Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. September 2014 

Namensweihe Rasmussen-Bau und Gründung des Instituts für Produktionstechnik

28.10.2004 - (idw) Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)

Forschung und Lehre rund um die Kraftfahrzeugproduktion

Am Freitag, dem 19. November 2004, erhält das bisherige Technikum I der Westsächsischen Hochschule Zwickau im Rahmen einer Festveranstaltung den Namen des dänischen Ingenieurs Dr.-Ing. e.h. Jörgen Skafte Rasmussen.
Gleichzeitig erfolgt in der Festveranstaltung die Gründung des Instituts für Produktionstechnik (IfP), das seinen Sitz im Rasmussen-Bau haben wird.

Die Festveranstaltung beginnt um 13.00 Uhr im Höraalgebäude Äußere Schneeberger Str.18.
Die Namensweihe für das rekonstruierte Gebäude nimmt der Enkel Rasmussens, Jörgen S. Rasmussen, vor.

Der Technik-Pionier Jörgen Skafte Rasmussen studierte von 1900 bis 1902 Maschinenbau an der Ingenieurschule Zwickau. Er war damit einer der ersten Absolventen der 1897 gegründeten Zwickauer Bildungseinrichtung, in deren Traditionslinie die Westsächsische Hochschule Zwickau steht.
Rasmussen förderte maßgeblich die südwestsächsische Industrie. Seine Lebensarbeit galt dem Aufbau eines vielschichtigen deutschen Industrieunternehmens, das mit seinem Kern, den Zschopauer Motorenwerken, den dort produzierten DKW-Motorrädern und DKW-Automobilen die Basis und weitgehend das finanzielle Rückgrat der Auto Union wurde.

Im Institut für Produktionstechnik (IfP) werden die produktionstechnischen Kernkompetenzen in Lehre und Forschung in den Wissenschaftsbereichen
- Fertigungstechnik
- Fabrikanlagen und Produktionsorganisation sowie
- Werkstofftechnik und Qualitätsmanagement
unter einem Dach und perspektivisch an einem Standort zusammengeführt.

Zentrale Zielstellungen des Instituts sind die weitere Qualifizierung der studentischen Ausbildung sowie die Fortführung und Forcierung der bereits gut ausgeprägten angewandten Forschung im automobilen Umfeld. Zum Lehrauftrag des Instituts gehört die Ausbildung von über 2.700 Studenten der Westsächsischen Hochschule in den genannten ingenieurwissenschaftlichen Bereichen.

Weiterhin wird zur Zeit ein Masterstudiengang MSc. of Automotive Technology & Product Development (MSc. ATPD) vorbereitet. Dieser Studiengang soll im Sommersemester 2006 starten, wobei das Institut die wissenschaftliche Basis des Studienganges und die wissenschaftliche Heimat der Masterstudenten bildet.

Mit dem Institut für Produktionstechnik erfährt die Kompetenz des Fachbereiches Maschinenbau und Kraftfahrzeugtechnik in Forschung und Lehre rund um die Kraftfahrzeugproduktion einschließlich der Zulieferindustrie eine deutliche Verstärkung.

Wir laden die Medien zu dieser Veranstaltung herzlich ein.

Kontakt:
Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)
Fachbereich Maschinenbau und Kraftfahrzeugtechnik
Prof. Dr.-Ing. Dieter Richter
Tel. (0375) 536 1710
Fax (0375) 536 1713
Email: Dieter.Richter@fh-zwickau.de

gez. Dr. Solondz
uniprotokolle > Nachrichten > Namensweihe Rasmussen-Bau und Gründung des Instituts für Produktionstechnik

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/90279/">Namensweihe Rasmussen-Bau und Gründung des Instituts für Produktionstechnik </a>