Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Lichtblicke im Mittelstand

17.02.2005 - (idw) Universität Trier

Prof. Schmidt präsentiert Ergebnisse der Benchmarkingstudie TOP JOB - Top-Arbeitgeber im deutschen Mittelstand

Ein qualitativ hohes Niveau in der Personalarbeit ist keine Frage der Unternehmensgröße. Dies belegt der bundesweite Unternehmensvergleich TOP JOB unter der Leitung des Inmit- Institut für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier e. V. "Finanzkraft macht zwar vieles leichter, ist aber kein Erfolgsgarant", fasst Studienleiter Univ. Prof. Dr. Axel G. Schmidt anlässlich der Preisverleihung "Arbeitgeber des Jahres" am 28. Januar in Nürnberg zusammen. Das Inmit prüfte und verglich die Personalarbeit von mittelständischen Unternehmen verschiedener Branchen. Die 63 Besten erhielten das Qualitätssiegel TOP JOB. Der Titel "Arbeitgeber des Jahres" ging an die Schreiner Group GmbH & Co. KG aus Oberschleißheim. Geprüft wurde in den fünf Kategorien "Vision & Führung" "Personalent-wicklung", "Kultur & Kommunikation" "Entlohnungskonzepte" sowie "Familien- und Sozialorientierung". Die Stärke der TOP JOB-Unternehmen liegt in ihrer Flexibilität, Individualität und Kreativität, mit der so mancher enge finanzielle Spielraum mehr als kompensiert werden kann. So heben sich die untersuchten Mittelständler vom Gros der laut Bundesregierung wenig familienfreundlichen deutschen Wirtschaft wohltuend ab. Bei der Höhe der Löhne und Gehälter können die "Kleinen" in der Regel nicht mithalten. Sie wirken dem aber erfolgreich entgegen, indem sie häufiger als große Unternehmen so genannte Cafeteria-Systeme einrichten, bei dem der Mitarbeiter die Gehaltsbestandteile nach seinen Bedürfnissen selbst zusammenstellt.
In drei von vier der ausgezeichneten TOP JOB-Unternehmen ist die Vision Grundlage der Unternehmensstrategie und trägt entscheidend zur hohen Mitarbeiterzufriedenheit bei. Der Führungsstil ist von Vertrauen und Offenheit geprägt, Eigenverantwortung wird in allen 63 Betrieben groß geschrieben.
Beeindruckend sind die hohe Professionalität und das große Engagement im Bereich der Personalentwicklung, die den Nutzen- und weniger den Kostenaspekt der Weiterbildung in den Vordergrund rückt. In der "Kultur und Kommunikation" gelingt es den Vorzeigeunternehmen, einen Kommunikationsstil zu etablieren, der direkt und lösungsorientiert ist, aber genügend Raum für Zwischenmenschliches lässt. "Die Befunde beschreiben eine Positivauswahl von Unternehmen, die ein herausragendes Personalmanagement leisten. Daher sind die Ergebnisse nicht repräsentativ für den gesamten Mittelstand, belegen aber eindrucksvoll, welch gute Personalarbeit kmU selbst in wirtschaftlichen Zeiten zu leisten im Stande sind", so Schmidt. Die TOP JOB-Unternehmen konnten auch in den konjunkturell schwierigen Jahren von 2000 bis 2004 ihre Mitarbeiterzahlen um 18 Prozent erhöhen, knapp zwei Drittel der untersuchten Unternehmen erzielten ein branchenuntypisch hohes Umsatzwachstum.
Der Preis für "Familien- und Sozialorientierung" ging an die Schreiner Group, "Vision & Führung" an das Tagungshotel Kloster Hornbach Lösch GmbH. Die "Entlohnungskonzepte" sind bei der Zollner Elektronik AG preiswürdig, eine herausragende Personalentwicklung leistet Rupp + Hubrach Optik GmbH, HANNING & KAHL GmbH & Co. KG erreichte die Höchstpunktzahl bei "Kultur & Kommunikation".
Die Studienergebnisse gibt es auf www.topjob.de und in dem von Gertrud Höhler herausgegebenen Buch "TOP JOB 2005 - Top-Arbeitgeber im deutschen Mittelstand". Die nächste Runde TOP JOB läuft vom 1. April bis 30. Juni 2005.

Schirmherrin und Projektpartner
Schirmherrin des Projektes ist Prof. Dr. Gertrud Höhler. Projektpartner sind die access AG, die HRblue AG, die Gallup GmbH Deutschland, die Kienbaum Consultants International GmbH, die Klaus Lurse Personal + Management AG, die Süddeutsche Zeitung sowie das SchmidtColleg.

Wissenschaftliche Leitung
Die wissenschaftliche Leitung des Projektes TOP JOB liegt beim Institut für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier e.V. (Inmit). Vorstand ist Prof. Dr. Axel G. Schmidt.

Der Organisator: compamedia GmbH
compamedia hat sich auf die Organisation von Benchmarkingprojekten für den Mittelstand und den Aufbau mittelständischer Netzwerke spezialisiert. Die Agentur betreut "TOP 100 - Ausgezeichnete Innovatoren im deutschen Mittelstand" und "TOP JOB - Top-Arbeitgeber im deutschen Mittelstand". Neuestes Projekt ist "ETHICS IN BUSINESS - Vorreiter ethischen Handelns".


Inmit - Institut für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier e.V.
Bahnhofstr. 30 - 32
54292 Trier
Telefon.: 0651/14577-0
www.inmit.de
Ansprechpartnerin für die Medien beim Inmit
Martina Josten
Telefon: (0651/14577-18
E-Mail: josten@inmit.de
Weitere Informationen: http://www.topjob.de
uniprotokolle > Nachrichten > Lichtblicke im Mittelstand
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/95351/">Lichtblicke im Mittelstand </a>