Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 29. Juli 2014 

Uni Kassel will Weiterbildungslücke zwischen Hochschulen und Unternehmen schließen

26.11.2004 - (idw) Universität Kassel

Großes Interesse an akademischen Bildungsdienstleistungen äußerten kleine und mittlere Unternehmen in Europa in einer Erhebung des europäischen Forschungsvorhabens
"Edu.Broker". Die Ergebnisse werden auf der Online-Educa in Berlin präsentiert. Kassel. Großes Interesse an akademischen Bildungsdienstleistungen äußerten kleine und mittlere Unternehmen in Europa in einer Erhebung des europäischen Forschungsvorhabens
"Edu.Broker". "Dabei ist allerdings ein erhebliches Defizit bei der Zusammenarbeit zwischen Anbietern und Abnehmern während der Produktion und bei der Erstellung geeigneter Lehr- und Lernangebote festzustellen", sagte Prof. Dr. Udo Winand, Leiter des Fachgebiets Wirtschaftsinformatik der Universität Kassel. Die Ergebnisse der Untersuchung werden veröffentlicht auf der "Online Educa", der weltweit größten e-learning Konferenz vom 1. bis 3. Dezember in Berlin. Das Kasseler Fachgebiet Wirtschaftsinformatik ist der deutsche Partner des europäischen Forschungsvorhabens "Educational Brokerage - A Business Framework for Content Exchange between Higher Education Institutions and Corporations", kurz Edu.Broker. Durch das Projekt sollen vor allem Lehr- und Lerninhalte von Universitäten und Unternehmen enger miteinander verzahnt werden. Edu.Broker präsentiert sich dem Fachpublikum der "Online Educa" in Berlin mit einem eigenen Stand sowie mit einem Workshop unter dem Thema "Kooperationen zwischen Hochschulen und Unternehmen" am 3. Dezember. Er wird international erfahrene Experten aus Unternehmen, Hochschulen und öffentlichen Institutionen zusammenführen. Eröffnet wird er vom Projektleiter des Edu.Broker Forschungsvorhabens, Prof. Constantin Makropoulos vom National Centre for Scientific Research "Demokritos" in Athen.

Der Kasseler Wirtschaftsinformatiker Prof. Udo Winand erwartet, dass mit dem Workshop ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung der Projektzielsetzung erreicht wird, europaweit Bedarfe, Technologien und Geschäftsmodelle für den technologiegestützten Austausch von Lerninhalten zwischen Hochschulen und Unternehmen zu evaluieren. Die Organisatoren laden Interessenten aus Wirtschaft und Wissenschaft hierzu und zur Teilnahme in den Edu.Broker Special Interest Groups herzlich ein.

Die Kasseler Wissenschaftler um Prof. Dr. Udo Winand greifen in diesem Projekt u.a. auf Erfahrungen zur marktgerechten Gestaltung von eBildungsdienstleistungen und -angeboten zurück, die sie beim Aufbau des Internet-gestützten Bildungsnetzwerks Winfoline gesammelt haben. Europäische Partner der Kasseler Wirtschaftsinformatiker sind u.a. NCSR Demokritos (Athen), Hautes Etudes Commerciales (Paris), Institut National des Télécommunications (Paris), Zentrum für Soziale Innovation (Wien) und die imc AG (Saarbrücken). Neben diesen Kernpartnern haben sich in den Special Interest Groups des Vorhabens bereits mehr als 50 Experten aus Wissenschaft und Praxis zum Erfahrungs- und Know-How-Austausch zusammengefunden. Die Mitarbeit steht auch weiterhin Interessenten aus Wissenschaft und Praxis offen.

jb
2.781 Zeichen

Info Universität Kassel
Oliver Bohl
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
tel (0561) 804 3935/-3710
fax (0561) 804 3708
e-mail bohl@wirtschaft.uni-kassel.de
kongress www.online-educa.com
Edu.Broker www.edu-broker.org
Weitere Informationen: http://www.online-educa.com
uniprotokolle > Nachrichten > Uni Kassel will Weiterbildungslücke zwischen Hochschulen und Unternehmen schließen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/91881/">Uni Kassel will Weiterbildungslücke zwischen Hochschulen und Unternehmen schließen </a>