suchen.
Indem die Wissenschaftler diesen faszinierenden Fall von Differenz innerhalb der Ähnlichkeit zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten betrachten, erhoffen sie sich Erkenntnisse darüber, wie sich die unterschiedlichen - oder ähnlichen - amerikanischen und kanadischen Identitäten herausgebildet haben.


Diese Veranstaltung führt die Reihe der vom Lehrstuhl für Nordamerikanische Literatur und Kultur unter Leitung von Professor Dr. Klaus Martens initiierten Konferenzen zu Fragen der literarischen und kulturellen Vermittlung fort: Der ersten Konferenz an der Universität des Saarlandes im Jahr 1998 folgte im Jahr 2000 die Organisation und Teilnahme an einer Sektion des "Congress for the Social Sciences and Humanities" in Edmonton, Kanada. Die Tagungsbände beider Veranstaltungen sind inzwischen wie folgt veröffentlicht worden: Pioneering North America: The Mediation of European Literature and Culture (2000, Hg. Klaus Martens) und The Politics of Cultural Mediation (2003, Hg. Paul Hjartarson und Tracy Kulba).

Gefördert wird die dritte Konferenz von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), dem Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft des Saarlandes sowie der Saarland Sporttoto GmbH.

Das Centre for Canadian and Anglo-American Cultures (CCAC) wurde 1995 von Professor Dr. Klaus Martens gegründet. Professor Martens ist ein weit publizierter Wissenschaftler, Übersetzer und Dichter und lehrt seit zwölf Jahren nordamerikanische Literatur und Kultur an der Universität des Saarlandes.

Weitere Informationen über die Konferenz sowie über die Aktivitäten des CCAC sind im Internet verfügbar unter www.klausmartens.com

Sie haben Fragen? Bitte wenden Sie sich an Prof. Dr. Klaus Martens, Lehrstuhl für Nordamerikanische Literatur und Kultur der Universität des Saarlandes und Centre for Canadian and Anglo-American Cultures (CCAC), Tel: (0681) 302-2770, Fax: (0681) 302-2710, E-Mail: martens@mx.uni-saarland.de

uniprotokolle > Nachrichten > Internationale wissenschaftliche Konferenz über die USA und Kanada

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/89427/">Internationale wissenschaftliche Konferenz über die USA und Kanada </a>