Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Einladung Dialog zur Bio- und Gentechnologie Öffentliche Sache:Biomedizin

13.11.2002 - (idw) Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch

Einladung
"Dialog zur Bio- und Gentechnologie"


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

Vertreter von Politik, Wissenschaft und Medien treffen sich zum "Dialog zur Bio- und Gentechnologie - Öffentliche Sache: Biomedizin" am Mittwoch, den 4. Dezember 2002 im
Max Delbrück Communications Center (MDC.C), Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin
10.00 - 17.00 Uhr,

zu dem ich auch Sie sehr herzlich einladen möchte. Es diskutieren unter anderem Margot von Renesse, die Vorsitzende der Enquête-Kommission "Recht und Ethik der modernen Medizin" des 14. Deutschen Bundestages, die Mitte Mai dieses Jahres ihren Schlussbericht vorgelegt hat, Prof. Dr. Karl Sperling, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Humanmedizin (Charité, Virchow-Klinikum), Reto U. Schneider von der Neuen Zürcher Zeitung und Präsident des Schweizer Klubs für Wissenschaftsjournalismus sowie Prof. Dieter Simon, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) und Prof. Jens Reich (MDC-Forschungsgruppenleiter und Mitglied im Nationalen Ethikrat).

Veranstalter der Tagung sind die Arbeitsgruppe "Bioethik und Wissenschaftskommunikation" am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) und die BBAW. Auf der Tagung sollen den Angaben der Veranstalter zufolge, Möglichkeiten der Vermittlung von naturwissenschaftlichen Inhalten vorgestellt und diskutiert werden. Dabei gehe es zum Beispiel um folgende Fragen: "Inwieweit können wissenschaftliche Institutionen selbst einen Beitrag liefern?", "Welche Möglichkeiten öffentlicher Partizipation (Teilnahme) sind denkbar und sinnvoll?" und "Welche Erfahrungen existieren mit Technik-Diskursen?"

Die BBAW wird auf dieser Tagung erste Ergebnisse ihres Gentechnologieberichts öffentlich vorstellen und diskutieren. Damit soll, wie es weiter heißt, eine Instanz geschaffen werden, die regelmäßig über den Stand sowie Probleme und Folgen der Gentechnologie in Deutschland informiert und damit eine Basis für öffentliche Diskurse bietet. Die Friedrich-Ebert-Stiftung setzt mit der Veranstaltung ihre Dialogreihe zur Bio- und Gentechnologie mit dem MDC in Berlin-Buch fort.

Die Arbeitsgruppe "Bioethik und Wissenschaftskommunikation" am MDC ist im März 2002 vom Bundesforschungsministerium (BMBF) als interdisziplinäre Arbeitsgruppe, in die auch Gastwissenschaftler des Forschungszentrums Jülich (FZJ) eingebunden sind, eingerichtet worden. Sie beschäftigt sich mit gesellschaftlichen und ethischen Aspekten der biomedizinischen Forschung. Ein zentrales Thema der für drei Jahre geförderten Arbeitsgruppe ist dabei die Frage, wie die Öffentlichkeit in die Diskussion zu ethischen Fragestellungen in der Biomedizin einbezogen werden kann. Im Rahmen des Forschungsprojekts sollen verschiedene Dialogverfahren entwickelt, umgesetzt, bewertet und gegebenenfalls optimiert werden. Dabei soll die Kommunikation zwischen Wissenschaft und Gesellschaft (Politik, Medien und Öffentlichkeit) mit Hilfe dieser Diskursverfahren verstärkt werden. (Siehe auch: http://www.mdc-berlin.de/forschung/schwerpunkte/index.htm sowie www.bioethik-diskurs.de).

Programm und Anmeldung
In der Anlage finden Sie das Tagungsprogramm, das auch unter
http://www.diskurs-bioethik.de/documents/wissensdatenbank/veranstaltungen abrufbar ist sowie ein Anmeldeformular für die Tagung, welches ich Sie bitte, ausgefüllt an die Pressestelle des MDC, z. Hd. Brigitte Buntrock, zu schicken. Anfahrtspläne und einen Campusplan siehe bitte http://www.mdc-berlin.de/ueber_das_mdc/adresse/index.htm)

Ich würde mich freuen, wenn diese Tagung in Berlin Ihr Interesse fände.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre
Barbara Bachtler


