Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 29. Juli 2014 

Achtung Terminverschiebung! Civitas-Vortrag von Prof. Dr. Funke muss auf den 14. Februar 2005 verschoben werden.

06.01.2005 - (idw) Fachhochschule Potsdam

Der für den 10. Januar 2005 angekündigte Vortrag von Prof. Dr. Rainer Funke zum Thema "Seniorenpark Ostdeutschland: Entschleunigungsanlage oder High-Touch-Center?" muss leider entfallen und wird am Montag, dem 14.02.05, um 18 Uhr im "Schaufenster" der FH Potsdam, Friedrich-Ebert-Str. 6, 14467 Potsdam, nachgeholt.
Der nächste Civitas-Vortrag von Prof. Dr. Hanne Seitz findet wie geplant am 17. Januar 2005 statt. Weitere Informationen hierzu sind in Kürze erhältlich. "Seniorenpark Ostdeutschland: Entschleunigungsanlage oder High-Touch-Center?": Wenn es so ist, dass der Prozess der Entindustrialisierung der ostdeutschen Bundesländer in der Folge der deutschen Vereinigung von 1990 und die damit einhergehende Wanderbewegung großer Teile der ostdeutschen Bevölkerung in Richtung Westen, aber auch die Wanderbewegung im Osten vom Land in die Städte und umgekehrt, hier zu einer veränderten Sozial- und Besiedlungsstruktur führen, wenn es so ist, dass überproportional viele alte Menschen oder wenig gut ausgebildete oder arbeitslose Menschen, Menschen mit Verlust- und Kränkungssyndromen das Selbstverständnis und die Kommunikation in den Siedlungen bestimmen, ist die Frage zu stellen, wie diese Prozesse im Verhältnis zu den zentralen Trends der deutschen Gesellschaft zu bewerten sind.

Zu folgenden Fragen will Prof. Funke Positionen versuchen:
l. Wenn der Umgang mit Zeit von Menschen, die nicht im Arbeitsprozess stehen, massenhaft das Leben bestimmt, welche Folgen ergeben sich hinsichtlich der ökonomisch-technisch begründeten Beschleunigungstendenzen?
2. Wenn die Teilhabe an den Zeichensystemen der Erfolgs- und Wohlstandsgesellschaft in großen Massen nur noch rudimentär möglich ist und für die Mehrheit großer Siedlungsgebiete von vornherein die Chance auf integrierte Teilnahme abhanden kommt, welche Folgen ergeben sich hinsichtlich des Zeichenkontinuums in der Gesellschaft?
3. Wenn für große Massen Einsamkeit und Zuwendungsmangel den Anschluss an die Glücksgesellschaft unerreichbar machen, welche Folgen ergeben sich hinsichtlich des sozialtechnischen Konstrukts der Gesellschaft?

Rainer Funke, Jahrgang 1957, studierte Philosophie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und promovierte 1985 zum Dr. phil. Anschließend war er als wissenschaftlicher Assistent und Oberassistent in der Abteilung Designtheorie der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle Burg Giebichenstein (seit 1990 Burg Giebichenstein - Hochschule für Kunst und Design Halle/Saale ) tätig. 1991 gründete er das Büro Ö-Projekt Designmanagement Halle/Saale. Seit 1992 ist er Professor für Designtheorie am Fachbereich Design der FH Potsdam. Von 1992-94 war er Gründungsdekan des Fachbereichs, von 1994-96 Dekan. Von 1997 bis 2003 war Rainer Funke Leiter des interdisziplinären Forschungsprojekts "Leben im Alter". Er ist seit 2002 Gastprofessor für Theory of Industrial Design an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz (Österreich).

Der nunmehr fünfte Civitas-Zyklus widmet sich dem Thema "Leerstand und Fülle". Abwanderung und Alterung in den Regionen, Dörfern und Städten gerade der neuen Bundesländer führen zu baulichem Leerstand und, häufig genug, zu wirtschaftlichem, sozialem und kulturellem Stillstand. Die Referentinnen und Referenten aus der Hochschule, der Stadt und Region werden aus ihren jeweiligen wissenschaftlichen Kontexten und praktischen Erfahrungen heraus der
der Stagnation eine Fülle von Ideen entgegensetzen und damit zur Diskussion auch über die Fächergrenzen hinweg anregen.

Die FH Potsdam lädt alle Potsdamerinnen und Potsdamer, Berlinerinnen und Berliner, alle Studierenden und Lehrenden und alle sonstigen Interessierten herzlich zu "Civitas" ein. Wie auch in den vergangenen Jahren besteht im Anschluss an die Vorträge Gelegenheit, bei einem Glas Wein die Gespräche fortzusetzen und jetzt auch Leerstand sowie dessen Überwindung vor Ort zu studieren.

Civitas wird unterstützt von Frau Dr. Pia und Herrn Klaus Krone, krone mt, Berlin, der Gesellschaft der Freunde und Förderer der FH Potsdam e.V. und der Druckerei Feller, Teltow.

DAS WEITERE PROGRAMM

17. Januar 2005
Hotel Neustadt - Künstler und Jugendliche füllen Leerstände in Halle
an der Saale und anderswo
Prof. Dr. Hanne Seitz

24. Januar 2005
Einwanderung versus Geburtenrückgang - Abhilfe durch das neue Zuwanderungsgesetz?
Prof. Dr. Peter Knösel

31. Januar 2005
Arbeitsmarktaspekte der Stadtschrumpfung und des Stadtrückbaus
Prof. Dr. Gerhard Buck

07. Februar 2005
Wissensklüfte - (Null) Mengen und (Un) Summen von Information
Prof. Dr. Christoph Hobohm

14. Februar 2005
Seniorenpark Ostdeutschland - Entschleunigungsanlage oder High-Touch-Center?
Prof. Dr. R. Funke

Veranstaltungsbeginn jeweils 18:00 Uhr
"Schaufenster" der FH Potsdam am Alten Markt, Friedrich-Ebert-Str. 6
14467 Potsdam

Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Ulrike Fischer, Leiterin der Abt. Marketing & Kommunikation der FH Potsdam, unter Tel. 0331 580-1070 oder e-mail marketing@fh-potsdam, zur Verfügung. Informationen über Civitas I bis V finden Sie unter http://www.fh-potsdam.de/~civitas


Medieninformationen und Veranstaltungshinweise der FH Potsdam können Sie
auch im Internet abrufen: http://www.fh-potsdam.de
EVENTS & NEWS I MEDIENINFORMATIONEN
Weitere Informationen: http://www.fh-potsdam.de/~civitas
uniprotokolle > Nachrichten > Achtung Terminverschiebung! Civitas-Vortrag von Prof. Dr. Funke muss auf den 14. Februar 2005 verschoben werden.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/93291/">Achtung Terminverschiebung! Civitas-Vortrag von Prof. Dr. Funke muss auf den 14. Februar 2005 verschoben werden. </a>