Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 31. Juli 2014 

Nach dem Korporatismus: Neue Konflikte, neue Eliten?

07.01.2005 - (idw) Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Akademievorlesungen der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Eliten-Integration
Wintersemester 2004/05, BBAW

13. Januar 2005, 19 Uhr s.t.

Wolfgang Streeck (Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln)

Nach dem Korporatismus: Neue Konflikte, neue Eliten?

Ein wichtiger Aspekt der gegenwärtigen Auflösung des deutschen Korporatismus ist die Eliminierung der Gewerkschaften aus der politischen und wirtschaftlichen Elite: die Demontage eines Systems horizontaler Elitenintegration, das die Gewerkschaften als gleichberechtigte Teilnehmer einschloß und für die Bonner Republik struktur- und stilbildend war. Mit ihm endet der typische Nachkriegs-Egalitarismus der deutschen Gesellschaft, der die Verteilungskonflikte des Kapitalismus befriedet und Deutschland zur egalitärsten der großen Industriegesellschaften gemacht hatte. Die meritokratische Befreiung von Wirtschaft und Gesellschaft aus den Fesseln des Korporatismus geht mit einem tiefen Strukturwandel der Eliten und ihres Verhältnisses zu den Nichteliten einher. Dieser bringt neue Verteilungskonflikte mit sich, für deren Verarbeitung das in der Nachkriegszeit geschaffene politische und institutionelle Instrumentarium nur wenig geeignet ist.
Der Vortrag beginnt mit einer zusammenfassenden und notwendigerweise vereinfachten Darstellung der korporatistischen Produktions- und Konfliktpartnerschaft des "deutschen Modells" nach 1945 und seiner spezifischen Leistungen. Danach beschreibt er die Phase ihres schleichenden Verfalls in den achtziger Jahren und ihrer allmählichen Transformation in einen sich selbst untergrabenden "Wohlfahrtskorporatismus". Anschließend wird der Zusammenbruch der korporatistischen Elitenkooperation und -integration während der neunziger Jahre behandelt, der vor allem am Scheitern der beiden Versuche deutlich wurde, ein "Bündnis für Arbeit" zu etablieren. Der letzte Teil befaßt sich, in unvermeidlich spekulativer Form, mit den neuen postkorporatistischen Elitenstrukturen und Konfliktlinien.

Wir möchten Sie bitten, auf die Veranstaltung hinzuweisen und laden Sie zur Berichterstattung ein.
Die letzte Vorlesung in dieser Reihe findet am 20. Januar statt: Karl Ulrich Mayer "Warum sind unsere Eliten ungebildet?"
Weitere Informationen: http://zopeman.bbaw.de/bbaw/Veranstaltungen/Veranstaltungsseite_ansehen.html?terminid=267
uniprotokolle > Nachrichten > Nach dem Korporatismus: Neue Konflikte, neue Eliten?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/93346/">Nach dem Korporatismus: Neue Konflikte, neue Eliten? </a>