Programm
Dialog zur Bio- und Gentechnologie
Öffentliche Sache: Biomedizin

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
Arbeitsgruppe Bioethik und Wissenschaftskommunikation
in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW), AG Gentechnikbericht

Mittwoch, den 04.12. 2002
Max Delbrück Communications Center (MDC.C)
Robert-Rössle-Str.10
13125 Berlin-Buch

(10:00 - 10:15)
Begrüßung
Prof. Detlev Ganten
Stiftungsvorstand des MDC und Mitglied des Nationalen Ethikrats

Klaus Reiff
Friedrich-Ebert-Stiftung

Prof. Ferdinand Hucho
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, BBAW

Einführung
Dr. Christof Tannert
Leiter der AG Bioethik und Wissenschaftskommunikation am MDC

(10:15 - 10:45)
Die Bedeutung der biomedizinischen Forschung für unsere Gesellschaft

Margot von Renesse
Vorsitzende der Enquête-Kommission "Recht und Ethik in der modernen Medizin" des 14. Deutschen Bundestags

(10:45 - 11:15)
Beispiel Gendiagnostik - Stand und Probleme der Biomedizin in Deutschland

Prof. Karl Sperling
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik

11:15 - 11:30
Kaffeepause

(11:30 - 12:00)
Vermittlungsstörungen? Reflexionen zum Spannungsfeld
(Bio)Wissenschaft - Öffentlichkeit

Reto U. Schneider
Redaktor Neue Zürcher Zeitung und Präsident des Schweizer Klubs für Wissenschaftsjournalismus

(12:00-12:30)
Plenar-Diskussion zur Vormittagssektion

(12.30 - 13.30)
Mittagspause
(13.30 - 15.15) Vermittlungs- und Beteiligungsstrategien

1) Bereich Wissenschaft: Der Gentechnologiebericht der BBAW
Prof. Ferdinand Hucho
BBAW (45 Min)

2) Bereich Öffentlichkeit (je 20 Min)
- Die Bürgerkonferenz "Streitfall Gendiagnostik"
Jörg Naumann
Stiftung Deutsches Hygienemuseum Dresden

- Erfahrungen mit Technikdiskursen
Dr. Barbara Kochte-Clemens
Akademie für Technikfolgenabschätzung Baden-Württemberg, Bereich Diskurs, Stuttgart

- Das MDC-FZJ-Experiment: Szenario-Werkstatt "Biomedizin, Kommerz und Partizipation"
Dr. Christof Tannert
AG Bioethik und Wissenschaftskommunikation am MDC

Cornelia Karger
Forschungszentrum Jülich (FZJ)

(15.30 - 16.30)
Notwendigkeiten und Möglichkeiten öffentlicher Vermittlung
Podiums-Gespräch mit Publikumsbeteiligung zwischen
Prof. Dieter Simon
Präsident der BBAW

Wolf-Michael Catenhusen
Parlamentarischer Staatssekretär am Bundesforschungsministerium a.D.

Prof. Jens Reich
MDC-Forschungsruppenleiter und Mitglied im Nationalen Ethikrat

Moderation: Dr. Peter Wiedemann
AG Bioethik und Wissenschaftskommunikation am MDC, Forschungszentrum Jülich (FZJ)

Ausklang


Antwort

"Dialog zur Bio- und Gentechnologie - Öffentliche Sache: Biomedizin"


An die
Pressestelle des
Max-Delbrück-Centrums für
Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
Brigitte Buntrock
Robert-Rössle-Str. 10
13125 Berlin

Fax: 0049/30/94 06 - 38 33
e-mail: buntrock@mdc-berlin.de

an der Tagung

"Dialog zur Bio- und Gentechnologie - Öffentliche Sache: Biomedizin"

am Mittwoch, den 4. Dezember 2002
Max Delbrück Communications Center (MDC.C)
Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin
10.00 - 17.00 Uhr

nehme ich teil 0
nehme ich nicht teil 0
Name: ------------------------------------------------------------

Redaktion: ------------------------------------------------------------

Anschrift: ------------------------------------------------------------


Telefon:
------------------------------------------------------------

Fax:
------------------------------------------------------------


e-mail: ------------------------------------------------------------
uniprotokolle > Nachrichten > Einladung Dialog zur Bio- und Gentechnologie Öffentliche Sache:Biomedizin

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/9045/">Einladung Dialog zur Bio- und Gentechnologie Öffentliche Sache:Biomedizin </a>