Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. August 2014 

Fachhochschule Gelsenkirchen: Tagung zur Qualitätssicherung in Arztpraxen

04.11.2004 - (idw) Fachhochschule Gelsenkirchen

An der Fachhochschule Gelsenkirchen erläutert ein halbtägiger Kongress, wie niedergelassene Vertragsärzte von Kranken- und Ersatzkassen ihr Praxis-Qualitätsmanagement zertifizieren lassen können. Seit Anfang 2004 besteht eine gesetzliche Verpflichtung zum Qualitätsmanagement. Gemeinschaftsveranstaltung des Hartmannbundes (Landesverband Westfalen-Lippe), der Fachhochschule Gelsenkirchen und der KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen). Gelsenkirchen. Bereits seit dem esten Januar 2004 schreibt ein Gesetz vor, dass niedergelassene Vertragsärzte von Krankenkassen und Ersatzkassen die Arbeitsqualität in ihrer Praxis nachprüfbar managen müssen. Um sie dabei zu unterstützen, haben Organisationen wie die Bundesärztekammer, Krankenkassenverbände, die Deutsche Krankenhausgesellschaft sowie der Deutsche Pflegerat eine Allianz geschmiedet, die unter dem Namen KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) ein entsprechendes Qualitätsmanagementverfahren anbietet. Dabei können sich die Ärzte auch zertifizieren lassen. Am möglichen Aushang der Zertifizierungsurkunde können die Patienten dann bereits erkennen, ob sie sich in einer geprüften Praxis befinden.
In der Krankenhausversorgung habe sich das KTQ-System bereits bewährt, so Prof. Bernd Mühlbauer vom Studienschwerpunkt "Management im Gesundheitswsen" an der Fachhochschule Gelsenkirchen, und rund 100 Krankenhäuser seien bereits nach diesem Verfahren zertifiziert. Mit der Erweiterung auf niedergelassene Ärzte macht jetzt auch der Hartmannbund als Verband der Ärzte Deutschlands mit. Wie das KTQ-System funktioniert, will als Hauptredner KTQ-Geschäftsführer Dr. Thomas Beck am 10. November während eines halbtägigen Kongresses an der Fachhochschule Gelsenkirchen erläutern. Dazu eingeladen haben die Veranstalter KTQ, Fachhochschule und Hartmannbund rund 6000 niedergelassene Ärzte in den Verbandsbezirken Nordrhein und Westfalen-Lippe. Anmeldungen sind möglich unter lv.wl@hartmannbund.de. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist jedoch begrenzt. Dass der Kongress an einem Mittwochnachmittag staffindet, erstaunt dabei nicht: Da ist die Arztpraxis geschlossen.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Bernd Mühlbauer, Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Gelsenkirchen, Telefon (0209) 9596-622 oder 9596-602 (Dekanatssekretariat), Telefax (0209) 9596-600, E-Mail bernd.muehlbauer@fh-gelsenkirchen.de

Um Ihnen als Medienvertreter eine unmittelbare Berichterstattung zu ermöglichen, laden wir Sie herzlich ein, an der Veranstaltung teilzunehmen:
KTQ - Konzept der Qualitätszertifizierung für niedergelassene Ärzte in Deutschland
Mittwoch, 10.November 2004, 14 bis 17 Uhr,
Hochschulstandort Neidenburger Straße 10 in Gelsenkirchen-Buer
Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

uniprotokolle > Nachrichten > Fachhochschule Gelsenkirchen: Tagung zur Qualitätssicherung in Arztpraxen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/90617/">Fachhochschule Gelsenkirchen: Tagung zur Qualitätssicherung in Arztpraxen </a>