Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Ökologen der Universität Jena erneut in die Antarktis gestartet

09.12.2004 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jenaer Gruppe erreicht den Südpol genau 25 Jahre nach den ersten deutschen Ornithologen Jena (09.12.04) Auch in diesem Jahr werden wieder Ökologen der Friedrich-Schiller-Universität Jena die Weihnachtstage und danach die ersten Monate des neuen Jahrs in der Antarktis verbringen. Gerade ist der erste Teil einer 10-köpfigen Expeditionsgruppe zur Insel King George gestartet.

Diese Ornithologengruppe - bestehend aus drei Diplomanden, einem Doktoranden und einer Projektmitarbeiterin - wird die Fildes-Halbinsel auf King George genau 25 Jahre nach den ersten deutschen Ornithologen erreichen. "Seit dieser Zeit verbindet uns eine enge Kooperation mit russischen, chilenischen, argentinischen und chinesischen Kollegen", betont der Jenaer Arbeitsgruppenleiter Dr. Hans-Ulrich Peter.

Schwerpunkt der Forschungen in der kommenden Antarktissaison, die sich bis Ende März erstreckt, sind Untersuchungen zur Umweltsituation, die in internationaler Kooperation durchgeführt werden. "Erstmals wird dabei auch eine enge Zusammenarbeit mit Kollegen aus Südkorea stattfinden", sagt Dr. Peter. Geplant sind eine gemeinsame Kartierung der Moose und Flechten im Arbeitsgebiet der deutschen Gruppe und eine vereinte Erforschung der Raubmöwen in der Umgebung der zehn Kilometer entfernten südkoreanischen Station "King Sejong".

Kontakt:
Dr. Hans-Ulrich Peter
Institut für Ökologie der Universität Jena
Dornburger Str. 159, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949415
E-Mail: Hans-Ulrich.Peter@uni-jena.de

uniprotokolle > Nachrichten > Ökologen der Universität Jena erneut in die Antarktis gestartet
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/92502/">Ökologen der Universität Jena erneut in die Antarktis gestartet </a>