Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Flugzeuge im Ohr: Arbeitsgemeinschaft Fluglärmwirkung untersucht Lärm am Frankfurt Airport

13.01.2005 - (idw) ZEUS GmbH, Zentrum für angewandte Psychologie, Umwelt- und Sozialforschung

<Bochum/Oldenburg, 14. Dezember 2004> Mit der Durchführung einer bundesweit einmaligen Studie zum Einfluss von Fluglärm auf die Lebens-, Umwelt- und Wohn-qualität wurden Lärmforscher aus Oldenburg und Bochum beauftragt. Die Arbeits-gemeinschaft Fluglärmwirkung, bestehend aus dem Bochumer Zentrum für ange-wandte Psychologie, Umwelt- und Sozialforschung (ZEUS) und dem Hörzentrum Oldenburg, werden im Auftrag des Regionalen Dialogforums Flughafen Frankfurt (RDF) untersuchen, welche Belastungen Anwohner im unmittelbaren Umfeld von Deutschlands größtem Flughafen, dem Frankfurt Airport, ausgesetzt sind.

Mit jährlich rund 50 Millionen Passagieren, fast 460.000 Flugbewegungen und 1,6 Millio-nen Tonnen Luftfracht gehört der Flughafen Frankfurt zu den größten Airports der Welt. Doch was bedeutet das enorme Flugaufkommen für die Lebens-, Umwelt- und Wohnqua-lität der unmittelbaren Anwohner? Dieser Frage werden sich Forscher des Bochumer Zentrums für angewandte Psychologie, Umwelt- und Sozialforschung (ZEUS) und des Hörzentrums Oldenburg im Rahmen einer bundesweit einmaligen Breitenerhebung stel-len. Für die vom Regionalen Dialogforum Flughafen Frankfurt (RDF) in Auftrag gegeben Studie haben sich die Oldenburger und Bochumer Gutachter zur Arbeitsgemeinschaft Fluglärmwirkung zusammengeschlossen.

"Unsere Aufgabe ist es, die regionalspezifische Belästigung durch Fluglärm rund um den Frankfurter Flughafen sowie die daraus resultierende Lebens- und Wohnzufriedenheit zu ermitteln und zu bewerten", so Dr. Markus Meis, Leiter der Abteilung Markt- und Wir-kungsforschung am Hörzentrum Oldenburg.

"Darüber hinaus untersuchen wir, wie sich die Lärmbelästigung in Abhängigkeit von der Tageszeit verändert und welche Beeinträchtigung im Falle eines Ausbaus des Frankfurt Airport in der Bevölkerung erwartet wird", ergänzt Dirk Schreckenberg, geschäftsführen-der Gesellschafter von ZEUS und Leiter des Projekts. "Uns interessiert, mit welchen Be-rechnungsverfahren die über das Jahr verteilte Fluglärmbelastung am besten bestimmt werden kann, um damit den Anteil der Lärmbelästigten genauer abschätzen zu können."

Die Gesamtlaufzeit der Studie beträgt 24 Monate. Insgesamt sollen ca. 2.300 Befragungen durchgeführt werden. Mit ersten Ergebnissen ist Mitte 2006 zu rechnen.

Pressekontakt:

Für die Hörzentrum Oldenburg GmbH: ZS&P, Martin Schaarschmidt, Tel: (030) 40 88 94 - 36, Fax: - 94

Für die ZEUS GmbH: Dirk Schreckenberg, Tel: (0234) 70 99 23 - 30, Fax: -31

Redaktioneller Hinweis:

Die Hörzentrum Oldenburg GmbH ist ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Hörforschung und Hör-geräteevaluation in Deutschland. Ziel des Zentrums ist die Verbesserung der Möglichkeiten zur Hördiagnostik und Rehabilitation hörgeschädigter Menschen durch anwendungsorientierte audiologische Forschung, Spezial-diagnostik und Therapie von Hörstörungen. Das Unternehmen evaluiert und optimiert Hörsysteme für die Hör-geräte-Industrie. Kunden sind u. a. Siemens Audiologische Technik, GN ReSound, Phonak, AudioService, Widex, Oticon und Kind Hörgeräte. Ein zweiter Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Spezialdiagnostik und Verbraucherberatung. Weiterhin werden Fort- und Weiterbildungen für Hörgeräte-Akustiker, HNO-Ärzte, Audio-logen und andere Marktteilnehmer angeboten. Das Hörzentrum Oldenburg ist Initiator und Bauherr des "Haus des Hörens", das die wichtigsten Institutionen der Oldenburger Hörforschung beherbergt. Weitere Informatio-nen finden Sie unter: http://www.hoerzentrum-oldenburg.de.

Das Zentrum für angewandte Psychologie, Umwelt- und Sozialforschung (ZEUS GmbH), Bochum verfügt über ausgewiesene Erfahrung in der Lärmwirkungsforschung. In Zusammenarbeit mit auf dem Gebiet führenden Experten der Akustik, Medizinern und Sozialwissenschaft beschäftigt sich ZEUS in Gutachten, Forschungsvor-haben und Lärmumfragen mit den Wirkungen von Lärm auf Menschen. Das Unternehmen liefert damit wichtige Grundlageninformation für lärmpolitische Regelungen sowie praktische Empfehlungen für einen effektiven Lärmschutz. Weitere Tätigkeitsschwerpunkte des auf Umwelt-, Verkehrs- und Gesundheitsfragen spezialisier-ten Unternehmens liegen in sozialwissenschaftlichen Analysen zur Verkehrssicherheit, zum Mobiitätsverhalten, zur Qualität und Kundenorientierung im öffentlichen Personenverkehr ebenso wie in verhaltensbezogenen Analysen zur Nachhaltigkeit, Umwelt- und Lebensqualität und zu Einflussfaktoren gesundheitsrelevanten Ver-haltens (z.B. Einfluss von Alkoholwerbung): Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.zeusgmbh.de.

Weitere Informationen: http://www.hoerzentrum-oldenburg.de http://www.zeusgmbh.de http://www.dialogforum-flughafen.de
uniprotokolle > Nachrichten > Flugzeuge im Ohr: Arbeitsgemeinschaft Fluglärmwirkung untersucht Lärm am Frankfurt Airport
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/93551/">Flugzeuge im Ohr: Arbeitsgemeinschaft Fluglärmwirkung untersucht Lärm am Frankfurt Airport </a>