Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. September 2014 

Haarwasser für bleibende Haarfülle bei Frauen testen

03.12.2004 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Hautärzte der Universität Jena suchen Frauen mit Haarausfall für Anwendungsbeobachtung zu neuem Wirkstoff Eine volle Haarpracht ist für Frauen der schönste Schmuck, heißt es. Was aber tun, wenn sich die Haare mit den Jahren immer mehr lichten? Auch leichte Formen des Haarausfalls können für die Betroffenen in jedem Lebensalter eine psychische Belastung sein. Selbst wenn der Hautarzt oft beruhigen kann, dass es sich nicht um eine Erkrankung, sondern um einen so genannten "erblichen" Haarausfall (androgenetische Alopezie) handelt, bleibt der bange Blick in den Spiegel.

Neueste Untersuchungen der Hautklinik des Universitätsklinikums Jena haben ergeben, dass Koffein einen positiven Einfluss auf das Haarwachstum haben kann. Frauen ab 18 Jahren, die unter einem leichten erblichen oder diffusen Haarausfall leiden, können ab Dezember in der Hautklinik an einer Anwendungsbeobachtung mit einem neuen koffeinhaltigen Haarwasser teilnehmen. Die Teilnehmerinnen werden über einen Zeitraum von 16 Wochen das Haarwasser regelmäßig anwenden und zu insgesamt drei 3 Kontrollbesuchen in die Klinik kommen. Interessierte Frauen können ab sofort unter der Telefonnummer 03641-937445 unter Nennung des Stichwortes "Anwendungsbeobachtung Haarwasser" einen Termin für ein Informationsgespräch in der Jenaer Hautklinik vereinbaren.

Kontakt:
Dr. Britta Opper
Dr. S. Schliemann-Willers
Klinik für Hautkrankheiten der Universität Jena
Tel. 03641/937445
E-Mail: britta.opper@derma.uni-jena.de

uniprotokolle > Nachrichten > Haarwasser für bleibende Haarfülle bei Frauen testen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/92232/">Haarwasser für bleibende Haarfülle bei Frauen testen </a>