Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Schlaganfall-Preis des Karolinska-Instituts Stockholm für Professor Dr. Werner Hacke

19.11.2004 - (idw) Universitätsklinikum Heidelberg

Pionierleistung für wissenschaftlich fundierte Therapie und Aufbau neuer Behandlungsstrukturen für Schlaganfall-Patienten gewürdigt Das Karolinska-Institut in Stockholm hat Professor Dr. Werner Hacke, Ärztlicher Direktor der Neurologischen Universitätsklinik Heidelberg, mit dem "Karolinska-Stroke-Award for Excellence in Stroke Research" ausgezeichnet. Der mit 100.000 Schwedischen Kronen dotierte Preis wurde in diesem Jahr erstmals verliehen; ebenfalls ausgezeichnet wurde Professor Charles Warlow, Edinburgh. Die Verleihung fand während der diesjährigen Karolinska- Schlaganfall-Konferenz Mitte November 2004 im berühmten Konzerthaus Stockholms statt.

Das Karolinska-Institut würdigte Professor Hackes führende Rolle in der Entwicklung der Thrombolyse (der Auflösung der Blutgerinnsel in den Gehirngefässen) beim Schlaganfall, der einzigen zugelassenen, wissenschaftlich fundierten Akutbehandlung von Durchblutungsstörungen des Gehirns. Mit seiner Energie, Führungskraft und herausragenden wissenschaftlichen Expertise habe er die essentiellen Schritte für diesen "historischen Therapiedurchbruch" in die Wege geleitet. An der Neurologischen Universitäts-Klinik Heidelberg, die mit 16 Betten die weltweit größte Schlaganfall-Spezialstation betreibt, werden jährlich über 100 Patienten mit dieser neuen Therapie behandelt.

Für seine Pionierleistungen in der Schlaganfall-Behandlung wurde Professor Hacke bereits mehrfach ausgezeichnet. So erhielt er 1998 als erster Europäer den William-Feinberg-Award für klinische Schlaganfallforschung der "American Heart Association". Professor Hacke ist derzeit Vorsitzender der "Europäischen Schlaganfall Initiative (EUSI)" und des "European Stroke Council (ESC)" und federführend verantwortlich für die Entwicklung Europäischer Empfehlungen zu allen Bereichen der Schlaganfallversorgung.

Prof. Werner Hacke wies darauf hin, dass mit diesem Preis alle Mitarbeiter der Heidelberger Klinik sowie ihre klinischen Kooperationspartner ausgezeichnet würden. Denn damit würde eine Schlaganfall-Behandlungsstruktur gewürdigt, die weltweit Vorbild-Charakter habe: Die Schlaganfallzentren in Heidelberg und Mannheim, die den Rhein-Neckar-Raum versorgen.

Weitere Information im Internet:
http://www.strokeupdate.org/Startsida.htm
http://www.krz.uni-heidelberg.de/neuro/n/welcome_a.html

Bei Rückfragen:
Prof. Dr. Werner Hacke
Neurologische Universitätsklinik Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 400
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 - 8211 (Sekretariat)

Diese Pressemitteilung ist auch online verfügbar unter
http://www.med.uni-heidelberg.de/aktuelles/
Weitere Informationen: http://www.strokeupdate.org/Startsida.htm http://www.krz.uni-heidelberg.de/neuro/n/welcome_a.html http://www.med.uni-heidelberg.de/aktuelles/
uniprotokolle > Nachrichten > Schlaganfall-Preis des Karolinska-Instituts Stockholm für Professor Dr. Werner Hacke
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/91478/">Schlaganfall-Preis des Karolinska-Instituts Stockholm für Professor Dr. Werner Hacke </a>