Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Hilft Zimt bei Typ-2-Diabetes?

20.01.2005 - (idw) Universität Hannover

Universität Hannover sucht Teilnehmer für Ernährungsstudie Das Institut für Lebensmittelwissenschaft der Universität Hannover testet in einer Studie unter der Leitung von Prof. Andreas Hahn in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover den Einfluss von Zimt auf den Blutzuckerspiegel und die Blutfettwerte bei Typ-2-Diabetikern. Zu diesem Zwecke sucht das Institut Studienteilnehmer mit Diabetes mellitus Typ 2, die ihren erhöhten Blutzucker nicht mit Insulin, sondern mit Diät oder Tabletten behandeln. Die Teilnehmer sollten zwischen 40 und 75 Jahre alt sein und keine schweren Begleiterkrankungen haben. Die Studie beginnt im März 2005 und endet im Juli 2005 (tägliche Einnahme von drei Kapseln über vier Monate).

Interessenten werden gebeten, sich bis zum Donnerstag, 3. Februar 2005 bei Bärbel Mang unter Tel. 0511/762-3317 oder 0511/762-19134 von 9 -17 Uhr, per Fax unter 0511/762-5729 oder per E-Mail unter baerbel.mang@uni-hannover.de zu melden.

Diabetes mellitus zählt zu den häufigsten Stoffwechselerkrankungen, wodurch sich das Risiko für krankhafte Gefäßveränderungen (Arteriosklerose) und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems erhöht. Durch eine Verbesserung der Stoffwechsellage lässt sich das Risiko für diabetische Spätfolgen deutlich reduzieren. Ob dabei Zimt helfen kann, soll mit dieser Studie getestet werden.

Hinweis an die Redaktion
Für weitere Informationen steht Ihnen Bärbel Mang vom Institut für Lebensmittelwissenschaft unter Tel. 0511/762-3317 täglich von 9 bis 17 Uhr oder per Fax unter 0511/762-5729 oder per E-Mail unter baerbel.mang@uni-hannover.de gerne zur Verfügung.

uniprotokolle > Nachrichten > Hilft Zimt bei Typ-2-Diabetes?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/93956/">Hilft Zimt bei Typ-2-Diabetes? </a>