Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

RUB-Weiterbildung: "Führerschein" für Betriebsräte

23.11.2004 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Ein "Führerschein" für Betriebsräte soll dem steigenden Anspruch an die Kompetenzen der Arbeitnehmervertreter Rechnung tragen, denn selten standen Betriebsräte so im Rampenlicht wie in diesem Jahr - zum Beispiel bei Opel oder Karstadt. Umstrukturierungen, Arbeitszeiterhöhung, Standortverlagerungen und -schließungen forderten die Betriebsräte bundesweit als Krisenmanager. Eine entsprechende Weiterbildung zum "Veränderungsmanager" bietet die Akademie der Ruhr-Universität Bochum ab Mai 2005 an. Das Konzept wurde heute auf dem bundesweiten Betriebsräte-Tag in Bonn vorgestellt. Bochum, 23.11.2004
Nr. 354

Vom Betriebsrat zum Veränderungsmanager
RUB-Weiterbildung: "Führerschein" für Betriebsräte
Berufsbegleitende Qualifizierung "Veränderungsmanagement"

Ein "Führerschein" für Betriebsräte soll dem steigenden Anspruch an die Kompetenzen der Arbeitnehmervertreter Rechnung tragen, denn selten standen Betriebsräte so im Rampenlicht wie in diesem Jahr - zum Beispiel bei Opel oder Karstadt. Umstrukturierungen, Arbeitszeiterhöhung, Standortverlagerungen und -schließungen forderten die Betriebsräte bundesweit als Krisenmanager. Eine entsprechende Weiterbildung zum "Veränderungsmanager" bietet die Akademie der Ruhr-Universität Bochum ab Mai 2005 an. Das Konzept wurde heute auf dem bundesweiten Betriebsräte-Tag in Bonn vorgestellt.

Ganzheitliche Ausbildung mit alltäglichen Fällen

Diese berufsbegleitende Ausbildung qualifiziert Arbeitnehmervertreter für Führungsaufgaben in Veränderungsprozessen auf Management-Niveau. "Arbeitnehmervertreter verlangen heute nach einer integrierten ganzheitlichen Ausbildung ihrer fachlichen, methodischen, sozialen und persönlichen Kompetenzen", sagt RUB-Psychologe Prof. Dr. Heinrich Wottawa, wissenschaftlicher Leiter des neuen Ausbildungsgangs. Die 18-monatige Weiterbildung kombiniert fünf Präsenzwochen mit unterstütztem Lernen an praktischen Fällen aus dem betrieblichen Alltag. Zu den Lerninhalten zählen Selbst-, Konflikt- und Projektmanagement sowie Unternehmensführung und Veränderungsmanagement. Für den erfolgreichen Abschluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat der Akademie der Ruhr-Universität.

Auf dem Weg zum "Dienstleistungs-Fachwirt"

Damit ist in Zukunft eine Ausbildung zum "Dienstleistungs-Fachwirt" nach dem Berufsbildungsgesetz in Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern möglich, die auf der Weiterbildung zum "Veränderungsmanager" aufbaut. Prof. Wottawa betonte auf dem Betriebsräte-Tag, dass diese konsequente ganzheitliche Weiterbildung für Arbeitnehmervertreter eine zukunftsweisende und vor allem gemeinsame Aufgabe von Interessenvertretung und Unternehmen sei.

Großer Bedarf

Der Bonner Betriebsräte-Tag zeigte deutlich, wie groß der Bedarf an solch neuen Angeboten ist: Wirtschaftliche kritische Zeiten verlangen den Arbeitnehmervertretern weitreichende und neue Kompetenzen im Mitbestimmungs-Management ab. Zum Beispiel skizzierte der Vorsitzende des Konzernbetriebsrats der Postbank AG, Hans-Jürgen Kummetat, erstmals öffentlich die Folgen des Börsengangs für das Unternehmen, für die Mitarbeiter und für die Betriebsräte: "Die Anforderungen an die Mitarbeiter verschärfen sich im Zuge des Börsengangs zunehmend", so Kummetat, "und die Unternehmenskultur droht sich nachhaltig zu verändern".


Weitere Informationen

Dipl.rer.soc. Walter Dieckmann, Geschäftsführer der Akademie der Ruhr-Universität gGmbH, Universitätsstr. 142, 44799 Bochum, Tel. 0234/3382220, Fax: 0234/3382299, E-Mail: dieckmann@akademie.rub.de, Internet: http://www.akademie.rub.de
Weitere Informationen: http://www.akademie.rub.de
uniprotokolle > Nachrichten > RUB-Weiterbildung: "Führerschein" für Betriebsräte
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/91617/">RUB-Weiterbildung: "Führerschein" für Betriebsräte </a>