Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. September 2014 

Ein Kunstobjekt in der Antarktis

19.01.2005 - (idw) Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung

SPERRFRIST 19. JANUAR 12 UHR
Seit Dezember 2004 richtet der Künstler Lutz Fritsch in der Antarktis an der Neumayer-Station des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung die "Bibliothek im Eis" ein. Die Bibliothek ist real nutzbar und mit ca. 1000 Büchern ausgestattet. Künstler und Wissenschaftler aller Disziplinen wurden von Fritsch persönlich angeschrieben und gebeten, ein Buch für diesen speziellen Ort auszuwählen und zu stiften. Die Bücher sind den neun Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gewidmet, die 15 Monate im ewigen Eis überwintern. Am Mittwoch, den 19. Januar wird als erstes Ereignis im Jubiläumsjahr "25 Jahre Alfred-Wegener-Institut" die "Bibliothek im Eis" während des Neujahrsempfangs im Bremer Rathaus eingeweiht.

Neujahrsempfang im Bremer Rathaus
Um 11 Uhr findet der Empfang im Bremer Rathaus für 600 geladene Gäste statt. Nach der Neujahrsrede des Bremer Bürgermeisters Henning Scherf wird der künstlerische Leiter der Kulturhauptstadtbewerbung Martin Heller gemeinsam mit Fritsch die Bibliothek offiziell einweihen. "Auf radikal auffällige Weise wird hier die Frage nach dem Zusammenhang von Kunst und Leben aufgeworfen. Ist es Luxus, sich in der Unwirklichkeit der Eiswüste den Genuss von Literatur zu gönnen? Oder ist es nicht viel mehr die Kultur, die den Unterschied ausmacht zwischen bloßem Überleben und wirklichem Leben?" meint Heller.
Am 19. Januar wird live von der ganzjährig besetzten deutschen Forschungsstation aus mit dem Bremer Rathaus telefonisch die Bibliothek eingeweiht werden. Gleichzeitig werden aktuelle Filmaufnahmen aus dem ewigen Eis gezeigt.

Lutz Fritsch und das Alfred-Wegener-Institut
Die Zusammenarbeit des Alfred-Wegener-Instituts mit dem Künstler besteht bereits seit vielen Jahren. 1993/1994 realisierte Fritsch die Weltmeere umspannende Skulptur "Raum-Fahrt", die aus zwei gelben Stelen besteht. Eine davon steht im Zentrum von Bremen an der Weser, während die andere am Bug des Forschungsschiffes Polarstern angebracht ist. Die Bibliothek im Eis ist das zweite Projekt, das Lutz Fritsch in Zusammenarbeit mit dem Alfred-Wegener-Institut vollendet. Der Direktor des Alfred-Wegener-Instituts Prof. Dr. Jörn Thiede freut sich über das besondere Kunstprojekt: "Die Bibliothek im Eis ist ein schöner Auftakt für unser Jubiläumsjahr. Sie steht für unseren Dialog mit der Kunst und passt hervorragend in den Rahmen Stadt der Wissenschaft 2005."

Das Projekt wird gefördert und unterstützt durch das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven, die Kunststiftung NRW und private Sponsoren.

Bremerhaven, den 18. Januar 2005
Bitte senden Sie uns bei Veröffentlichung einen Beleg.

Hinweise für Redaktionen: Es steht Bild- und Filmmaterial zur Verfügung. Ihre Ansprechpartnerin in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist Maria Santos Tel: 0471 4831-1681; Email: msantos@awi-bremerhaven.de .

Das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der gemäßigten sowie hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern für die internationale Wissenschaft zur Verfügung. Das Alfred-Wegener-Institut ist eines der fünfzehn Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.
Weitere Informationen: http://www.awi-bremerhaven.de
uniprotokolle > Nachrichten > Ein Kunstobjekt in der Antarktis
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/93861/">Ein Kunstobjekt in der Antarktis </a>