Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Stipendiaten für das Interdisziplinäre Fernstudium Umweltwissenschaften infernum stehen fest

22.11.2004 - (idw) Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Die Stipendien der Hochschulgesellschaft Oberhausen e.V. für das Interdisziplinäre Fernstudium Umweltwissenschaften (infernum) gehen an die Diplom-Geographin Berit Weber und den Diplom-Ingenieur Tino Villano. Die Stipendiaten überzeugten die Jury durch ihre fachliche Kompetenz und ihr Engagement in Beruf und Freizeit für die Belange des Umweltschutzes und einer nachhaltigen Entwicklung. "Lassen Sie uns alles daransetzen, daß wir der nächsten Generation, den Kindern von heute, eine Welt hinterlassen, die ihnen nicht nur den nötigen Lebensraum bietet, sondern auch die Umwelt, die das Leben erlaubt und lebenswert macht." Ganz im Sinne des Ausspruchs des Alt-Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker zieht sich eins wie ein roter Faden durch die Lebensläufe der beiden infernum Stipendiaten: ihr Einsatz für die Umwelt.

Im Rahmen ihres Praktikum, das sie zur Zeit des Tschernobyl-Unglücks absolvierte, informierte die Bonnerin Berit Weber zahlreiche Rat suchende Menschen über Vorsichtsmaßnahmen und Verhaltensweisen im Rahmen des Unglücks, Radioaktivität in Luft und Boden etc. Dabei entdeckte die 43-Jährige ihre Leidenschaft, Menschen in Umweltbelangen aufzuklären, die sie als Redakteurin beim Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V. zu ihrem Beruf machte.

Auch dem gebürtigen Kölner Tino Villano liegt es sehr am Herzen, das Bewußtsein für Umweltschutz zu schärfen. Dabei wendet sich der 30-Jährige zum einen an Auszubildende und Praktikanten, auf die er im Rahmen seiner Tätigkeit im Fachbereich Umwelt der Stadt Leverkusen trifft. Zum anderen entwickelte der Prozesstechniker in seiner Freizeit Informationsmaterial, mit dem er Gewerbetreibende, die vor kurzer Zeit ihr Gewerbe angemeldet haben, für das Thema Umwelt sensibilisieren möchte.

Die Hochschulgesellschaft honoriert den außergewöhnlichen Einsatz der beiden jungen Wissenschaftler und übernimmt im Rahmen eines Stipendiums ihre Studiengebühren für das Interdisziplinäre Fernstudium Umweltwissenschaften (infernum) jeweils zur Hälfte. Wir wünschen den beiden Stipendiaten alles Gute für die Zukunft und viel Erfolg auf ihrem Weg zum Master of Environmental Siences.

Das Interdisziplinäre Fernstudium Umweltwissenschaften infernum wurde im Jahr 2003 zum Masterstudiengang akkreditiert. Als Fernstudium fördert es die Studierenden darin, selbstständig und strukturiert zu arbeiten und sich Wissen gezielt anzueignen. Gleichzeitig ermöglicht diese Art der Weiterbildung die reibungsfreie Verbindung von Studium, Beruf und Familie. Dabei wird den Studierenden in vier Semestern Grundlagen- sowie Methodenwissen aus mehr als zehn umweltwissenschaftlichen Disziplinen vermittelt, wodurch speziell interdisziplinäre Denk- und Herangehensweisen gefördert werden.

Das innovative Weiterbildungsstudium wird gemeinsam von der FernUniversität in Hagen und dem Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen angeboten und vermittelt Beschäftigten in Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Verbänden das notwendige Wissen zur Lösung komplexer Umweltprobleme.

Mit der Vergabe der Stipendien für das Interdisziplinäre Fernstudium Umweltwissenschaften gibt die Hochschulgesellschaft Oberhausen e. V. einen weiteren wichtigen Impuls für das von ihr verfolgte Ziel, den Wissenschaftsstandort Oberhausen zu stärken. Seit Gründung des gemeinnützigen Vereins im Jahr 1995 haben sich ca. 100 engagierte Persönlichkeiten zur Verwirklichung dieses Ziels unter dem Dach der Hochschulgesellschaft zusammengefunden. Als Schrittmacherin für die Förderung eines nachhaltigen Strukturwandels in Oberhausen initiiert und unterstützt die Hochschulgesellschaft zukunftsweisende Konzeptionen in Bildung und Wissenschaft.


Haben wir Ihr Interesse am Interdisziplinären Fernstudium Umweltwissenschaften geweckt, dann informieren Sie sich unter http://www.umweltwissenschaften.de oder wenden Sie sich an:

FernUniversität in Hagen, Umweltwissenschaften, Volker Vorwerk, 58084 Hagen, Tel.: 0 23 31-987 49 27; Fax: 0 23 31-987 19 48 55; E-Mail: umwelt@fernuni-hagen.de

Fraunhofer UMSICHT, Anja Gerstenmeier, Osterfelder Straße 3, 46047 Oberhausen; Tel.: 02 08/ 85 98- 11 11; Fax: 02 08/85 98-12 90; anja.gerstenmeier@umsicht.fraunhofer.de

uniprotokolle > Nachrichten > Stipendiaten für das Interdisziplinäre Fernstudium Umweltwissenschaften infernum stehen fest
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/91566/">Stipendiaten für das Interdisziplinäre Fernstudium Umweltwissenschaften infernum stehen fest </a>