Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Einladung zum Pressegespräch

22.11.2004 - (idw) Universitätsklinikum Heidelberg

Neue Sektion "Natürliche Fertilität" möchte Ärzte und Patientinnen informieren und Forschungsprojekte fördern Die rasante Entwicklung der Fortpflanzungsmedizin fordert von den Ärzten und ihren Patientinnen ein hohes Maßes an Kompetenz und kritischer Reflexion.

Deshalb hat im Oktober 2004 eine Initiativgruppe in Heidelberg eine Sektion "Natürliche Fertilität" unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin (DGGEF) gegründet - hervorgegangen aus den Forschungsprojekten "Natürliche Familienplanung" NFP der Universität Düsseldorf. Die Sektion wird koordiniert von Dr. Petra Frank-Herrmann, Fachärztin für Gynäkologie an der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg in der Abteilung von Professor Dr. Thomas Strowitzki, Ärztlicher Direktor der Abteilung Gynäkologische Endokrinologie und Fertilitätsstörungen.

Die Sektion "Natürliche Fertilität" versucht, die Selbstverantwortung der betroffenen Frauen und Paare bezüglich Kinderwunsch, Verhütung, Hormon- und Zyklusstörungen zu stärken und sie zu kompetenten Partnern für die Ärzte zu machen.

Die neue Sektion "Natürliche Fertilität" beschäftigt sich wissenschaftlich mit der Fruchtbarkeit in verschiedenen Lebensphasen sowie der Nutzung der Körperbeobachtung zur Verhütung, zur Empfängnis und für die Diagnostik von Zyklusstörungen. Dazu gehört die Aufklärung der Öffentlichkeit über die natürliche Fertilität, insbesondere das aktuelle Wissen über die Zeichen des natürlichen Zyklus. Die Sektion hat es sich zusätzlich zum Ziel gesetzt, eine Plattform zu schaffen, um interessierte Frauenärzte und Experten aus den verschiedenen Zentren zusammenzuführen und wissenschaftliche Projekte durchzuführen.

Im Rahmen des 6. Lifestyle- und Anti-Aging-Kongresses vom 2. bis 4. Dezember 2004, der von der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg veranstaltet wird, laden wir Sie herzlich zum Pressegespräch über Aufgaben und Ziele der neuen Sektion ein:

Auf den Körper hören:
Welche Vorteile hat das Wissen über unsere natürliche Fruchtbarkeit?

am Freitag, dem 3. Dezember 2004, 12.00 Uhr, im Kongresshaus Stadthalle Heidelberg, Neckarstaden 24. Bitte im Kongresssekretariat melden.

Ihre Ansprechpartner bei der Pressekonferenz sind:
* Professor Dr. Günter Freundl, Sprecher der Sektion "Natürliche Fertilität", Düsseldorf,
* Prof. Dr. Thomas Rabe, Präsident der Deutschen Gesellschaft für gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin (DGGEF), Universitäts-Frauenklinik Heidelberg
* Prof. Dr. Thomas Strowitzki, Ärztlicher Direktor der Abteilung Gynäkologische Endokrinologie und Fertilitätsstörungen der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg.

Rückfragen an: Frau Dr. med. Petra Frank-Herrmann unter Handy 0170 / 9319945.
Die kostenlose Akkreditierung bei dem Lifestyle-Kongress ist über das Sekretariat Frau Gärtner möglich (Presseausweis erforderlich): Tel. 06221/567913, Fax 06221/565713.

Bitte teilen Sie auf dem beiliegenden Faxantwortbogen mit, ob Sie an dem Pressegespräch teilnehmen möchten und/oder an den Presseunterlagen interessiert sind.

Information zum Lifestyle-Kongress in Heidelberg:
http://www.lifestyle-anti-aging-heidelberg.de/

Diese Pressemitteilung ist auch online verfügbar unter
http://www.med.uni-heidelberg.de/aktuelles/
Weitere Informationen: http://www.lifestyle-anti-aging-heidelberg.de/ http://www.med.uni-heidelberg.de/aktuelles/
uniprotokolle > Nachrichten > Einladung zum Pressegespräch
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/91581/">Einladung zum Pressegespräch </a>