Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Internationale Rechtshilfe konkret

15.02.2005 - (idw) Universität Bremen

Bremer Juristen unterstützen Zivilrechtsreform in Armenien Der Transformationsprozess der ehemaligen GUS-Staaten ist eine komplizierte Angelegenheit, braucht einen langen Atem und bisweilen die Hilfe aus dem Ausland. Seit vielen Jahren unterstützt Professor Rolf Knieper, Jurist von der Universität Bremen, die rechtliche Transformation in den kaukasischen Länder: konkret vor Ort, aber auch in Deutschland. Gegenwärtig besucht eine hochrangige Delegation armenischer Juristen unter der Leitung des Justizministers David Harutyunyan die Universität Bremen. Das Ziel der Arbeitstagung ist es, Vorschläge zur Novellierung des armenischen Zivilgesetzbuches auszuarbeiten. Der Aufenthalt, der bis zum 18. Februar 2005 dauert, wird vom Projektbüro "Rechtsreform in den Transformationsstaaten" der Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) an der Uni Bremen unter Leitung von Prof. Rolf Knieper organisiert. Neben dem armenischen Justizminister nehmen an der Tagung teil sein Stellvertreter Tigran Mukutschyan und der Vorsitzenden des Wertpapierenausschusses Eduard Muradyan sowie Dr. Hans-Joachim Schramm, wissenschaftlicher Assistent an der Uni Bremen, und Professor Lado Chanturia, ehemaliger Präsident des Obersten Gerichts Georgiens.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Projektbüro "Rechtsreform in den Transformationsstaaten" der GTZ
Prof. Dr. Rolf Knieper
Tel. 0421 218 21 20
Email: gtz@uni-bremen.de

uniprotokolle > Nachrichten > Internationale Rechtshilfe konkret
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/95156/">Internationale Rechtshilfe konkret </a>