Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Juli 2014 

Roboterwettkampf der Nachwuchsforscher

28.10.2004 - (idw) Fachhochschule Brandenburg

Dritter Regionalwettbewerb Brandenburg der FIRST LEGO League Deutschland

Zum dritten Mal veranstaltet der Fachbereich Informatik und Medien der Fachhochschule Brandenburg (FHB) den Regionalwettbewerb Berlin/Brandenburg der FIRST LEGO League Deutschland. Das Interesse am Wettbewerb seitens der Schüler ist groß: Nahmen im vergangenen Jahr acht Teams am Regionalwettbewerb teil, so sind es in diesem Jahr schon zwölf. Das Märkische Gymnasium "Friedrich Grasow" in Brandenburg an der Havel tritt mit einer Senior- und einer Junior-Mannschaft an, das Werner-von-Siemens-Gymnasium in Magdeburg sogar mit drei Teams (s.u.). Den beiden besten Mannschaften winkt die Teilnahme am deutschen Finale am 27. November im Olympiastützpunkt der Fechter in Tauberbischofsheim (Baden-Württemberg).

Der diesjährige Forschungsauftrag für die Nachwuchswissenschaftler lautet: "No limits!" Die einzelnen Teammitglieder arbeiten als Detektive, Spezialisten und Marketing-Experten zusammen, um Hindernisse für physisch eingeschränkte Menschen in der Schule oder der Gemeinde aufzudecken, zu lösen oder zu vermeiden. Eine physische Beeinträchtigung kann sehr einfach sein: z.B. dass jemand eine Brille zum Sehen benötigt oder es können für eine Person im Rollstuhl Dinge zu hoch oder zu tief platziert sein, um sie zu erreichen. Gemeinsam soll das Team Schwierigkeiten aufzeigen, die der Chancengleichheit aller Menschen entgegenstehen. Weitere Details zum Auftrag finden sich im Internet unter "http://www.firstlegoleague.org/de/".

Der Regionalwettbewerb Berlin/Brandenburg beginnt am Samstag, 6. November, um 12.00 Uhr in der Mensa der Fachhochschule Brandenburg. Das Finale ist für 16.10 Uhr vorgesehen, die Siegerehrung wird gegen 16:45 Uhr stattfinden. Weitere Informationen und der genauen Ablaufplan stehen im Internet: "http://ots.fh-brandenburg.de/fll".

Im Einzelnen werden teilnehmen:

· Team "Professor Pi's Kids", JugendTechnikSchule Berlin
· Team "Legoane", Anton-von-Heinitz-Gymnasium (Rüdersdorf)
· Team "Chaos Designer" / Senior-Team , Märkisches Gymnasium "Friedrich Grasow" (Brandenburg an der Havel)
· Team "Chaos Designer" / Junior-Team , Märkisches Gymnasium "Friedrich Grasow" (Brandenburg an der Havel)
· Team Paulus-Paetorius-Gymnasium Bernau
· Team "Die Stations-Tüftler", Station Junger Techniker & Naturforscher (Bandenburg / Havel)
· Team "iJFKS", John-F.-Kennedy-Schule (Berlin)
· Team "Parabots", Privatteam (Berlin)
· Team "Denker", Mildred-Harnack-Oberschule (Berlin)
· Team "Siemens Robots", Werner-von-Siemens-Gymnasium (Magdeburg)
· Team "Magic creators", Werner-von-Siemens-Gymnasium (Magdeburg)
· Team "TJT", Werner-von-Siemens-Gymnasium (Magdeburg)

Zum Hintergrund:

FIRST LEGO League ist ein Programm für Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 16 Jahren, das Wissenschaft und Spaß verbindet. Ziel dieses Wettbewerbs ist es, die "Generation von Morgen" für Wissenschaft und Technologie zu begeistern. Kinder und Jugendliche lernen die Herangehensweise an komplexe Aufgaben kennen, im Team zu arbeiten und gemeinsam Problemlösungen kreativ umzusetzen. Sie werden in sportlicher Atmosphäre an die realen Bedingungen der Arbeitswelt herangeführt: sie forschen, planen, programmieren und testen einen autonomen Roboter, um eine vorgegebene Aufgabe zu meistern.

FIRST LEGO League wurde 1998 durch die FIRST Foundation in den USA in Zusammenarbeit mit der LEGO Company ins Leben gerufen. Brandenburg an der Havel ist ein Austragungsort der internationalen FIRST-Wettbewerbe, die in zahlreichen Ländern gleichzeitig veranstaltet werden.

Jedes teilnehmende Team, bestehend aus je fünf bis zehn Schülern sowie einem Erwachsenen, konstruierte und programmierte acht Wochen lang einen Roboter, der am Wettbewerbstag eine knifflige Mission lösen soll. Außerdem arbeiteten sich die Schüler in die Rahmenaufgabe des Wettbewerbs, in diesem Jahr "No limits!", ein und stellen ihre Ergebnisse in einer Präsentation am Wettbewerbstag vor.

Weitere Informationen zum Regionalwettbewerb erhalten Interessierte unter der Rufnummer des Fachbereichs Informatik und Medien der FH Brandenburg: 03381/355-401.

uniprotokolle > Nachrichten > Roboterwettkampf der Nachwuchsforscher

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/90275/">Roboterwettkampf der Nachwuchsforscher </a>