Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Gute Aussichten für FernUniversität in der Schweiz: Partner ist jetzt "universitäre Institution"

17.12.2004 - (idw) FernUniversität in Hagen

Neue zukunftsweisende Perspektiven eröffnen sich für die FernUniversität in der Schweiz, weil ihr langjähriger Kooperationspartner Stiftung Fernstudien Schweiz durch den schweizerischen Bundesrat als bundesweite universitäre Institution anerkannt worden ist. Die Stiftung ist Dachorganisation u. a. für die beiden Fernstudienzentren in Brig und in Pfäffikon, die seit 1991 die Universitätsstudiengänge, die Akademiestudien und die weitere Wissenschaftliche Weiterbildung der FernUniversität in der Schweiz anbieten. Die Hagener Hochschule ist die einzige Fernuniversität im deutschsprachigen Europa.

"Wir werden die Zahl unserer Fernstudierenden in der Schweiz weiter steigern können", ist sich der Rektor der FernUniversität in Hagen, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer, sicher, "gerade unser einzigartiges Angebot 'Akademiestudien' wird - wie in Deutschland - sicher auch in der Schweiz immer mehr Berufstätige interessieren." Die Anerkennung sei ein zukunftsweisender Schritt, der den eidgenössischen Partnern in finanzieller und inhaltlicher Hinsicht "mehr Planungssicherheit und neue Perspektiven ermöglicht", unterstrich Rektor Hoyer in seinem Glückwunschschreiben an den Präsidenten der Stiftung Fernstudien Schweiz, Paul Schmidhalter. Prof. Hoyer ist optimistisch, die bisher schon erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern im neuen Jahr weiter intensivieren zu können.

Durch den neuen Status kann die Stiftung mit ihren Studienzentren u.a. in Brig und in Pfäffikon nun nicht nur wie eine Universität des Landes gefördert werden, sondern auch eigene Studien anbieten. Zurzeit sind dies bereits ein Universitätsstudium Bachelor of Laws und verschiedene Weiterbildungsstudien wie z. B. das Lehrerfortbildungsprogramm "Qualitopp", das an der FernUniversität entwickelt wurde.

Die Experten des schweizerischen Organs für Akkreditierung und Qualitätssicherung (OAQ) waren zu dem Schluss gekommen, dass die Stiftung im Bereich des universitären Fernstudiums und der Betreuung qualitativ hoch stehende Leistungen erbringt, das Lehr- und die Beratungs- und Betreuungsdienste stellen einen bedeutenden Mehrwert für die schweizerische Hochschullandschaft dar. Nicht zuletzt die Qualität der Studienangebote der FernUniversität war wesentlich für die Akkreditierung, bei der die FernUniversität die schweizerischen Kooperationspartner nach besten Kräften unterstützte.

Die Stiftung Fernstudien Schweiz hat durch diesen Erfolg ihre Position im Kreis hochrangiger internationaler Kooperationspartner der FernUniversität weiter ausgebaut.

uniprotokolle > Nachrichten > Gute Aussichten für FernUniversität in der Schweiz: Partner ist jetzt "universitäre Institution"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/92920/">Gute Aussichten für FernUniversität in der Schweiz: Partner ist jetzt "universitäre Institution" </a>